Erbe

Saint-Dié-des-Vosges

Die Geburtsstadt des französischen Ministerpräsidenten und Ministers der III. Republik Jules Ferry, der in Frankreich den unentgeltlichen und verpflichtenden Grundschulbesuch und das laizistische Schulsystem einführte, wird erstmals Etappenstadt der Tour de France.
Saint-Dié-des-Vosges ist außerdem bekannt für sein internationales Geografie-Festival, das seit 1990 jedes Jahr Forscher, Akademiker, Lehrkräfte und Hobbyerdkundler anlockt.
Die besondere Verbindung der Stadt zur Geografie geht auf die Betitelung der neu entdeckten Landmasse im Westen als „Amerika“ durch die Mitglieder des „Gymnase vosgien“ im Jahre 1507 zurück. Unter ihnen befand sich auch der deutsche Kartograf und Mönch Martin Waldseemüller, der die erste bekannte Karte der Neuen Welt erstellte.

Ein berühmter Sohn der Hauptstadt des Départements Haut-Rhin ist Auguste Bartholdi, der die Freiheitsstatue entwarf und damit der amerikanischen Demokratie ein Gesicht verlieh.
Auf sportlicher Ebene ist Colmar durch den Geherwettbewerb Paris-Colmar bekannt, dem Aushängeschild dieser Disziplin, das inzwischen in „Paris-Ribeauvillé“ umbenannt wurde.
Im Jahr 2009 wuchs hier auch Heinrich Haussler über sich hinaus und fuhr bei sintflutartigen Regenfällen im Alleingang als Erster über die Ziellinie.

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

Die Partner der Tour

By browsing this site, you accept the use of Cookies in order to offer to you an advertising tailored to your interests, and to perform traffic statistics.

To find out more