29/08 > 20/09/2020

Ausgabe 2020

Etappensiege 0
Gesamtklassement 11
Die fahrer im Rennen 5
Teamleiter : BRICAUD Thierry / MAUDUIT Philippe

GROUPAMA - FDJ

Einer aus zuverlässiger Quelle überlieferten Legende zufolge wurden die Fahrer im Bus des Teams unter Leitung Marc Madiot, einer charismatischen Figur des Radsports, lange Zeit jedes Jahr am 14. Juli durch Absingen der französischen Nationalhymne La Marseillaise und des Le chant des partisans (Partisanenlied, Lied der französischen Widerstandskämpfer im Zweiten Weltkrieg) eingeschworen. Die wenigen Nicht-Franzosen (Bradley McGee, Baden Cooke, Philippe Gilbert), die der Formation der staatlichen französischen Lotterie zum Ruhm verholfen haben, sind Zeugen: FDJ, unter der Bezeichnung La Française des Jeux, fdjeux.com, FDJ-BigMat oder FDJ.fr, bevor die Formation 2018 zu Groupama-FDJ wird, hält die Farben des Gastlands der Tour de France hoch.  

Durch den Sieg von Frédéric Guesdon beim Rennen Paris-Roubaix beflügelt, tritt das Team von seinen Anfängen bei der Tour de France 1997 an mit Christophe Mengin in Fribourg (Schweiz) auf den Plan. Mit seinem australischen Duo McGee-Cooke, das den Prolog bzw. die Punktewertung gewinnt, prägt es die Tour 2003 im Jahr ihres hundertjährigen Bestehens. Der Sieg im Sprint von Arnaud Démare in Vittel 2017 in blau-weiß-rot ist ein starkes Symbol, umso mehr als 2018 ein zweiter Erfolg in Pau folgt, wo sich bereits Pierrick Fedrigo 2012 durchgesetzt hatte.

Die Fahrer mit dem vierblättrigen Kleeblatt auf dem Trikot verzeichnen bei der Tour wechselnde Erfolge. Mit Ausnahme von Christophe Le Mével (9. Platz 2009) und Sandy Casar (10. Platz 2009, 13. Platz 2008) erreichen sie selten gute Einzelplatzierungen in der Gesamtwertung, aber sie verbuchen punktuelle Erfolge, bis Thibaut Pinot bei der Tour 2012 sein Potenzial entfaltet. Er gewinnt die Etappe von Porrentruy und wird erster Jungprofi unter 23 Jahren, der seit 1947 in die TOP 10 der Gesamtwertung fährt! Ein erster Vorgeschmack auf künftige Auftritte: Bei der Tour 2014 wird er Dritter und fährt auf das Siegerpodest. Er ist außerdem bester Jungprofi und gibt den französischen Radsportfreunden die Hoffnung auf einen ersten Sieg seit Bernard Hinault (1985) zurück.  

Sein Triumph in L’Alpe d’Huez 2015 ist ein weiterer Ausdruck des wiedergewonnenen französischen Stolzes. Er trägt 2016 außerdem das Gepunktete Trikot, bevor er krankheitsbedingt aufgeben muss. Auch beim Giro durchlebt er Höhen und Tiefen: 2017 belegt er den 4. Platz, aber 2018 ist er auf der vorletzten Etappe und dem dritten Platz der Gesamtwertung liegend erneut zur Aufgabe gezwungen. Durch seinen Sieg bei der Lombardei-Rundfahrt bestärkt, genießt die Tour de France wieder sein ganzes Augenmerk und er durchlebt hier 2019 ein Wechselbad der Gefühle: Auf der Strecke nach Albi wird er auf die Windkante genommen, dann gewinnt er die Königsetappe am Tourmalet und rückt wieder in die Nähe des Gelben Trikots, bevor er in den Alpen dramatisch aufgeben muss. Zumindest hat er sich mit 30 Jahren als einer der Favoriten der Tour de France positioniert, während Groupama-FDJ mit dem bretonischen Duo Valentin Madouas und David Gaudu bereits die Ablöse vorbereitet.

  • Finalsieg0
  • Etappensiege13
  • Gelbe Trikots3
  • Sonstige gewonnene Rennen3

Etappensiege : 13

  • 1997: Christophe Mengin in Fribourg
  • 2002: Bradley McGee in Avranches
  • 2003: Bradley McGee in Paris (Prolog) und Baden Cooke in Sedan
  • 2007: Sandy Casar in Angoulême
  • 2009: Sandy Casar in Bourg-Saint-Maurice
  • 2010: Sandy Casar in Saint-Jean-de-Maurienne
  • 2012: Thibaut Pinot in Porrentruy und Pierrick Fédrigo in Pau
  • 2015: Thibaut Pinot in L’Alpe d’Huez
  • 2017: Arnaud Démare in Vittel
  • 2018: Arnaud Démare in Pau
  • 2019: Thibaut Pinot am Col du Tourmalet

Siege in anderen Wertungen : 3

  • 2003: Baden Cooke (Punktewertung)
  • 2011: Jérémy Roy (kämpferischster Fahrer)
  • 2014: Thibaut Pinot (bester Jungprofi)

Gelbe Trikots : 3

  • 2003: Bradley McGee, drei Tage

DIE ZAHL :

23: Teilnahmen an der Tour de France (ohne Unterbrechung seit 1997)

MEILENSTEINE

22. Juli 1997: Erste Glücksmomente, erster Etappensieg von Christophe Mengin.

8. Juli 2003: Drei Wertungstrikots am gleichen Tag (McGee in Gelb, Cooke in Weiß, Mengin im Gepunkteten Trikot) vor dem Gesamtsieg von Cooke in der Punktewertung.

26. Juli 2014: Nach dem abschließenden Zeitfahren von Bergerac nach Périgueux steht die Formation FDJ am Ende der Tour erstmals auf dem Siegerpodest: Thibaut Pinot wird Dritter in der Gesamtwertung und gewinnt das Weiße Trikot.

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France