Matthews gewinnt in der Hitze von Mende

Tour de France 2022 | Etappe 14 | Saint-Étienne > Mende

Eine megaspannende Etappe im Mittelgebirge, dabei zwei Rennen in einem: Michael Matthews durfte 5 Jahre nach seinem letzten Etappensieg in Mende nach einer 50 km langen Attacke die Arme heben. Fast 14 Minuten später der erwartete Schlagabtausch zwischen Jonas Vigegaard und dem immer wieder attackierenden zweimaligen Tour-Sieger Pogacar. Doch es gelang ihm nicht, Vingegaard abzuschütteln. Geschke verteidigte einmal mehr sein Bergtrikot. Keiner der drei Bora-hansgrohe-Fahrer in der Ausreißergruppe konnte um den Etappen-Erfolg mitsprinten. 

Highlights - Stage 14 - #TDF2022

Wie immer erste Angriffe unmittelbar nach dem Start. Am ersten Berg des Tages schien Jumbo-Visma noch in der Mittagspause. Denn plötzlich war Vingegaard distanziert und bis auf einen Helfer isoliert. Pogacar erfasste die Situation und versuchte sie auszunutzen. Doch Wout van Aert, der Kraftprotz im Team des Führenden, hatte aufgepasst und brachte seinen Kapitän wieder an die Spitze. Dank der Tempoverschärfungen wurde die erste Fluchtgruppe gestellt. Kurz darauf vorne zwei Fahrer einige Sekunden voraus: Powless und Jorgensen. Sie nahmen die Bergwertung sozusagen im Vorübergehen mit: zwei Punkte Powless, einer für Jorgensen. Kurz danach waren sie eingeholt. Alle Trikotträger in der ersten Gruppe; Schachmann in einer abgehängten Gruppe um Roglic. Immer noch wurde aus dem Feld heraus attackiert.

Jumbo-Visma bremst, Bora-hansgrohe greift an

Im Aufstieg zum zweiten Berg mit größerem Steigungsprofil, der Côte de Chataignier, ein Statement von Vingegaard. Er drehte den Spieß um und zwang Pogacar und Team zur Nachführarbeit. Simon Geschke führte das Feld wieder heran. Doch Simmons spurtete kur vor dem Gipfel am Deutschen vorbei, so dass Geschke nur ein Punkt blieb. Nach diesem Antritt stand die Ausreißergruppe des Tages. 23 Mann; mit Geschke, Kämna, Großschartner, Konrad (= dreimal Bora), Mühlberger, Pinot, Meintjes, Mollema, Uran, Soler, Fuglsang und Matthews…viel Prominenz und viel Power. An der Spitze des Feldes bremste Jumbo-Visma ab, um die abgehängten Fahrer zurückkommen zu lassen. Beim Zwischensprint in Yssingeaux anders als bei der Bergwertung  kein Spurt an der Spitze. Michel Matthews, weit abgeschlagen beim Kampf um Grün, nahm die 20 Punkte mit. Bei wachsendem Abstand zwischen Spitze und Feld, 112 km vor dem Ziel bereits über 8’, schien alles auf zwei Rennen in einer Etappe hinauszulaufen: zum einen um den Sieg in Mende, zum anderen um die Positionen in der Gesamtwertung. Für den gestern gestürzten Caleb Ewan wurde der Kurs heute zum Alptraum. Nach nicht einmal der Hälfte des Rennens betrug sein Abstand zur Spitze schon über eine Viertelstunde. Frison, Van Rendsburg und Wellens als Helfer an seiner Seite. 

Matthews geht in die Offensive

100 km vor dem Ziel betrug der Vorsprung der 23 erstmals 10 Minuten! Geschke aufmerksam und entschlossen wenige Meter vor dem Gipfel der Côte de Grandrieu in 1.131 m Höhe. Kurzer, trockener Antritt und weitere zwei Punkte, Simmons diesmal dahinter. Es blieb spannend im Kampf um das gepunktete Trikot. Wenig später konnte sich Michael Matthews aus der Spitzengruppe lösen. Großschartner und andere setzten nach. Das Peloton auf dem Gipfel mit 11’39’’ Rückstand. Im Anstieg zum 4. Berg des Tages, der Côte de la Fage (3. Kategorie), hatten Großschartner, Kron und Sanchez Matthews erreicht. 

Großartiger Michael Matthews

In der Montée Jalabert beschleunigte Matthews, Großschachtner fiel zurück. Von hinten kam plötzlich Bettiol und kämpfte sich an Kämna vorbei ans Hinterrad von Matthews. Und überholte den Australier. Doch der mit einer Energieleistung und einer taktischen Meisterleistung holte sich die 5 Bergpunkte und fuhr dann auf dem Flugfeld einem letztendlich ungefährdeten Sieg heraus. Dazu wurde er zum kämpferischsten Fahrer gekürt. Pinot sprang noch als Dritter aufs Podium der Etappe. Konrad wurde 5., Kämna 8., Geschke 9. Das Wichtigste: Er behielt sein Bergtrikot jetzt mit 46 Punkten vor Meintjes (39). Tadej Pogacar attackierte Jonas Vingegaard im Anstieg und auch beim Schlusssprint, doch der blieb ständig am Hinterrad des Slowenen. Morgen sollten die Sprinter in Carcassonne den Etappensieg unter sich ausmachen.

16/07/2022 - Tour de France 2022 - Etape 14 - Saint-Etienne / Mende (192,5km) - MATTHEWS Michael (TEAM BIKEESCHANGE-JAYCO) - Vainqueur de l'étape
16/07/2022 - Tour de France 2022 - Etape 14 - Saint-Etienne / Mende (192,5km) - MATTHEWS Michael (TEAM BIKEESCHANGE-JAYCO) - Vainqueur de l'étape © A.S.O./Pauline Ballet

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France