BEKANNTGABE DER STRECKEN 2023

Am 27. Oktober werden ab 11:30 Uhr (UTC+2) im Palais de Congrès in Paris die Strecken für die Tour de France und die Tour de France Femmes avec Zwift bekanntgegeben.

Jungels gewinnt, Geschke im Bergtrikot

Tour de France 2022 | Etappe 9 | Aigle > Châtel Les Portes du Soleil

Mit einer eindrucksvollen Leistung gelang Bob Jungels der erste Etappensieg eines Luxemburgers nach Andy Schleck 2011. Damit gewann wieder ein Ausreißer vor den Favoriten für den Gesamtsieg. Aus deutscher Sicht besonders erfreulich die erfolgreiche Fahrt von Simon Geschke ins Bergtrikot. Lohn für seinen großen Einsatz. 

Highlights - Stage 9 - #TDF2022

Nicht nur Tadej Pogacar zeigte sich besorgt nach dem ersten Covid-Fall in seinem Team (Laengen): „Covid kann alles vernichten.“ Heute erwischte das Virus Cofidis-Kapitän Guillaume Martin (Platz 14 im Gesamtklassement) als dritten Fahrer. Beim Start fehlten außerdem Kasper Asgreen (verletzt) und Ruben Guerreiro (krank), so dass 165 die letzte Etappe vor dem zweiten Ruhetag in Angriff nahmen. Einige attackierten unmittelbar nach der Freigabe des Rennens - Bora-hansgrohe stets aufmerksam und gewillt, in die Ausreißergruppe zu kommen. Doch das Feld „jazzte“ in Montreux erfolgreich hinterher. Nach 22 km ein Sturz u.a. mit Felix Großschachtner und Maximilian Schachmann (beide Bora). Vorne mischte nach Nils Politt Teamkollege Lennard Kämna mit. Bei der Anfahrt zum ersten Berg (4. Kategorie) löste sich ein Quartett. Diesmal führte Patrick Konrad (Bora) das Feld wieder ran. Den einzigen Bergpunkt ergatterte Jonathan Castraviejo (Ineos). Danach bildete sich eine 15 Mann starke Gruppe u.a. mit Konrad und Geschke, Barguil, Pinot, Jungels. Und Rigoberto Uran, bestplatzierter Ausreißer. Einer Konterattacke u.a. mit Politt, McNulty und Boassan Hagen gelang es vorne anzudocken. Mit Hilfe von Wout van Aert, der den Zwischensprint ohne Gegenwehr vor Politt gewann. Nach dem Zusammenschluss 21 Fahrer zwei Minuten vor dem weit auseinander gezogenen Feld, in dem UAE vor allem wegen Uran (3’24’’ hinter Gelb) schon früh arbeiten musste. 

Simon Geschke vor dem letzten Berg virtuell im Bergtrikot

In einem Bogen führte der Kurs über Gruyères Richtung Col des Mosses (2. Kategorie). Defekt bei Vlasov. Nach Radwechsel zurück im Feld, dessen Rückstand 100 km vor dem Ziel auf über 3’ angewachsen war. Die Spitze begann die 13 km lange Kletterpartie auf 1.445 m Höhe. Den Gipfel überfuhren Pierre Latour, Simon Geschke, Hugo Houle und Patrick Konrad in dieser Reihenfolge und kassierten 5, 3, 2 bzw. 1 Punkt. Das Feld folgte 3’37’’ später. Rund 20 km und es hieß erneut kraxeln zum Col de la Croix (1. Kategorie). Politt verabschiedete sich aus der Spitzengruppe, nachdem er Konrad lange unterstützt hatte. Die Hoffnungen der deutschen Fans ruhten jetzt auf Geschke, der auf dem Weg zur Super Planche des Belles Filles bereits als kämpferischster Fahrer ausgezeichnet worden war. Die 20 waren jetzt noch 2’25’’ voraus. Als Bob Jungels attackierte, fielen weitere zurück. 1,5 km vor dem Gipfel führte er mit 25’’ vor den übrigen Ausreißern. Wenig später forcierte Geschke, kam an Jungels ran, zog an ihm vorbei und eroberte als Erster auf der Passhöhe vorerst virtuell das Bergtrikot mit 17 Punkten. In der 18 km langen und sehr kurvigen Abfahrt drehte der Luxemburger mit vollem Risiko den Spieß um und distanzierte Geschke. 30 km vor dem Ziel mit 1’30’’ Vorsprung, weil sich die Verfolger nicht einig waren. Das Feld weitere 90 Sekunden dahinter.

Bob Jungels mit Sahnetag zum Etappensieg

Ironie des Schicksals. Während Bob Jungels (ACT) alleine Richtung Ziel stürmte, lag sein Kapitän Ben O’Connor mit über elf Minuten am Schluss des Rennens. In der Hoffnung, sich nach dem morgigen Ruhetag zur Fortsetzung der Tour erholen zu können. Nach der erneuten Passage von Aigle war der Führende bereits im Anstieg zum Pas de Morgins (1. Kategorie). Während das Feld sich den 13 Ausreißern immer mehr näherte, wuchs der Vorsprung von Jungels, der offensichtlich einen Sahnetag hatte, weiter an. Als Thibaut Pinot attackierte, konnte Geschke nicht mitgehen. Es sah so aus, als könne der Frazose Jungels noch gefährlich werden. Die Bergwertung gewann Jungels vor Pinot, Castroviejo und Verona. Noch vor dem Feld Platz 5 und 2 Punkte für Geschke, der damit die Führung in der Bergwertung um einen Punkt vor Jungels übernahm. Vlasov, zwischenzeitlich mit Problemen, blieb auf Tuchfühlung mit den Favoriten. Zurück in Frankreich hielt Jungels dem Angriff von Pinot stand und holte sich den Etappensieg vor Castroviejo, Verona und Pinot, dem auf den letzten Metern der Punch ausgegangen war. Auf den 5. Platz spurtete Pogacar, an seinem Hinterrad Vingegaard. Vlasov verlor am Ende in der Gesamtwertung weitere Sekunden. Erstmals wechselte heute das Bergtrikot den Besitzer. Magnus Cort musste das weiße Leibchen mit den roten Punkten an Simon Geschke abgeben. Alle anderen Trikots blieben auf den Schultern ihrer Besitzer. Thibaut Pinot wurde als kämpferischster Fahrer ausgezeichnet. Nach neun schweren Etappen wartet morgen der zweite Ruhetag, bevor am Dienstag wieder geklettert werden muss.

10/07/2022 - Tour de France 2022 - Etape 9 - Aigle / Châtel Les Portes du Soleil (192,9km) - JUNGELS Bob (AG2R CITROEN TEAM) - Vainqueur de l'étape
10/07/2022 - Tour de France 2022 - Etape 9 - Aigle / Châtel Les Portes du Soleil (192,9km) - JUNGELS Bob (AG2R CITROEN TEAM) - Vainqueur de l'étape © A.S.O./Charly Lopez

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France