In höchstem Tempo ins Gelbe Trikot

In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen startet die Tour de France erstmals seit 2017 wieder mit einem Einzelzeitfahren. Vor fünf Jahren boten die Straßen Düsseldorfs inklusive Rheinpromenade und Königsallee die Kulisse für die damals noch 198 Profis - leider bei starkem Regen. 

Ein verregneter Beginn der 109. Auflage der Großen Schleife ist auch heute möglich, liegt doch die Regenwahrscheinlichkeit bei 80 Prozent. Damals gewann nach 14 km übrigens Geraint Thomas. Ob sich der Tour-Sieger von 2018 nach seinem jüngsten Gesamtsieg bei der Tour de Suisse zum Geheimfavoriten 2022 mausert?  

Schnelles Rennen angesagt

Der nördlichste Start in der Tour-Geschichte favorisiert bei nur 25 Kurven und 13,2 km die reinen Spezialisten unter den 178 Fahrern  - wie Filippo Ganna (IGD), Stefan Bissegger (EFE) oder Stefan Küng (GFC). Ob aber Mads Pedersen, Andreas Kron, Kasper Asgreen, Magnus Cort Nielsen, die schnellen Dänen, denen bei ihrem Heimspiel den Sieg gönnen? Nicht zu vergessen Pogacar & Co, die Fahrer für die Gesamtwertung. Sie müssen bei dem flachen, extrem schnellen und nicht allzu technischen Kurs auf breiten Straßen vom ersten Meter an auf der Hut sein. Experten glauben sogar, dass der bisherige Rekord von 56 km/h bei der rasenden Fahrt vorbei an der kleinen Meerjungfrau, dem Sinnbild der Stadt, und dem Königspalast in Gefahr geraten könnte. Lediglich kurz vor dem Ziel am Tivoli-Park könnten einige Kurven die Fahrer zum Abbremsen zwingen. Vielleicht holt jedoch Wout van Aert bereits hier zum großen Schlag aus?

Grand Départ mit einem Jahr Verspätung

Aus Sicht des Radsport-verrückten Landes kommt die Tour de France erst mit einjähriger Verspätung in den europäischen Norden - der für 2021 geplante Start musste wegen Covid verschoben werden. Und so hoffen die leidenschaftlichen Radsportfans auf einen tollen Auftakt der Dänemark-Trilogie in ihrer Hauptstadt, die mit 750.000 registrierten Fahrrädern die Zahl der Einwohner um mehr als 100.000 übertrifft.

2011 hat übrigens ein Deutscher in Kopenhagen Platz 1 belegt: Tony Martin gelang hier vor elf Jahren sein erster Weltmeistertitel im Einzelzeitfahren. Aber er gehört nicht zu den neun deutschen Fahrern, die heute die Tour de France in Angriff nehmen. Ob einer von ihnen - z.B. Schachmann, Kämna oder Walscheid - eine Siegchance hat? Das wäre dann eine faustdicke Überraschung.

 

17/07/2021 – Tour de France 2021 – Etape 20 – Libourne / Saint-Emilion (CLM – 30,8 km) - Wout Van Aert (JUMBO VISMA)
17/07/2021 – Tour de France 2021 – Etape 20 – Libourne / Saint-Emilion (CLM – 30,8 km) - Wout Van Aert (JUMBO VISMA) © A.S.O./Pauline Ballet

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France