FAHRRADSTADT

Wer kann sich um das Label bewerben? Bewerben können sich alle Kommunen oder Städte, in denen die Tour de France und die Tour de France Femmes avec ZWIFT seit Gründung der beiden Wettbewerbe mindestens einmal zu Gast waren.

Kämpfer Konrad am Traumziel

Tour de France 2021 | Etappe 16 | Pas de la Case > Saint-Gaudens

Die Auszeichnung „kämpferischster Fahrer“ sagt schon fast alles über die grandiose und mit dem Sieg in St. Gaudens gekrönte Leistung des österreichischen Landesmeisters Patrick Konrad, der schon am Samstag hinter Bauke Mollema als Zweiter aufs Podium gefahren war, bei der ersten der drei Pyrenäen-Etappen bei herbstlichen Temperaturen und häufigem Regen. Während das Hauptfeld bummelte, kämpften die Ausreißer lange um die Führung, die Konrad mit beherztem Antritt übernahm und nicht mehr abgab.

Zusammenfassung - Etappe 16 - #TDF2021

Nach knapp 30 Grad am Wochenende sausten nicht nur die Temperaturen talwärts: Nur 5 Grad am Start der 145 Fahrer in Pas de la Case, von wo der Kurs erst einmal rund 600 m den Berg downhill führte. Kaum hatte Tour-Chef Prudhomme die Fahne gesenkt, erste Attacken. Kasper Asgreen aus dem Team von Cavendish riss eine Lücke zum langgezogenen Feld. Trotz aller Versuche die Verfolgung aufzunehmen, fuhr Asgreen im Anstieg zum Col de Port (2. Kategorie) weiter als einziger vorne - 1:33 vor dem Feld. Je höher die Fahrer kletterten, um so mehr sank der Vorsprung von Asgreen. Die Bergwertung gewann Cattaneo vor Asgreen und Kwiatkowski. Trotz aller Vorsicht rasende Abfahrt auf rutschiger Straße. Die Folge: Ende des Ausreißversuches. 

Pogacar & Co: Kräfte sparen für morgen

Da war das Feld zweigeteilt. Hinter den Favoriten vorerst distanziert  u.a. Mohoric und Dan Martin. Wieder löste sich ein Trio aus dem Hauptfeld: Bakelants (IWG), Doubey (TDE) und Juul-Jensen (BEX). In dieser Reihenfolge überfuhren sie die Sprintwertung in Vic d’Oust, gefolgt von den um die Punkte sprintenden Matthews (13) und Colbrelli (11). Das Trio blieb vor zwei Gruppen und rund zwei Minuten vor dem Feld. Zusammenschluss im Hauptfeld. Und wieder klettern, jetzt zum Col de Core (1. Kategorie). Im Anstieg schloss Patrick Konrad (BOH) zum Trio auf.  Die Gruppe 45 Sekunden dahinter, das Feld bereits sieben Minuten - Kräfte sparen für die morgige Königsetappe. 

Patrick Konrad: allein gegen alle zum Traumziel

Jetzt fiel Juul-Jensen aus dem Führungs-Quartett zurück, Konrad fuhr an der Spitze. Die er auf dem Berg behielt - maximale Punktzahl für den Österreicher. Fast der Zusammenschluss, doch das Trio konnte die Führung wieder ausbauen. Im Anstieg zum Col de Portet d’Aspet (2. Kategorie) kamen die Verfolger erneut näher, erneut beschleunigte Konrad und distanzierte die Begleiter mit 50 Sekunden Vorsprung. Das Feld knapp zehn Minuten dahinter. In der Verfolgergruppe übernahm Gaudu die Führung, Sprinter Colbrelli blieb überraschend dran. Der Rückstand schmolz… Dennoch überquerte Konrad auch diesen Berg als Erster. 25 Sekunden dahinter Gaudu und Colbrelli. Das Duo wurde bald von den Verfolgern eingeholt, während Konrad die Führung auf eine Minute ausbauen konnte. Das Hauptfeld 12 Minuten dahinter. 

Sieger als Solist in den Straßen von St. Gaudens 

Noch 10 km für den grandios fahrenden österreichischen Landesmeister, der schon vor dem Ziel die Auszeichnung „kämpferischster Fahrer“ erhielt. Gaudu versuchte im Anstieg auf die Côte d’Aspret-Sarrat (4. Kategorie) noch einmal, seine Begleiter los zu werden. Vergeblich. Doch dank der Beschleunigung sank Konrads Vorsprung, um gleich wieder anzusteigen. Der letzte Kilometer im strömenden Regen, noch einmal ging Konrad aus dem Sattel und jubelte schon vor dem Ziel über seinen ersten Sieg bei einer Tour de France-Etappe. Dem zweiten für Bora-Hansgrohe nach Nils Politt in Nîmes. Der letzte Etappen-Erfolg eines Österreichers lag da bereits 16 Jahre zurück: Georg Totschnigg. Zweiter und Dritter in St. Gaudens Colbrelli und Matthews. Auf das Hauptfeld musste man eine Viertelstunde warten. Carpaz überquerte die Ziellinie vor Pogacar. 

Keine Veränderung bei den Trikotträgern. War das heute die Ruhe vor dem morgigen Sturm? 

13/07/2021 – Tour de France 2021 – Etape 16 – Pas de la Case / Saint-Gaudens (169 km) - Le groupe de tête
13/07/2021 – Tour de France 2021 – Etape 16 – Pas de la Case / Saint-Gaudens (169 km) - Le groupe de tête © A.S.O./Charly Lopez
13/07/2021 – Tour de France 2021 – Etape 16 – Pas de la Case / Saint-Gaudens (169 km) -
13/07/2021 – Tour de France 2021 – Etape 16 – Pas de la Case / Saint-Gaudens (169 km) - © A.S.O./Pauline Ballet
A.S.O./Pauline Ballet
A.S.O./Pauline Ballet © A.S.O./Pauline Ballet

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

DE CLUB