Tour de France 2022

Am 14. Oktober: Vorstellung der Strecke der Tour de France 2022

Cavendish egalisiert Merckx-Rekord

Tour de France 2021 | Etappe 13 | Nîmes > Carcassonne

Nach dem Politt-Krimi gestern heute eine historische Etappe mit dem 34. Erfolg von Mark Cavendish bei der Tour de France. Gleichzeitig sein vierter Sieg 2021, errungen bei der achten Zieleinfahrt in Carcassonne, die erstmals mit einem Massensprint endete. In den Jubel um Mark Cavendish mischte sich das Bedauern um die Opfer eines erneuten Massensturzes. Auch heute keine Änderungen bei den Trikot-Trägern.

Zusammenfassung - Etappe 13 - #TDF2021

Attacken ab Kilometer 0. Erstmals beteiligte sich Chris Froome an einer Gruppenbildung! Ein Trio schien Erfolg zu haben: Max Walscheid (TQA) aus Neuwied, Mads Pedersen (TFS) und Lorenzo Rota (IWG). Doch auch gestellt. Die nächsten 3 mit mehr Chancen: Pierre Latour (TEN), Sean Bennett (Teamkollege von Walscheid) und Omer Goldstein (ISN). Und tatsächlich gelang ein nennenswerter Vorsprung. Die Entwicklung der Etappe schien Deceuninck-Quick-Step zu gefallen. Zumal sich neben Cavendish und Alaphilippe auch Pogacar in der ersten Reihe zeigte. Der Vorsprung des Trios kletterte auf über vier Minuten. Beim einzigen Berg sprinteten Latour und Bennett um Punkt und Prämie. Sieger Latour. Das Peloton folgte mit 4:44 Abstand. 

Wenig Bewegung - Goldstein Erster beim Zwischensprint

Lange blieb der zeitliche Abstand Feld zu Ausreißer zwischen vier und fünf Minuten; langsam aber sicher holte das Peloton auf. Nach 100 km noch drei Minuten. Beim Zwischensprint in Fontès überspurtete Goldstein Bennett und gewann, Dritter Latour. Das Hauptfeld 2:30 später: Erneut war Sonny Colbrelli, der „König der Zwischensprints“, nicht zu schlagen. Die weitere Reihenfolge: Matthews, Morkov, Philipsen, Cavendish, der nicht mitsprintete und Körner sparte. Noch spielte der Wind keine Rolle, eher die steigenden Temperaturen nach der „kalten“ ersten Tour-Woche. 

Nach Massensturz: Aus für Kluge, Yates und Hamilton

Eine überraschende Attacke von Philippe Gilbert sorgte 64 km vor dem Ziel für Unruhe. Ähnlich an der Spitze, als Bennett angriff, aber von seinen Fluchtkameraden abgefangen und dann abgehängt wurde. Weitere Attacken im Feld. Und in diesem Augenblick ein Massensturz im hinteren Teil; ca. 30 Fahrer auf Rollsplitt weggerutscht, einige stürzten sogar eine Böschung runter. Gleichzeitig kam das Feld den Ausreißern immer näher und holte sie kurz darauf ein. Opfer des Sturzes: der aus Frankfurt/Oder stammende Roger Kluge (LTS), Simon Yates, Kapitän von BEX, Teamkollege Lucas Hamilton. Hinter Minerve schoss Quentin Pacher (BBK) aus dem Feld heraus; Jan Bakelants (IWG) folgte. Sah zunächst erfolgversprechend aus - zumindest für Pacher. Doch auch er Opfer des hohen Tempos an der Spitze des Feldes. Wie erwartet ein Massensprint in Carcassonne und der zur Zeit unschlagbare Mark Cavendish gewann auch dieses schwierige Finale und egalisierte den Etappenrekord von Eddy Merckx: 34. Sieg bei der Tour! Zweiter sein Mannschaftskamerad und Anfahrer Michael Mørkov vor Jasper Philipsen. André Greipel hervorragender Achter dieses königlichen Sprints in den Straßen der Festungsstadt. 

A.S.O./Charly Lopez
A.S.O./Charly Lopez © A.S.O./Charly Lopez
09/07/2021 – Tour de France 2021 – Etape 13 – Nîmes / Carcassonne (219,9 km) -
09/07/2021 – Tour de France 2021 – Etape 13 – Nîmes / Carcassonne (219,9 km) - © A.S.O./Pauline Ballet
A.S.O./Charly Lopez
A.S.O./Charly Lopez © A.S.O./Charly Lopez
© A.S.O.

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

DE CLUB