Erster Tour-Etappensieg für Viviani

9 Juli 2019 - 17:55

Wie vorhergesagt ein Massensprint auf den Straßen von Nancy. Alle Sprinterteams platzierten ihre schnellsten Fahrer in ein heißes Finale. Doch am Ende gab es den erwarteten Sieg des Sprinters von Deceuninck Quickstepp, Elia Viviani, sein erster bei der Tour de France und zugleich der zweite Tagessieg seines Teams hintereinander. Keine Änderung bei den Trägern der Trikots.

 

Nach dem stressigen Tour-Auftakt während der ersten drei Etappen ließen es die 176 Fahrer heute etwas gemächlicher angehen. Zwar attackierte schon bei Kilometer 0 ein Trio mit Wiederholungstäter Yoann Offredo, Frederik Backaert (beide Wanty) und Michael Schär (CCC) und fuhr rasch einen Vorsprung um drei Minuten vor dem Peloton heraus. Aber dann schien ein Nichtangriffspakt zwischen beiden Gruppen - den Ausreißern und dem Feld - zu herrschen. Immerhin zeigten sich die Teams mit den endschnellen Männern und Favoriten auf den Etappensieg - wieder mit Tony Martin -häufig an der Spitze, doch blieb die Distanz weitgehend konstant.


Punkte für Schär, Backaert und Viviani
Den ersten von zwei Bergen erreichte Michael Schär vor seinen Fluchtgefährten und drei Minuten vor dem Feld, bei dem die Sprinterteams erst 10 km vor dem einzigen Zwischensprint in Lérouville das Tempo anzogen, so dass der Vorsprung kontinuierlich schmolz. Erster bei der Sprintwertung war Backaert vor Schär und Offredo. Weniger als zwei Minuten später sicherte sich Elia Viviani die verbliebene Höchstpunktzahl (13) vor Sonny Colbrelli (11) und Peter Sagan (10), der damit sein Grünes Trikot behauptete.


Schär bleibt am längsten vorne
Der Vorsprung des Trios wuchs nicht mehr an. Im Gegenteil. Dann verlor das Trio seinen dritten Mann - Offredo wurde Teil des Feldes; die beiden anderen beschleunigten und konnten den Vorsprung leicht vergrößern. Beim Anstieg zur Côte de Maron (4. Kategorie) war das Peloton schon in Sichtweite. Dann Schär im Alleingang. Die Auszeichnung kämpferischster Fahrer war ihm da schon sicher. Noch vor dem Gipfel wurde auch er geschluckt. Erster Wilco Keldermann.


Viviani gewinnt erste Tour-Etappe
10 km vor dem Ziel attackierte Liliane Calmejane aus dem Feld heraus. 4 km weiter war er gestellt. Mit  irrem Tempo auf den letzten Kilometer, wo der Zug von Deceuninck Viviani in die optimale Position brachte. Knapper Sieg und Zielfoto-Entscheid auf den Plätzen:  Alexander Kristoff, Caleb Ewan, Peter Sagan und Dylan Groenewegen. Bester Deutscher André Greipel auf Platz 12. Das spannende Finale entschädigte für eine weitgehend unspektakuläre Fahrt zwischen Reims und Nancy. Das sollte sich morgen ändern. 

Graphic Near Live - Etappe 4 - Tour de France 2019

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France