BEKANNTGABE DER STRECKEN 2023

Am 27. Oktober werden ab 11:30 Uhr (UTC+2) im Palais de Congrès in Paris die Strecken für die Tour de France und die Tour de France Femmes avec Zwift bekanntgegeben.

Ausgabe 2022

Etappesiege 0
Gesamtklassement 9
Die fahrer im Rennen 7
Teamleiter : LEDANOIS Yvon / CAER Yvon

Geschichte

Das in den Jahren nach Hinault lange diskutierte, aber nie realisierte Thema – der Traum einer Region, die seit 1532 zu Frankreich gehört und dennoch immer eine gewisse Unabhängigkeit bewahrt – wird seit 2014 mit der Teilnahme eines Teams mit starker bretonischer Identität wahr. Der Hauptsponsor der Formation war der Conseil régional (Regionalrat), unter Federführung von Jean-Yves Le Drian, Staatsmann und großer Botschafter des Radsports. Vor dem Grand Départ in Yorkshire hatte zuletzt 1961 mit der Formation Ouest-Sud-Ouest ein regionales Team aus dem Westen Frankreichs an der Tour teilgenommen.
Die Bretagne ist die Hochburg des französischen Radsports, in gewisser Weise seine Wiege, mit ihren intensiven Radsportaktivitäten und ihrem Platz in der Geschichte, den sie vier Tour-Siegern zu verdanken hat (Lucien Petit-Breton, Jean Robic, Louison Bobet und Bernard Hinault), auch wenn man 26 Jahre zurückgehen muss, um den letzten Bretonen zu finden, der das Gelbe Trikot getragen hat (Stéphane Heulot 1996). Nach 23 Jahren beendet Warren Barguil 2017 in Foix das Darben, bevor er schließlich das Team aus seiner Region verstärkt. Der letzte Bretone, der davor eine Etappe gewann, war 1994 Pascal Lino.

Die Formation, die 1994 im Amateurlager auf Bestreben des radsportbegeisterten Industriellen Jean Floc’h entsteht, wechselt 2005 ins Profilager und steigt 2011 zum Zweitdivisionär auf. Aus Bretagne-Séché Environnement wird zunächst Fortuneo, zusammen mit verschiedenen Co-Sponsoren, und inzwischen Arkéa-Samsic. Das Team macht bei seinen ersten drei Teilnahmen an der Tour de France durch zahlreiche Ausreißversuche auf sich aufmerksam. Brice Feillu fährt außerdem 2014 auf den 16. Platz der Gesamtwertung (und wiederholt die Leistung 2017). Auch zu nennen ist der verwunderliche Ausschluss des argentinischen Teamchefs Eduardo Sepúlveda, der bei einem technischen Problem 2015 die Nerven verliert und in ein Fahrzeug steigt. 2016 glänzt der englische Sprinter Dan McLay, der in Montauban Dritter wird. Die Rekrutierung von André Greipel als Sprinter bleibt erfolglos, im Gegensatz zu Warren Barguil, französischer Meister und 10. Platz der Tour 2019, der zu seinen Ursprüngen zurückkehrt. Mit dem Neuzugang Nairo Quintana erreicht die bretonische Formation eine neue Dimension. Der Kolumbianer verfolgt mit jetzt 32 Jahren weiter seinen Traum vom Gelben Trikot, auch wenn seine Landsmänner Egan Bernal und Miguel Angel Lopez ihn bei den Ergebnissen mittlerweile überflügelt haben. Seine ersten beiden Teilnahmen an der Tour in den Farben von Arkéa-Samsic waren nicht berauschend. Zweimal musste er sich von einer Verletzung erholen, und auch 2022 ist dies nach seinem Unfall bei der Türkei-Rundfahrt der Fall. Im Jahr 2021 fuhr er fünf Tage lang im Gepunkteten Trikot. Die großen Movistar-Jahre liegen zwar hinter ihm, aber es gibt sicherlich noch Steigerungsmöglichkeiten. Auf jeden Fall hat er den Teamgeist der bretonischen Formation, die gerade das WorldTour-Startrecht erhielt, deutlich gestärkt.

  • Finalsieg0
  • Etappensieg0
  • Gelbes Trikot0
  • Sonstige verdientes Rennen0

Gesamtsiege: 0
Ehrenplätze: 0
Etappensiege: 0
Siege in anderen Wertungen: 0
Gelbe Trikots: 0

DIE ZAHL:
8 – Anzahl der Tour-Teilnahmen der Formation Bretagne-Séché Environnement, die zunächst in Fortuneo-Vital Concept, dann Fortuneo-Oscaro, Fortuneo-Samsic und schließlich Team Arkéa-Samsic umbenannt wird.

MEILENSTEINE
5. Juli 2014: Erster Rennkilometer für Bretagne-Séché Environnement bei der Tour de France und erster Ausreißversuch auf Initiative von Benoît Jarrier.
7. Juli 2016: Erste Podiumsplatzierung bei der Tour de France dank Dan McLay, der in Montauban Dritter hinter Mark Cavendish und Marcel Kittel wird.
28. Juli 2019: Warren Barguil (10.) holt die erste Top-10-Platzierung in der finalen Gesamtwertung für Arkéa-Samsic, nachdem Brice Feillu 2014 und 2017 jeweils auf den 16. Platz kommt.

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France