Etappensieg und Gelb für Pogacar

Tour de France 2022 | Etappe 6 | Binche > Longwy

Schon bei der höllischen Pflasterstein-Etappe hatte der zweifache Tour-Sieger gezeigt, dass er wieder in einer super Form ist. Und heute holte er zum großen Schlag aus und schnappte sich mit einem unglaublichen Schlusssprint den Sieg in Longwy und zugleich das Gelbe Trikot von Wout van Aert, der lange den Verlauf der längsten Etappe bestimmt hatte. Die gute Nachricht für Bora: Kapitän Vlasov kam trotz eines Sturzes kurz vor Schluss mit den Favoriten ins Ziel. 

Highlights - Stage 6 - #TDF2022

Im Höllentempo verließen 173 Fahrer - Michael Gogl, Jack Haig und Daniel Oss mussten nach Stürzen nach der Pflastersteinetappe aufgeben - das belgische Binche Richtung Süden. Ab Kilometer Null wurde attackiert. Ein Trio konnte sich nach vielen vergeblichen Versuchen lösen, wurde aber bald wieder eingefangen. Aktiv in den bisherigen Rennphasen immer wieder Bora-hansgrohe und vor allem der Träger des Gelben Trikots, Wout van Aert. Tadej Pogacar und die übrigen Favoriten blieben aufmerksam. Tempo der ersten Rennstunde: über 52 km/h. Nach 45 km schaffte es eine größere Gruppe wegzuspringen. Mit den deutschen Profis Simon Geschke (COF) und Georg Zimmermann (IWG). Und wie gewohnt Magnus Cort, der Träger des Bergtrikots. Aber auch diese elf wurden eingeholt. Als das Feld zum zweiten Mal bei der Tour wieder auf französischem Boden ankam, waren alle vereint. Aber einer wollte nicht aufgeben: Wout van Aert. Begleitet von Quinn Simmons und Jakob Fuglsang gelang es dem Trio wegzukommen.

Wout van Aert großer Animator der Etappe

Den ersten Berg des Tages, die Côte des Mazures (3. Kategorie), überfuhr die Spitze in der Reihenfolge Simmons (TFS), Fuglsang (IPT), van Aert (TJV) mit über zwei Minuten Vorsprung. War das die Ausreißergruppe des Tages 127 km vor dem Ziel dreieinhalb Minuten vor dem Peloton? Immerhin schickte der zweifache Sieger der Tour seine Mannschaft nach vorne, als der Vorsprung fast vier Minuten betrug. Die Gruppe zuvor abgehängter Fahrer u.a. mit dem gestern gestürzten Max Walscheid konnte vor Sedan zum Peloton aufschließen. Im Gegensatz dazu musste Alex Kirsch (TFS) nahe seiner luxemburgischen Heimat aufgeben. Der Vorsprung der Spitze sank nun beständig. Bei der Sprintwertung auf 2:35. Die maximale Punktzahl (20) holte sich van Aert, vor Fuglsang (17) und Simmons (15). Den Sprint des Feldes gewann Jasper Philipsen (13) vor Jakobsen (11). Der Gelbe baute seinen Vorsprung beim Grünen Trikot damit aus. Der des Trios schmolz weiter. Aus drei wurden zwei, weil sich Fuglsang ins Feld zurückfallen ließ. Das Duo jetzt mit knapp zwei Minuten vor dem Feld, in dem sich auch Bora-hansgrohe mit Nils Politt an der Nachführarbeit beteiligte. 

Pogacar schon nach einer Woche der Patron der Tour

In der entscheidenden Rennphase war Wout van Aert wie am Dienstag nach Calais allein. Simmons musste abreißen lassen. Das Feld beschleunigte und verkürzte den Abstand auf eine Minute. Der schwerste Teil der Etappe kam noch. Ein Punkt auf der Côte de Montigny-Chiers für van Aert. Stürze im hinteren Teil des Feldes. Beim Anstieg auf die Côte de Pulventeux (3. Kategorie) 11 km vor dem Ziel hatte das Feld den letzten Ausreißer gestellt. Der unmittelbar danach als „kämpferischter Fahrer“ ausgezeichnet wurde. Sturz 8,5 km vor dem Ziel mit dem Kapitän von Bora-hansgrohe. Zum Glück gelang es zwei Mannschaftskollegen ihn zurück zu bringen. Am Berg attackierte Alex Vuillermoz, Pogacar setzte nach, kam aber nicht weg. Die zwei Bergpunkte für den Franzosen, einer für den starken Gaudu. Im Anstieg zur Côte des Religieuses attackierte Roglic, was Pogacar herausforderte. Er spurtete bergauf locker an seinem Landsmann vorbei und riss schon Meter vor dem Ziel die Arme hoch. Michael Matthews und Gaudu auf den Plätzen. Was für eine Demonstration des Siegers, der die Gesamtwertung mit vier Sekunden vor Powless und 31 vor Jonas Vingegaard anführt. Die übrigen Trikotträger konnten ihre Position behaupten. Nach dem harten Finish heute könnte es morgen zur Planche des Belles Filles erneut einen Schlagabtausch der Favoriten geben.

07/07/2022 - Tour de France 2022 - Etape 6 - Binche / Longwy (219,9km) - POGACAR Tadej (UAE TEAM EMIRATES) - Vainqueur de l'étape
07/07/2022 - Tour de France 2022 - Etape 6 - Binche / Longwy (219,9km) - POGACAR Tadej (UAE TEAM EMIRATES) - Vainqueur de l'étape © A.S.O./Pauline Ballet

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France