29/08 > 20/09/2020

Kragh Andersen mit der richtigen Taktik zum zweiten Sieg

Das große Feld und hier insbesondere die Favoriten dürften sich heute für morgen geschont haben. Nicht die schnellen Männer und die Barodeure, die immer wieder attackierten. In der entscheidenden Ausreißergruppe, die sich erst am Schluss bildete, wieder Sunweb mit der optimalen Taktik und dem zweiten Etappenerfolg für Kragh Andersen, der auch den schnellsten Männern in der Gruppe keine Chance ließ. Im Kampf um Grün hatte Sam Bennett erneut die Nase vorn.

Zur drittletzten Etappe starteten 157 Fahrer; kurz darauf musste Pöstlberger nach Sturz und Insektenstich aufgeben. Rémi Cavagnas erster Vorstoß war direkt erfolgreich; ihm folgten eine Gruppe mit Walscheid und Guillaume Martin. Letzter ließ sich zurückfallen, um als 12. in der Gesamtwertung den Erfolg der Ausreißer nicht zu gefährden. Die Lage nach 30 km: Cavagna knapp 2 Minuten vor den Verfolgern, 30 Sekunden dahinter das Feld mit Bora und Sunweb an der Spitze. Zu denen sich kurz ein weiterer Deutscher gesellte: Tony Martin vom Team Jumbo-Visma - es gab was zu futtern… Cavagnas Verfolger kamen nicht näher und fielen zurück ins Hauptfeld.

Cavagna lange allein gegen alle

Cavagna kletterte mit leicht schmilzendem Vorsprung in den Weinberg von Château-Chalon (4. Kategorie), Punkt für ihn. Das Peloton kam langsam aber sicher näher: 1’20“ der Abstand. Gleichzeitig wurden die Sprinter nach vorne gebracht. Das Tempo weiter über dem schnellsten Schnitt. Auf den letzten Kilometern vor der Sprintwertung gaben Rolland und Cosnefroy Gas; Rowe folgte. Das Trio eine Minute hinter Cavagna. Gut für Bennett, der Sprint des Feldes ging nur noch um Platz fünf… Logischer Erster in Mournans Cavagna; gefolgt von Cosnefroy, Rowe und Rolland. Aus dem Feld Bennett erneut vor Sagan. Trentin Siebter. In dem welligen Gelände holte das Trio den Führenden ein. Dahinter zogen die Sprinter durch.

Sunweb belohnte sich erneut für seine Arbeit im Feld

Erneuter Richtungswechsel des Kurses. Und wechselnde Führungen. 35 km vor Champagnole geschlossenes Feld. Doch weitere Attacken. Kwiatkowski führte eine Vierergruppe an. Wieder energischer Zwischensprint von Bora. Der nächste Angriff folgte auf dem Fuße - ein Trio konnte sich lösen. Sagan, Trentin, Bennett u.a. fuhren auf. Jetzt ein Dutzend schneller Männer vorne, darunter auch Nikias Arndt. Das Feld war zufrieden und nahm das Tempo raus. Vorne attackierte Trentin; Sagan konterte. Danach sofort Angriff Andersen, keine Reaktion. Dem Dänen im Team Sunweb gelang mit der richtigen Taktik der zweite Etappensieg. Arndt wurde Sechster. Bennett holte immerhin zehn Punkte, Sagan acht. Keine Änderungen bei den Trägern der Trikots. Das könnte morgen beim Gelben und beim Bergtrikot anders aussehen.

Etappe 19 - Zusammenfassung
18/09/2020 - Tour de France 2020 - Etape 19 - Bourg-en-Bresse / Champagnole  (166,5 km) - Soren KRAGH ANDERSEN (TEAM SUNWEB) Vainqueur d'étape
18/09/2020 - Tour de France 2020 - Etape 19 - Bourg-en-Bresse / Champagnole (166,5 km) - Soren KRAGH ANDERSEN (TEAM SUNWEB) Vainqueur d'étape © A.S.O./Pauline Ballet

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

Vainqueurs Etapes TDF 2020 - DE
Newsletter TDF DE