29/08 > 20/09/2020

Etappensieger Kristoff morgen in Gelb

Vom Meeresniveau über erste Berge Richtung Alpen und wieder zurück - so das Profil für eine erwartete Sprinterankunft der 176 Fahrer, die um 14.20 Uhr und damit leicht verspätet in das Abenteuer Tour de France 2020 starteten. Als publikumswirksamer Auftakt in prächtiger Kulisse gedacht säumten nur wenige Zuschauer den Kurs im Norden von Nizza. Trotz der regennassen Straßen und vieler Stürze kam es zum Sprint, den Alexander Kristoff (Team UAE) für sich entschied.

© A.S.O./THOMASMAHEUX

Die ersten Ausreißer Michael Schär, Fabien Grellier und Cyril Gautier fuhren bis zur ersten Zieldurchfahrt auf der Promenade des Anglais einen Vorsprung von 2:40 Minuten auf das Feld heraus. Bald einsetzender Regen beeinträchtige den Etappenverlauf und sorgte für mal mehr und mal weniger Abstand zwischen dem Trio an der Spitze und dem Hauptfeld. Rund 50 Fahrer waren in Stürze verwickelt; meistens kamen alle glimpflich davon. Die erste Bergwertung der Côte de Rimiez schnappte sich Grellier vor seinem Landsmann Gautier. Bei der Abfahrt im Regen verschärften die Favoriten-Teams zunächst das Tempo, drosselten jedoch dann vorsichtshalber ihre Fahrt. Nach dem schnellsten Schnitt in der ersten Rennstunde ließen es jetzt alle Fahrer auf der gefährlichen Abfahrt langsamer angehen. Dennoch weitere Stürze. Auch bei den Favoriten (Julian Alaphilippe, Caleb Ewan, Tom Bennett usw.). Ein überaus feuchter Salat niçoise…

Vorsicht auf der Abfahrt

Als die Ausreißer zum zweiten Mal auf die Promenade des Anglais kamen, war das Feld weit auseinander gezogen. Der Vorsprung des Trios betrug nur noch eineinhalb Minuten. Erneuter Sturz im Hauptfeld mit vielen Fahrern. Den Zwischensprint entschied Schär für sich, vor Gautier und Grellier. Bei den Verfolgern kassierte Peter Sagan als Vierter die meisten Punkte vor Matteo Trentin, Sam Bennett und Brian Coquard. Die zweite Bergwertung sicherte sich Schär vor Gautier, mit dem er an Punkten gleichzog; Grellier musste die beiden zuvor schon ziehen lassen. Kurz danach waren die beiden Ausreißer nach Zweidrittel der Etappe an der Spitze vom Feld gestellt, das 50 km vor dem Ziel zur Vermeidung weiterer Stürze wieder langsamer wurde. Dennoch verschärfte Astana in der Abfahrt das Tempo und bekam  prompt die Quittung als ihr Kapitän auf ein Straßenschild knallte - zum Glück war nur sein Rad defekt… In der Ebene war das Feld wieder zusammen. Jetzt sah es doch nach einem Sprintfinale aus. In der Ebene attackierte Benoit Cosnefroy als Erster, doch die Sprinterteams holten ihn zurück.

Kristoff überholt alle

Unter der Drei-Kilometer-Marke ein erneuter Sturz; diesmal war mit Thibaut Pinot  einer der Favoriten betroffen. Vorne ging die Post ab, Bora-hansgrohe für Peter Sagan. Doch schoss auf den letzten Metern überraschend der Norweger Alexander Kristoff an allen vorbei und eroberte den ersten Etappensieg und gleichzeitig das erste Gelbe Trikot der Tour 2020. Kämpferischster Fahrer wurde Michael Schär, das Bergtrikot bekommt Fabien Grellier. Erst später wird man bilanzieren können, ob alle 176 Fahrer morgen wieder am Start stehen.

  

#TDF2020 - Etappe 1 - Zusammenfassung

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

Vainqueurs Etapes TDF 2020 - DE
Newsletter TDF DE