Ausgabe 2019

Etappensiege 0
Gesamtklassement 14
Die fahrer im Rennen 6
Sportliche Manager : BALDATO Fabio / PIVA Valerio

CCC TEAM

CCC ist ein großer Schuhhersteller und unterstützt seit langem den polnischen Radsport. Im internationalen Betrieb übernimmt das Unternehmen die Nachfolge von BMC, selbst einst Erben der Formation Phonak unter dem Amerikaner Jim Ochowicz, dessen Großvater väterlicherseits von Polen in die USA auswanderte. Auch wenn die Farben statt des berühmten Rot und Schwarz in Orange erstrahlen, handelt es sich doch um die Formation, die den ersten Sieger der Tour de France hervorgebracht hat, der von der südlichen Welthalbkugel kommt und mit dem Mountainbike angefangen hat: Cadel Evans, der damals Weltmeister ist und Ende 2009 von Silence-Lotto geholt wird. Der Australier setzt sich 2011 in Paris durch. Er wird beim Mannschaftszeitfahren in Les Essarts Zweiter (bereits eine Spezialität des Hauses), gewinnt die Etappe im „bretonischen L’Alpe d’Huez“ in Mûr-de-Bretagne und bringt sich im echten L’Alpe d’Huez, dem letzten Anstieg der 98. Auflage der Tour de France, in optimale Position. Evans schlägt Andy Schleck im Zeitfahren in Grenoble und wird der erste Gesamtsieger der Tour de France, der von der Südhalbkugel stammt.

Er macht damit dem Geldgeber von BMC Racing Team eine große Freude: Andy Rihs, ein Schweizer Milliardär, dessen Herz für den Radsport und den Wein schlägt. Nach den Enttäuschungen von 2006 (Affäre Landis) hatte er geschworen, vom Radsport zu lassen, aber er lässt seine Fahrer bis zu seinem Tod im April 2018 nie im Stich. Evans reicht den Staffelstab an Tejay van Garderen weiter – Fünfter in der Gesamtwertung und bester Jungprofi der Tour 2012 und 2014 erneut Fünfter. Anschließend geht die Führungsaufgabe an Richie Porte über, ehemaliger Edelhelfer von Chris Froome und 2016 ebenfalls Fünfter. Leider stürzt er 2017 auf der Abfahrt vom Mont du Chat schwer und 2018 erneut auf der Etappe des Nordens, noch bevor er den Pflasterabschnitt erreicht. CCC zielt in diesem Jahr nicht auf die Gesamtwertung, tritt aber wieder mit Greg Van Avermaet an, der 2016 und 2018 zweimal das Gelbe Trikot für mehrere Tage erkämpft.

  • Finalsieg 1
  • Etappensiege 6
  • Gelbe Trikots 15
  • Sonstige verdientes Rennen 1

Gesamtsiege: 1

  • 2011 : Cadel Evans

Etappensiege: 6

  • 2011: Cadel Evans in Mûr-de-Bretagne
  • 2015: Rohan Dennis in Utrecht, Mannschaftszeitfahren in Plumelec und Greg van Avermaet in Rodez
  • 2016: Greg Van Avermaet in Le Lioran

Siege in den anderen Wertungen: 1

  • 2012: Tejay van Garderen (bester Jungprofi)

Gelbe Trikots: 15

  • 2010: Cadel Evans, ein Tag
  • 2011: Cadel Evans, zwei Tage
  • 2015: Rohan Dennis, ein Tag
  • 2016: Greg Van Avermaet, drei Tage
  • 2018: Greg Van Avermaet, acht Tage

DIE ZAHL

5: Platzierung von Tejay van Garderen bei der Tour de France 2012 und 2014 und Richie Porte 2016

ECKDATEN

23. Juli 2011: Mit seinem zweiten Platz im Zeitfahren von Grenoble (hinter Tony Martin) wird Cadel Evans erster Gesamtsieger der Tour de France, der von der Südhalbkugel kommt.

9. Juli 2018: Zum zweiten Mal (nach 2015) gewinnt BMC das Mannschaftszeitfahren der Tour de France in Cholet und führt zum zweiten Mal (nach 2016) Greg Van Avermaet an die Spitze der Gesamtwertung.

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

By browsing this site, you accept the use of Cookies in order to offer to you an advertising tailored to your interests, and to perform traffic statistics.

To find out more