Qhubeka - Heroes on Bikes

Regelmäßiges Fahrradfahren ist gut für die Gesundheit, trägt zur Luftqualität bei und mindert Umweltrisiken. Es fördert eine nachhaltige Zukunft. "Riding into the Future" heißt das Banner, unter das die Tour de France ihre CSR-Bemühungen stellt.

Die Tour de France setzt sich als Institution des Radsports für das Fahrrad als Fortbewegungsmittel ein. Die Tour möchte eine positive Wirkung haben, indem sie alle inspiriert, die dazu in der Lage sind, das Fahrrad in ihren Alltag einzubauen. Und das sind viele: 60% aller Fahrten in Frankreich haben eine Länge von unter 5km (und 35% sogar weniger als 2km), während nur 4% aller Strecken mit dem Fahrrad zurückgelegt werden.


Riding into the Future : eine positive wirkung erzeugen

Mit ihrem Programm Riding into the Future geht die Tour de France konkrete Selbstverpflichtungen ein, die über vier Maßnahmen eine spürbare positive Wirkung erzeugen sollen: 


Es ist meine Tour, ich handele

Über die positive und konkrete Wirkung der Initiative Riding into the Future hinweg bemüht sich die Tour de France seit nunmehr fast zehn Jahren entschieden um eine immer umweltfreundlichere Organisation. Zusammen mit zwölf großen internationalen Sportevents gehörte die Tour de France 2017 zu den Gründungsmitgliedern der Charta der 15 ökologisch verantwortlichen Selbstverpflichtungen unter Schirmherrschaft des französischen Sportministeriums und des WWF France. 

Durch die Übertragung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen auf die Sportwelt verpflichtet die Charta die Tour de France jedes Jahr, die sozialen und ökologischen Ziele zu erreichen. 

 1. Unseren Fußabdruck verringern

100% der Tests werden überprüft

  • Erstmals im Rennen nur Einsatz von Hybridfahrzeugen (100%) von Škoda durch den Veranstalter
  • 3 rote rein elektrische ENYAQ iV werden auf drei Etappen im Rennen getestet, darunter das Fahrzeug von Christian Prudhomme
  • ENEDIS: Fahrzeuge der Karawane und der VIP 100% elektrisch
  • XPO Logistics: Erprobung erdgasbetriebener LKW am Ende der Tour de France
  • ANTARGAZ: Gasbetriebene Fahrzeuge (LPG)
  • Allmähliche Verringerung der Anzahl an Fahrzeugen
  • Nutzung alternativer Verkehrsmittel: Bereitstellung von Shuttles und im Gebirge vorrangiger Zugang zu Liften und Seilbahnen, wo immer möglich.
  • Organisation von Schulungen zu umweltfreundlicher Fahrweise für die Fahrer des Veranstalters und Sensibilisierungsmaßnahmen für die anderen Fahrer (Karawane, Medien).

Die Umwelt schützen

Karawane

  • 100% Plastikverpackungen bei Werbeartikeln eingestellt (außer bei Hygienevorschriften). Sofern möglich, wird dies auf alle Produkte der Tour de France ausgedehnt.
    • 100% der Lebensmittelverpackungen von E. Leclerc sind wiederverwertbar.
  • Anregung zur Herstellung sinnvollerer Werbeartikel auf Basis umweltfreundlicherer Materialien, die in Frankreich oder Europa beschafft werden.

Bewirtung  

  • Verbot von Plastikverpackungen und Strohhalmen seit 2018;  seit 2020 von Plastikarmbändern für Gäste und Einweg-Champagnerkelchen aus Plastik zugunsten wiedervertbarer Kelche.
  • Kaffee- und Getränkebecker aus recycelfähigem Altpapier. Sondermaßnahme mit Vittel und Senseo zur Wiederverwertung der Becher mit Lemon Tri zwecks Rückgewinnung und Verwertung dieses Werkstoffs
  • 100% saisonale und 100% französische Nahrungmittel

Der Schutz der Umwelt und der Erhalt der Artenvielfalt haben für die Veranstalter Priorität. Das Sachverständigenbüro BIOTOPE begleitet die Planung der Tour seit 2010 durch Erstellung von Umweltfolgeabschätzungen nach Natura 2.000, dem EU-weiten Netz von Schutzgebieten. 

So werden die 115 Gebiete entlang des Streckenverlaufs von 2020 sorgfältig untersucht, um angemessene Vorkehrungen zu ihrem Schutz zu treffen: keine Verteilung von Präsenten, Unterbrechung der Tonübertragung, materielle Unterstützung, kein Überflug… 

  • 100.000 Müllsäcke aus recyceltem Material werden an die Etappenstädte verteilt;
  • 9 Koordinatoren begleiten die gastgebenden Kommunen, die Fans der Tour, die Fahrer und die Öffentlichkeit bei der Mülltrennung vor und während des Rennens. Zu diesem Zweck wurden eine eigene Charta zur Mülltrennung "Es ist meine Tour: Ich trenne" und Schulung entwickelt;
  • 1 Hybridfahrzeug zum Thema Umweltschutz sensibilisiert das Publikum für richtige Verhaltensweisen;
  • 126 Müllentsorgungszonen nur für die Fahrer (6 pro Etappe) werden von den Veranstaltern ausgewiesen und gereinigt

Die "Tour de France der Biodiversität" steht für die Verbindung zwischen Tour de France, France Télévisions und dem Nationalen Naturkundemuseum, um den Zuschauern die Artenvielfalt unserer Regionen zu verdeutlichen.
Zu Beginn der täglichen Fernsehübertragung zeigt ein 1,5-minütiges Video bemerkenswerte Orte, die die Fahrer passieren, begleitet von einem Verhaltenskodex, den das Museum erstellt hat und die Tour de France unterstützt.

Étape 1 - La posidonie

Alle zusammen - Fahrer, Publikum und Veranstalter - für ein gelungenes Rennen!

1 – Wir halten uns an die Regeln, die natürliche Schutzgebiete betreffen

2 – Wir bewundern die wilde Fauna und Flora, ohne sie zu stören

3 – Wir vermeiden Wildparken in der Natur

4 – Wir entsorgen Papier und Abfälle an den dafür vorgesehenen Orten

5 – Wir entzünden kein Feuer

6 – Wir benutzen öffentliche Verkehrsmittel wann immer möglich

7 – Wir halten unsere Straßen sauber und vermeiden Schmierereien und Graffiti

8 – Wir behalten unsere Haustiere im Auge

9 – Wir informieren uns über die natürlichen Lebensräume entlang der Strecke

10 – Wir unterstützen den Sportsgeist und die Fahrer!

Neben der sportlichen Dimension gehören auch die Entdeckung und Betrachtung der Landschaften Frankreichs zur DNA der Tour: Studien des französischen Fernsehens zeigen, dass die TV-Zuschauer die Tour gleichermaßen wegen des Rennens und der Landschaftsbilder verfolgen. Deshalb schlägt das Ministerium für die ökologische Wende vor, noch weiter zu gehen und jeden Tag Informationen zu den Landschaften an der Strecke der einzelnen Etappen anzubieten, um Sehen und Wissen, Betrachtung und Verständnis zu verbinden.

17/09/2020 - Tour de France 2020 - Etape 18 - Méribel / La Roche-sur-Foron (175 km) -
17/09/2020 - Tour de France 2020 - Etape 18 - Méribel / La Roche-sur-Foron (175 km) - © A.S.O./Pauline Ballet

Mit der Tour de France 2020 können Sie 12 der 56 regionalen Naturparks entdecken. Als Mosaik der französischen Landschaften bieten sie Kleinode der Natur, aber auch bewohnte Lebensräume: Sie sind lebendig mit ihrer kulturellen und wirtschaftlichen Vielfalt und ihrem Erbe. Sie haben durch die touristischen Aktivitäten, die sie anbieten, eine natürliche Verbindung zum Fahrrad, aber auch zunehmend, weil das Fahrrad zu den umweltfreudlichen Fortbewegungsmitteln zählt, die die regionalen Naturparks bewerben.

Lac supérieur de Vens au coeur du parc national
Lac supérieur de Vens au coeur du parc national © Getty/cristianoalessandro

Als Verwerter von Elektrogeräten und engagierter Partner der Sozial-und Solidarökonomie vertritt ecosystem die Meinung, dass alle Franzosen dringend für ein verantwortungsvolles Recycling mobilisiert werden sollten.  

Für uns bedeutet die Abgabe, Reparatur und Aufbereitung von Werkstoffen, dass sich die Lebensdauer und Nutzung alter Elektrogeräte verlängern und der unnötige Abbau neuer Rohstoffe vermindert. Wir unterstützen alle Maßnahmen, die Elektrogeräten zu einer zweiten Nutzung verhelfen, solange es unter Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften und Umweltnormen geschieht. Wir kommen in diesem Jahr zur Tour de France, um diese Botschaft in die Städte und Dörfer zu tragen und die Sensibilisierung voranzutreiben.  

Solidarische, ökologische und für alle tragbare Gesten

Wir sind alle zu kleinen Gesten fähig, die die Nutzungsdauer eines Elektrogeräts verlängern können. Durch die Abgabe ungenutzter Geräte, die eigenhändige oder fachmännische Reparatur oder das Recycling dauerhaft unbrauchbarer Geräte handeln wir konkret und verändern Dinge. Wussten Sie, dass Recycling die Gesundheit und Umwelt durch weniger Verschmutzung schützt? Es bedeutet die schonende Nutzung natürlicher Lebensgrundlagen durch Ökodesign, die Förderung von Reparaturen, die Umnutzung und (Wieder-)Verwertung von Werkstoffen. Es bedeutet auch den Schutz von Arbeitsplätzen und der Sozial- und Solidarökonomie durch die Entwicklung industrieller Kompetenzen in Frankreich.

Eine solidarische Initiative zum Schutz der Ärmsten

In diesem besonderen Umfeld, in dem wir derzeit leben, wollte ecosystem eine solidarische und ökologische Initiative in Form einer großen solidarischen Sammelaktion von Telefonen vorschlagen. Dieses symbolträchtige Gerät dient inzwischen auch zur Deckung eines menschlichen Grundbedürfnisses, den es ist unerlässlich, um soziale Kontakte aufrecht zu erhalten. In den französischen Haushalten liegen über 50 Millionen Telefone und deshalb laden wir Sie ein, uns über jedonnemontelephone.fr à ihre nicht mehr genutzten Mobiltelefone zu spenden. Im Gegenzug bieten wir 100 kostenlose Telefone für mittellose Menschen in jeder Etappenstadt der Tour de France. Vielen Dank für Ihre Geste.

2. Teilen, gemeinsam

Seit 2013 können die Kommunen ein Wochenende lang eine Veranstaltung zum Thema Fahrrad durchführen.

Die Feste dienen dazu, die Zuschauer vor Durchfahrt des Pelotons zu sensibilisieren.

80% der Etappenstädte organisieren jedes Jahr solche "Tour-Feste".

Die Kampagne "La route se partage" (Die Straße ist für alle da) der französischen Verkehrssicherheitsbehörde wird in jedem Ausgangs- und Zielort von ehrenamtlichen Kräften vorgestellt.

- 2 Fahrzeuge zur Sensibilisierung in der Werbekarawane

- Stände und ehrenamtliche Kräfte in den Fan Parks der Tour de France in Nizza und Châtelaillon-Plage.

Während der Tour bieten die "Ateliers du Tour" verschiedene Aktivitäten für junge Menschen in Zusammenarbeit mit dem französischen Verband der Radfahrer und dem französischen Radsportverband:

  • Fahrradfahren lernen
    • 3 Lernparcours: Laufräder, Mountainbike, Fahrradfahren erlernen
    • Reparatur von Fahrrädern
  • Schutz des eigenen Fahrrads (Fahrradcodierung mit dem System Bicycode)
  • Terminvereinbarung für Wiedereinsteigerkurse mit einem lokalen Verein (Le Cyclotrope in Nizza)
  • Sicherheitstipps und Straßenverkehrsordnung mit den Straßenverkehrsbehörden
  • Auswahl des richtigen Fahrrads mit Cyclable

Die Tour de France unterstützt den französischen Radsportverband finanziell bei:

  • der Ausrichtung von Rennen in den Kategorien Nachwuchs, Junioren, Hoffnungsträger (Jungen und Mädchen) ;
  • der Organisation von Sportfreizeiten;
  • der Deckung von Fahrtkosten zu Wettbewerben;
  • dem Aufbau von Radsportschulen und Förderprogrammen zum Erlernen des Radfahrens;
  • Schulungen (Sicherheit der Sportler bei Wettbewerben, Erste Hilfe, ehrenamtliche Kräfte, Schiedsrichter)

13 regionale Ausschüsse befassen sich mit dieser Fördertätigkeit.

Und schließlich unterstützt die Tour de France auch noch die Veranstalter der Nachwuchswettbewerbe Paris-Roubaix Espoirs, Paris-Tours Espoirs, Tour de l’Avenir und Classiques des Alpes finanziell.

Mécénat Chirurgie Cardiaque ermöglicht Kindern mit Herzfehlern aus benachteiligten Ländern eine Operation in Frankreich, wenn diese in ihrem Land aufgrund fehlender technischer Mittel unmöglich ist. 30 Botschafter des Vereins (Sportler, Künstler, Journalisten oder Moderatoren) absolvieren jedes Jahr vor Durchfahrt der Profis die 'Herzensetappe', die aus einem Teilstück einer offiziellen Etappe besteht. Ziel:  Die Sache unterstützen und dem Verein maximale Öffentlichkeitswirkung zu geben.

#TDF2020 - L'étape du coeur MCC

Die Initiative soll die Bürgerbeteiligung junger Menschen aus benachteiligten Stadtvierteln durch die Mediennutzung fördern. In neun Jahren haben 158 Jugendliche journalistische Schnupperpraktika mitten im Geschehen der Tour de France absolviert.

Die Maßnahmen, die der Verein Média-Pitchounes (Medien-Kinder) durchführt, basieren auf vier Pfeilern:

  • Journalistisches Eintauchen in die Tour
  • Organisation von Festen mit den Brennpunktvierteln in Toulouse
  • Förderung des Radfahrens
  • Schulung in der Nutzung von Medien
Tour de France 2019 - 03/07/2019 - Grand Départ Jour 1 - Bruxelles (Belgique) - Conférence des enfants -
Tour de France 2019 - 03/07/2019 - Grand Départ Jour 1 - Bruxelles (Belgique) - Conférence des enfants - © ASO/Thomas MAHEUX
Tour de France 2019 - 03/07/2019 - Grand Départ Jour 1 - Bruxelles (Belgique) - Conférence des enfants -
Tour de France 2019 - 03/07/2019 - Grand Départ Jour 1 - Bruxelles (Belgique) - Conférence des enfants - © ASO/Thomas MAHEUX
Tour de France 2018 - 04/07/2018 - Grand départ - Conference de presse des enfants
Tour de France 2018 - 04/07/2018 - Grand départ - Conference de presse des enfants © ASO/Pauline BALLET

Das Netzwerk CENTURY 21 hat bereits bei seiner ersten Beteiligung an der Tour de France 2017 die nationale Initiative "Un enfant, un vélo" (Jedes Kind ein Fahrrad) unter Schirmherrschaft von Bernard Hinault ins Leben gerufen. Diese Maßnahme soll Fahrräder in einwandfreiem Zustand sammeln, um sie benachteiligten Kindern zu schenken, damit auch sie den Zauber der Tour de France voll erleben können.


Newsletter TDF DE