Ausgabe 2019

Etappensiege 2
Gesamtklassement 15
Die fahrer im Rennen 7
Sportliche Manager : SLONGO Paolo / HOFFMAN Tristan http://teambahrainmerida.com/

BAHRAIN - MERIDA

Das Team pflegt das Image von Bahrain, dem Ölland am Persischen Golf, das sich auf Bestreben des Scheichs Nasser bin Hamad Al Khalifa seinen Platz in der weltweiten Sportszene erobert. Der Sohn von König Hamad bin Issa Al Khalifa, der in seiner Freizeit dem Triathlon frönt, ist Vorsitzender des Nationalen Olympischen Komitees und er befehligt die Königliche Garde. Sein Radsportteam, das inzwischen zu 50% dem britischen Automobilhersteller McLaren gehört, wird von einem Konsortium verschiedener Unternehmen aus dem Land am Golf finanziert, das mit dem taiwanesischen Unternehmen Merida verbunden ist.

Die ersten beiden Tour-Teilnahmen von Bahrain-Merida enden im Fiasko: 2017 stürzt der Teamkapitän Ion Izagirre bereits im Prolog in Düsseldorf und muss aufgeben. Im ersten Jahr des Bestehens der Formation entscheidet sich Vincenzo Nibali für die 100. Italienrundfahrt (die er als Dritter beendet). Er kehrt 2018 mit dem Ziel des Gesamtsiegs zur Tour de France zurück, aber er verletzt sich bei einem Zusammenstoß mit einem Zuschauer auf dem Anstieg nach L’Alpe d’Huez und sein Edelhelfer Domenico Pozzovivo fährt auf den 18. Platz. Als Zweiter des Giro 2019 plant Nibali, auch noch die Tour de France zu fahren, jedoch ohne Ambitionen auf die Gesamtwertung. Nachdem er 2014 in Paris das Gelbe Trikot geholt hat, möchte er fünf Jahre später auf den Champs-Élysées das Gepunktete Trikot tragen. Der Slowene Matej Mohoric (Etappensieger bei der Vuelta 2017 und beim Giro 2018) ist der zweite Fahrer des Teams aus Bahrain, den man im Auge behalten sollte, während der Straßenradrennfahrer und Sprinter Sonny Colbrelli, der sich im letzten Jahr in La Roche-sur-Yon nur Peter Sagen geschlagen geben musste, seinen ersten Etappensieg anpeilt. Ihm liegen Massenzieleinfahrten mit einem hügeligen Finale.

  • Finalsieg 0
  • Etappensieg 0
  • Gelbes Trikot 0
  • Sonstige verdientes Rennen 0

Gesamtsiege : 0

Etappensiege : 0

Siege in anderen Wertungen : 0

Gelbe Trikots : 0

DIE ZAHL

11: Anzahl der Platzierungen von Vincenzo Nibali auf dem Siegerpodest der drei großen Rundfahrten, darunter ein Gesamtsieg bei der Tour de France (2014) und der Vuelta (2010) und zwei Gesamtsiege beim Giro (seit 2010). Nur Anquetil (13), Gimondi, Merckx und Hinault (12) haben mehr vorzuweisen.

ECKDATEN

24. Juli 2015: Der Scheich Nasser bin Hamad Al Khalifa verbringt einen Tag bei der Tour de France. Der Etappensieg geht an diesem Tag in La Toussuire Les Sybelles an Vincenzo Nibali, den er sechs Monate später vor der Dubai-Rundfahrt in sein Team einlädt.

7. Oktober 2017: Einen Monat nach seinem zweiten Platz bei der Vuelta beschert Vincenzo Nibali der Formation Bahrain-Merida ihren ersten Sieg bei einem Klassiker, der Lombardei-Rundfahrt. In die nächste Saison startet er mit einem Sieg beim Rennen Mailand – San Remo.

8. Juli 2018: Sonny Colbrelli schäumt, weil er sich auf der Ziellinie in La Roche-sur-Yon dem Weltmeister Peter Sagan geschlagen geben muss.

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

By browsing this site, you accept the use of Cookies in order to offer to you an advertising tailored to your interests, and to perform traffic statistics.

To find out more