Ausgabe 2019

Etappensiege 0
Gesamtklassement 18
Die fahrer im Rennen 8
Sportliche Manager : LEDANOIS Yvon / HINAULT Sébastien

TEAM ARKEA - SAMSIC

Das in den Jahren nach Hinault lange diskutierte, aber nie realisierte Thema – der Traum einer Region, die seit 1532 zu Frankreich gehört und dennoch immer eine gewisse Unabhängigkeit bewahrt – wird seit 2014 mit der Teilnahme eines Teams mit starker bretonischer Identität wahr. Der Hauptsponsor der Formation ist der Conseil régional (Rat der Verwaltungsregion); vorangetrieben wird das Projekt von Yves Le Drian, Staatsmann und großer Botschafter des Radsports. Die letzte Teilnahme eines regionalen Teams aus dem Westen Frankreichs (Ouest-Sud-Ouest) geht auf das Jahr 1961 zurück.

Die Bretagne ist die Hochburg des französischen Radsports, in gewisser Weise seine Wiege, mit ihren intensiven Radsportaktivitäten und ihrem Platz in der Geschichte, den sie vier Tour-Siegern zu verdanken hat (Lucien Petit-Breton, Jean Robic, Louison Bobet und Bernard Hinault), auch wenn man über zwanzig Jahre zurückgehen muss, um den letzten Bretonen zu finden, der das Gelbe Trikot getragen hat (Stéphane Heulot 1996). Nach 23 Jahren beendet Warren Barguil 2017 das Darben, bevor er später zu dem Team aus seiner Region stößt. Der letzte Bretone, der davor eine Etappe gewann, war 1994 Pascal Lino.

Die Formation, die 1994 auf Bestreben des radsportbegeisterten Industriellen Jean Floc’h (die Marke hat immer noch ihren Platz auf den Trikots) im Amateurlager gegründet wird, wechselt 2005 ins Profilager und steigt 2011 in die zweite weltweite Liga auf. Aus Bretagne-Séché Environnement wird zunächst Fortuneo, zusammen mit verschiedenen Co-Sponsoren, und schließlich Arkéa-Samic. Das Team macht bei seinen ersten Auftritten bei der Tour de France durch zahlreiche Ausreißversuche auf sich aufmerksam. Brice Feillu fährt 2014 auf den 16. Platz der Gesamtwertung (und wiederholt die Leistung 2017). Auch zu nennen ist der unglückliche Ausschluss des argentinischen Teamchefs Eduardo Sepúlveda, der bei einem technischen Problem 2015 die Nerven verliert und in ein Auto steigt. 2016 glänzt der englische Sprinter Dan McLay und wird Dritter in Montauban. Mit Warren Barguil als Teamkapitän und André Greipel als Sprinter erreicht die Formation in diesem Jahr eine neue Dimension:
Die gelungene Tour 2017 des bretonischen Bergfahrers schreit nach Wiederholung, während der Auftritt des bretonischen Hoffnungsträgers Élie Gesbert, bester Jungfahrer der Tour of Oman, mit Spannung erwartet wird.

  • Finalsieg 0
  • Etappensieg 0
  • Gelbes Trikot 0
  • Sonstige verdientes Rennen 0

Gesamtsiege: 0

Etappensiege: 0

Siege in anderen Wertungen: 0

Gelbes Trikot: 0

DIE ZAHL

5: Anzahl der Tour-Teilnahmen der Formation Bretagne-Séché Environnement, die in Fortuneo-Vital Concept und dann in Fortuneo-Oscaro, Fortuneo-Samsic und schließlich Arkéa-Samsic umbenannt wird.

ECKDATEN

5. Juli 2014: Erster Rennkilometer für Bretagne-Séché Environnement bei der Tour de France und erster Ausreißversuch auf Initiative von Benoît Jarrier.

7. Juli 2016: Erste Podiumsplatzierung bei der Tour de France dank Dan McLay, der in Montauban Dritter hinter Mark Cavendish und Marcel Kittel wird.

23. Juli 2017: Brice Feillu fährt auf den 16. Platz in der Gesamtwertung der Tour de France (wie 2014), d.h. ein Platz besser als Warren Barguil 2018.

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

By browsing this site, you accept the use of Cookies in order to offer to you an advertising tailored to your interests, and to perform traffic statistics.

To find out more