Neue Chance für Phil Bauhaus?

Zweimal schwieriges Terrain mit Gefahr für die Klassementfahrer bei den ersten Etappen, zweimal Angebote für die Sprinter danach. Nach dem ersten Massensprint in den Straßen von Bayonne bietet sich den schnellen Männern bei der vierten Etappe zwischen Dax und Nogaro wieder die Chance, die Muskeln spielen zu lassen. 

Vue aérienne de Dax
Vue aérienne de Dax © Ville de Dax/Jpeg-Studio
Luis Ocana, Bernard Thévenet et Lucien Van Impe sur le Tour de France 1973
Luis Ocana, Bernard Thévenet et Lucien Van Impe sur le Tour de France 1973 © Presse Sports
Vue aérienne de Nogaro
Vue aérienne de Nogaro © Ville de Nogaro/Jean-Paul Campistron

Während die meisten Trikots nicht in Gefahr geraten dürften, richten sich die Blicke auf die Auseinandersetzung um das Grüne Trikot des Punktbesten. Denn seit dem gestrigen Sieg von Jasper Philipsen in der ersten französischen Etappenstadt der diesjährigen Tour hat der Belgier in Diensten von Alpecin-Deceuninck wie der Überraschungssieger vom Sonntag, Victor Lafay (COF), 80 Punkte auf dem Konto. Nur wegen der besseren Platzierung im Gesamtklassement darf der Franzose das begehrte Leibchen heute wieder tragen. Und weil er clever beim Zwischensprint gestern im Alleingang weitere 15 Punkte eroberte.

Wo landet Bauhaus?

Die Augen der deutschen Radsportfans werden im Finale auf der Rennstrecke von Nogaro wieder auf Phil Bauhaus (TBV) gerichtet sein, hat er doch gestern seinen ersten Tour-Erfolg als Zweiter nur knapp verpasst. Der 28-jährige Tour-Neuling könnte sich bei seiner Premiere mit einem Sieg zudem ein vorweggenommenes Geburtstagsgeschenk vier Tage vor seinem Wiegenfest machen. Dass er dazu in der Lage ist, hat er gestern bewiesen. 

Rennstrecke Nogaro

Heute müssen die 174 Fahrer 181,8 wirklich flache Kilometer zwischen Dax am Adour im Département Landes und Nogaro im Département Gers zurücklegen. Die Gemeinde ist durch den Circuit de Nogaro, einer permanenten Motorsport-Rennstrecke, bekannt geworden. Auf dem Weg dahin muss erst 27 km vor dem Ziel mit der Côte de Dému der einzige Berg des Tages überquert werden. Diese Erhebung der 4. Kategorie sollte auch für Sprinter ein leicht zu bezwingendes Hindernis sein. Endlich kann es auch Nellson Powless gemächlich angehen lassen, kann doch sein Bergtrikot nicht in Gefahr geraten. Ob risikofreudige Ausreißer wie Nils Politt dennoch eine Attacke starten werden? Davor werden die Sprinterteams auf  der Hut sein. Somit ist es eher eine Etappe zum Durchschnaufen, bevor einen Tag später die erste Hochgebirgs-Etappe in den Pyrenäen zu bezwingen sein wird. 

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

colonne droite  - fantasy de
DE CLUB
DE | Appli mobile