Laporte überrascht die Sprinter

Tour de France 2022 | Etappe 19 | Castelnau-Magnoac > Cahors

Nach den spektakulären Pyrenäen-Etappen heute eine lange Zeit unspektakuläre Fahrt durch das Land des Armagnacs. Die Sprinter nutzten in Cahors ihre vorletzte Chance und sorgten für den erwarteten Massensprint. Aber nur fast. Denn der Ausgang war dann doch ganz anders als vorgesehen: Christophe Laporte vom Team von Jonas Vingegaard überquerte die Ziellinie mit knappem Vorsprung vor den Spezialisten und sorgte für den ersten französischen Sieg bei der diesjährigen Tour. 

Highlights - Stage 19 - #TDF2022

Als gestern die drei Trikotträger Vingegaard (Gelb), van Aert (Grün) und Pogacar (Weiß) im Anstieg nach Hautacam gemeinsam an der Spitze lagen, war das auch ein Vorgeschmack auf die heutige Etappe durch die Heimat der drei Musketiere. Dieses Trio hat von Anfang an der Tour 2022 seinen Stempel aufgedrückt. Heute drehte sich jedoch alles um die vorletzte Chance der Sprinter vor Paris. Ohne den positiv auf Corona getesteten Movistar-Kapitän Enric Mas, biss dahin 11., machten sich 139 Fahrer auf den Weg durch die Départements Gers, Tarn-et-Garonne und Lot. Bald nach dem Start lag ein Quintett mit dem unermüdlichen Nils Politt sowie Mohoric, Honoré, Simmons und Van der Hoorn über eine Minute in Front. Bei Km 31,5 standen alle Fahrer + Begleitfahrzeuge still. Grund eine neuerliche Demonstration. Mit dem vormaligen Zeitabstand von 1’20’’ ging es bald weiter zur Sprintwertung in Auch. Einziger Sprinter Quinn Simmons. Alle anderen fuhren nur durch. Im Feld ließ van Aert (9 Punkte) Philipsen (10) den Vortritt. Wodurch dieser beim Grünen Trikot den Rückstand auf Pogacar (Platz 2) verkürzte. Der bisherige Schnitt: 52 km/h. Das Peloton kam näher; in Fleurance bis auf 5’’. Da attackierte Honoré, außer Politt gingen die übrigen Ausreißer mit. Doch das Feld kontrollierte weiter den Abstand. 

Obwohl erneut abgehängt blieb Geschke Zweiter in der Bergwertung

Die Fahrer ließen ihre Beine sprechen. Und die waren nach den hammerharten Pyrenäen-Etappen müde. Dennoch lag der Schnitt mit 48,6 km/h weiter über der errechneten schnellsten Durchschnittsgeschwindigkeit. Das Peloton folgte den Ausreißern beim Anstieg auf den Berg der 4. Kategorie in Lauzerte mit 30’’. Simmons sprintete den Berg hoch, doch Mohoric schnappte ihm den einen Punkt weg. Auch wenn Jonas Vingegaard Simon Geschke gestern das Bergtrikot „ausgezogen“ hatte, blieb dem heute hinterher fahrenden Deutschen und seinem Team Cofidis der gut bezahlte Platz 2, nachdem Mohoric einen der noch drei bis Sonntag zu vergebenden Punkte gewonnen hatte. Der Bergsprint  hatte das Quartett gesprengt. Und Simmons griff erneut an, während seine ehemaligen Fluchtkollegen im Peloton aufgingen. Den einen Punkt auf dem zweiten Berg des Tages holte sich der angriffslustige und später zum kämpferischsten Fahrer gekürte Simmons. Ihn selbst holte kurz danach das Feld ein. 

Überraschungscoup von Jumbo-Visma in den Straßen von Cahors

Nach einem Radwechsel kurze Attacke von Pogacar. Doch Gelb und Grün blieben aufmerksam. Dennoch weitere Angriffe. Ein Trio mit Gougeard, Wright und Stuyven hatte 21 km vor Cahors 30’’ Vorsprung. Die Sprinterteams und Jumbo-Visma an der Spitze. 11’’ hinter den Ausreißern. Van Aert überließ nach langer Führungsarbeit das Finale den vermeintlich stärkeren Sprintern. Noch 2 km eine langgezogene Verfolgergruppe 4’’ hinter dem Trio. Letzter Kilometer und Laporte kam nach vorne. Auf den letzten Metern schoss er an die Spitze und holte den ersten französischen Sieg bei der Tour - und nach Vingegaard gestern den zweiten Etappenerfolg von Jumbo-Visma hintereinander. Den fünften insgesamt. Einige Meter dahinter Philipsen. Ein taktisches Meisterstück des niederländischen Teams, mit dem niemand gerechnet hatte. Die Tour 2022 eine Wundertüte.

Keine Veränderungen bei den Trikotträgern. Morgen das Zeitfahren hinauf nach Rocamadour. 

22/07/2022 - Tour de France 2022 - Etape 19 - Castelnau-Magnoac / Cahors (188,3km) - LAPORTE Christophe (JUMBO - VISMA) - Vainqueur de l'étape
22/07/2022 - Tour de France 2022 - Etape 19 - Castelnau-Magnoac / Cahors (188,3km) - LAPORTE Christophe (JUMBO - VISMA) - Vainqueur de l'étape © A.S.O./Charly Lopez

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France