Simon Geschke: „Die Chancen stehen 50:50“

„Im Moment fahre ich mehr mit dem Kopf als mit den Beinen. Das Trikot ist natürlich die beste Motivation. Heute war kein schlechter Tag, aber auch kein guter. Ich konnte ein paar Punkte holen, hatte aber an einem Tag wie heute auf mehr gehofft. Die Gesamtwertungs-Fahrer kommen immer näher. Morgen geht es vermutlich um ein paar Punkte. Heute konnte ich leider an dem Berg der zweiten Kategorie nicht um die zwei Punkte sprinten, weil mir da die Kette gerissen ist. Das war ein bisschen frustrierend. Morgen hoffe ich, dass die Beine irgendwie bereit sein werden. Heute lief es zunächst richtig gut, das Team hat toll gearbeitet. Alle sind „on fire“, um mich in die Spitzengruppe zu bekommen. Ich hoffe, dass wir morgen wieder einen guten Tag haben werden, um das Trikot abzusichern. Das wäre eine riesige Sache für mich selbst, aber auch für das Team. Ich würde sagen, die Chancen stehen 50:50 zwischen den Gesamtwertungs-Fahrern und mir. Ich habe wirklich alles gegeben, um so viele Punkte wie möglich zu holen. Aber Pogacar und Vingegaard werden bei jeder Bergankunft Erster und Zweiter und holen dabei ständig eine große Menge an Punkten. Ich werde morgen das Glück brauchen, in der richtigen Ausreißergruppe zu sein, um ein paar Punkte zu holen. Wenn das nicht passiert, wird es sehr schwer.“

20/07/2022 - Tour de France 2022 - Etape 17 - Saint-Gaudens / Peyragudes (129,7km) - GESCHKE Simon (COFIDIS) - Avec le maillot à pois
20/07/2022 - Tour de France 2022 - Etape 17 - Saint-Gaudens / Peyragudes (129,7km) - GESCHKE Simon (COFIDIS) - Avec le maillot à pois © A.S.O./Charly Lopez

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France