Der berüchtigte Anstieg von Mûr-de-Bretagne prägt die Geschichte der Tour seit 1947: Bei der Zeitmessung an seinem Scheitelpunkt auf halber Strecke des längsten Einzelzeitfahrens aller Zeiten (139 km zwischen Vannes und Saint-Brieuc) hatte René Vietto sein Gelbes Trikot virtuell bereits verloren. Er musste es Pierre Brambilla überlassen, der wiederum von Jean Robic überrundet wird, der diese erste Auflage nach dem Zweiten Weltkrieg in extremis gewinnt. Die letzten drei Bezwinger des „bretonischen Alpe d’Huez“ sind Jahre später Cadel Evans (2011), der im gleichen Jahr den Gesamtsieg in Paris einfährt, Alexis Vuillermoz (2015) und Dan Martin (2018).

Zum 4. Mal Etappenstadt 
Höchster Punkt (293 m) des Armorikanischen Massivs
Guerlédan: Hauptort des Kantons Côtes-d’Armor (22); die Kommune entstand 2017 aus der Zusammenlegung von Mûr-de-Bretagne und Saint-Guen 
Bevölkerung: 2.560 Einwohner; 51.500 Einwohner im Kommunalverband Loudéac Communauté-Bretagne Centre

mairieguerledan.bzh
cotesdarmor.com

© T. Jeandot

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France