Verkürzte Etappe endet mit Bernal in Gelb

26 Juli 2019 - 18:22

Alternativlos - so hieß es bereits wenige Minuten nach der Entscheidung, das Rennen kurz vor Val-d’Isère zu stoppen. Ein heftiger Hagelschauer und nachrutschende Schlammmassen machten eine Weiterfahrt unmöglich. Zu dem Zeitpunkt fuhr Egan Bernal bereits virtuell in Gelb, hatte Thibaut Pinot verletzungsbedingt aufgeben müssen. Ein historischer Tag für die Tour.


Diese vergleichsweise kurze Etappe begannen die Fahrer wieder mit hohem Tempo. Dennoch versuchten immer wieder einige, sich zu lösen. Was einem Quartett gelang: Vicenzo Nibali, Dan Martin, Pepe Bilbao und Geburtstagskind Jesus Herada. Aus dem Feld weitere Angriffe (u.a. Nils Politt). Immerhin eine größere Gruppe mit kleinem  Vorsprung vor dem Feld. Im Anstieg zur Côte de Saint-André fielen erste Fahrer zurück. Die Bergwertung schnappte sich Martin vor Bilbao. Kurz danach Zusammenschluss an der Spitze. Fortan 25 Fahrer vorne.

Erster Schock des Tages: Thibaut Pinot muss aufgeben
Thibaut Pinot beim Tour-Arzt. Wenig später bei km 36 die Aufgabe des aktuell Fünften, der schon gestern über Oberschenkelprobleme geklagt hatte. Welches Pech für den Animateur der letzten Etappen und aussichtsreichen Kandidaten auf Gelb in Paris! Am 2. Berg (2. Kategorie) eroberte unterdessen Damiano Caruso Platz 1. Vom Träger des Bergtrikots Romain Bardet keine Spur. Die für das Klassement gefährliche Spitze - u.a. mit Uran, Valverde und Barguil - baute ihren Vorsprung beim 3. Berg (Col de la Madeleine) auf über eine Minute aus. Auch hier sicherte sich Caruso die Punkte, diesmal vor Teamkollege Nibali.

Scharfrichter das Dach der Tour
Mit zwei Minuten Vorsprung fuhr die Fluchtgruppe über den Zwischensprint; die Prämie sicherte sich Lutsenko vor Gallopin. Die Sprintwertung war ohne Bedeutung für das Grüne Trikot. Jetzt stieg das Terrain unbarmherzig zum Col d’Iseran, an. Die Spitzengruppe schrumpfte, das Feld kam dank der Tempoarbeit von Ineos näher, wurde aber auch kleiner. Dann attackierte Geraint Thomas, erste Problem für Julian Alaphilippe. Attacke Kruijswijk, Thomas ging mit. Buchmann hinten dran. Jetzt attackierte Bernal, fuhr zu Barguil, Nibali, Simon Yates und Uran. Dann nur noch Bernal und Yates vorne. Buchmann bei Thomas und Kruijswijk. Alpahilippe fiel immer weiter zurück. Und Bernal forcierte weiter. Fuhr da schon virtuell im Gelben Trikot. Erster auf dem Dach der Tour und acht Bonussekunden zusätzlich. 55 Sekunden danach die Gruppe mit Buchmann und den anderen Favoriten. Und mehr als eine Minute später Alaphiippe.

Das Aus für die Etappe: Hagel bremst die Fahrer aus
in der rasenden Abfahrt kam Yates wieder an Bernal ran. Da stoppte die Direktion die Etappe: ein riesiger Hagelschauer bei Val-d’Isère bremste die Fahrer aus. Räumfahrzeuge waren unterwegs. Die Zeiten wurden genommen auf dem Col d’Iseran. D.h. Bernal in Gelb. Das Rennen wurde kurz vor Val d’Isère neutralisiert. Zwei Bilder blieben: das des total enttäuschten Julian Alaphilippe, als er in das Teamfahrzeug stieg, und das des strahlenden neuen Trägers des Gelben Trikots Egan Bernal. Bis auf Gelb keine Änderung bei den Trikotträgern.

Zusammenfassung - Etappe 19 - Tour de France 2019
Tour de France 2019 - 26/07/2019 - Etape 19 - Saint-Jean-de-Maurienne / Tignes (126,5 km) - Egan BERNAL (TEAM INEOS)
Tour de France 2019 - 26/07/2019 - Etape 19 - Saint-Jean-de-Maurienne / Tignes (126,5 km) - Egan BERNAL (TEAM INEOS) © A.S.O./Alex BROADWAY

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France