100 Jahre Gelbes Trikot: 20 Unikate

Zum 100-jährigen Jubiläum des Gelben Trikots wird der Führende der Gesamtwertung jeden Abend mit einem Unikat belohnt. Le coq sportif und die Veranstalter der Tour de France haben heute Morgen im Beisein von LCL im Werk der Marke in Romilly-sur-Seine die 20 Trikots vorgestellt, um die die Fahrer in diesem Juli kämpfen werden. Das Brüsseler Atomium, die Kathedrale von Reims, der Löwe von Belfort, die Place du Capitole in Toulouse, aber auch Eugène Christophe und die Fünffachsieger der Tour sind auf dem Gelben Trikot verewigt.

Das Gelbe Trikot wurde am 19. Juli 1919 erstmals bei der Tour de France verliehen, damals an Eugène Christophe, der die Gesamtwertung bis zum Vortag des Finales anführte. Es hat sich als eigenständige Auszeichnung in der Sportwelt durchgesetzt. Diejenigen, die 100 Jahre später in den Genuss des Gelben Trikots kommen, wird die Ehre zuteil, Unikate zu tragen, deren Gestaltung jeweils an die Strecke der Etappe angepasst wird, auf der sie das Trikot tragen. So wird es vermutlich ein Sprinter sein, der am Abend des 6. Juli das Gelbe Trikot mit dem Bild des Atomiums überstreift, einem der Wahrzeichen Brüssels. Einige Etappen später, wenn sich das Peloton allmählich in Richtung Alpen bewegt, wird sich vermutlich bereits eine vorläufige Hierarchie abzeichnen. Hier ziert der Pont du Gard ein Gelbes Trikot. Und das begehrteste aller Trikots wird natürlich in Val Thorens am Abend der vorletzten Etappe verliehen, damit der höchstwahrscheinliche Sieger der 106. Auflage bei seinem Auftritt auf den Champs-Elysées ein Trikot trägt, das den Triumphbogen mit seiner Siegesbotschaft zeigt.

Unter den wenigen Trikots, die le coq sportif herstellt, wird jeden Abend ein einziges mit dem Namen des Fahrers und der Bezeichnung der Etappe, auf der er es tragen wird, personalisiert. Die „Kopie“, die im Handel verfügbar sein wird, gibt es mit drei Motiven: dem Atomium, einer Berglandschaft und dem Triumphbogen.

Bei der Auflage 2019 werden die Gelben Trikots, die die Wertungsführenden täglich tragen, in Frankreich hergestellt. Das Werk von le coq sportif befindet sich in Romilly-sur-Seine. Das Know-how der Marke und seiner Gestalter wird die Führenden der Tour de France auf jeder Etappe begleiten.

Marc-Henri Beausire, der Geschäftsführer von le coq sportif, dazu: „Der Sinn unserer Partnerschaft mit der Tour de France offenbart sich, wenn wir diese Momente mit den großen Champions und den Millionen von Menschen entlang der Strecken in Frankreich erleben. In diesem Jahr werden unsere Mitarbeiter in Romilly sur Seine die Tour mit noch größerem Interesse verfolgen, wo die Trikots der Wertungsführenden aus unserem Werk im Departement Aube kommen.“

Tour-Direktor Christian Prudhomme erklärt: „Die Trikots sind in diesem Jahr einzigartig, weil jedes Trikot seine Besonderheiten hat, die mit der Strecke oder den Champions zusammenhängen, die die Geschichte der Tour de France geschrieben haben. Wir starten von Brüssel aus, wo der erste Träger das Gelbe Trikot mit dem Atomium bekommt. Der letzte trägt das Trikot mit dem Triumphbogen, den Champs-Elysées, und wieder andere werden das Gesicht von Bernard Hinault, von Eddy Merckx, Jacques Anquetil oder zum Beispiel Miguel Indurain tragen. Das ist etwas ganz Besonderes anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Gelben Trikots. Das sind Trikots, von denen man in einigen Jahren sagen kann: „Dieses Gelbe Trikot gehört zu dieser Etappe, weil Eugène Christophe darauf zu sehen ist, der erste Träger des Gelben Trikots in der Geschichte der Tour de France. „19. Juli 1919 – 19. Juli 2019 in Pau, also erscheint Eugène Christophe auf dem Gelben Trikot.“

Etappe 2 - Brüssel Palais Royal - Brüssel Atomium:

Das Atomium dient bereits 1958 als Kulisse für den ersten Grand Départ in Brüssel. Damals fand hier die Weltausstellung statt.

Etappe 3 - Binche – Epernay:

Eddy Merckx holt vor fünfzig Jahren den ersten seiner fünf Siege bei der Tour.

Etappe 4 - Reims – Nancy:

In der Kathedrale von Reims wurden die Könige Frankreichs gekrönt … und zahlreiche Sprinter der Tour de France.

Etappe 5 - Saint-Dié-des-Vosges – Colmar:

Jacques Anquetil, der erste Fünffachsieger der Tour, hat den Radsport revolutioniert.

Etappe 6 - Mülhausen - La Planche des Belles Filles

Das Peloton der Tour begeistert sein Publikum in der Ebene ebenso wie in der Stadt und im Gebirge.

Etappe 7 - Belfort - Chalon-sur-Saône:

Der Löwe von Belfort stammt vom Bildhauer Auguste Bartholdi, der auch Vater der Freiheitsstatue von New York ist. Hier übernimmt 1969 Eddy Merckx das Gelbe Trikot und gibt es bis Paris nicht mehr her.

Etappe 8 - Mâcon - Saint-Etienne:

Fünffachsieger Bernard Hinault ist gleichzeitig auch der letzte französische Gesamtsieger der Tour. Bernard Hinault kommt blutverschmiert in Saint-Étienne an.

Etappe 9 - Saint-Etienne – Brioude:

Das Stade Geoffroy-Guichard de Saint-Étienne, das den Beinamen „Der Kessel“ trägt, gehört ebenfalls zur französischen Sportgeschichte.            

Etappe 10 - Saint-Flour – Albi:

Die Kathedrale Sainte-Cécile in Albi ist das größte Backsteingebäude der Welt.

Etappe 11 - Albi – Toulouse:

Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Bernard Hinault und Miguel Indurain bilden den Club der Fünffachsieger der Tour de France.

Etappe 12 - Toulouse - Bagnères-de-Bigorre:

Die Place du Capitole à Toulouse gehört zu den größten Plätzen Frankreichs.

Etappe 13 - Pau – Pau:

Eugène Christophe ist 1919 der erste Träger des Gelben Trikots… aber er verliert es auf der letzten Etappe vor der Zieleinfahrt in Paris.

Etappe 14 - Tarbes - Tourmalet Barèges:

Seit dem ersten Anstieg am Col du Tourmalet 1910 hat das Peloton den „Riesen der Pyrenäen“ 82-mal erklommen. 

Etappe 15 - Limoux - Foix Prat d'Albis:

Miguel Indurain ist der einzige Fahrer, der die Tour fünfmal in Folge gewonnen hat.  

Etappe 16 - Nîmes – Nîmes:

Die Arena von Nîmes kocht bei der Feria… Aber auch der Davis-Cup oder die Fahrer der Vuelta hatten hier schon Gastspiele.

Etappe 17 - Pont du Gard – Gap:

Der Pont du Gard, eines der monumentalen Bauwerke der Römerzeit, überspannt den Fluss Gardon.

Etappe 18 - Embrun – Valloire:

Auf dem Col du Galibier wurde 2011 die höchste Zieleinfahrt in der Geschichte der Tour in einer Höhe von 2.645 Metern ausgetragen.

Etappe 19 - Saint-Jean-de-Maurienne – Tignes:

Der Col de l’Iseran in 2.770 Metern Höhe bildet das Dach der Tour de France 2019

Etappe 20: Albertville - Val Thorens:

Am Vorabend der Zieleinfahrt in Paris kann sich die Besetzung des Siegerpodests auf dieser letzten Gebirgsetappe noch einmal ändern.

Etappe 21 - Rambouillet - Paris Champs-Elysées:

Der Triumphbogen beherrscht die Champs-Élysées, wo seit 1975 das große Finale der Tour de France ausgetragen wird.

Folge uns

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

DE CLUB