Freitag, den 11. Juli 2014

Etappe 7Épernay / Nancy

Start 11h55 (Ortszeit)

Trentin, das ist kein Zufall mehr

Zusammenfassung der Etappe11.07.2014Etappe 7- Épernay / Nancy

Team Omega Pharma Quick Step hatte die Tour de France mit großen Ambitionen für seinen Kapitän Mark Cavendish in Angriff genommen, den die Mannschaft aber gleich bei der ersten Etappe nach Harrogate verloren hat. Mit dem 4. Platz für Mark Renshaw in Reims ist sie aber wieder näher an einen Sieg herangerückt. Es ist aber schließlich Matteo Trentin, der den Siegzähler fûr die belgische Mannschaft freigeschaltet hat, zum Ende eines erbitterten Sprints zwischen 26 Fahrern, die dem anspruchsvollen Finale und den Stürzen vor der Ziellinie in Nancy standgehalten haben. Der Italiener, der bei der Tour 2013 die Etappe nach Lyon am Ende eines Ausreißversuchs gewonnen hatte, setzt sich um ein paar Zentimeter gegen Peter Sagan im Grünen Trikot durch und sichert sich seinen zweiten Etappenerfolg bei der Tour. Tejay van Garderen hingegen verliert 1'03'', nachdem er im Anschluss an einen Sturz 16 km vor dem Ziel den Kontakt zur Führungsgruppe verloren hat.

Cannondale gibt das Tempo vor
Bei km 6 setzen sich Martin Elmiger (IAM) und Bartosz Huzarski (NetApp) vom Peloton ab, rasch gefolgt von Alexandre Pichot (Europcar), Matt Busche (Trek), Nicolas Edet (Cofidis) und Anthony Delaplace (Bretagne), die den Anschluss bei km 9,5 schaffen. Die sechs Fahrer haben keine Schwierigkeiten, sich zeitweilig abzusetzen. Sobald aber ihr Vorsprung 4'20'' erreicht (km 25), geben die Fahrer von Team Cannondale das Tempo an der Spitze des Pelotons vor, um den Zeitvorsprung unter Kontrolle zu halten.
Coquard beim Zwischensprint
Nach etwa vierzig Kilometern endet die Tour de France für Stef Clement nach einem Sturz im Graben. Die Teamgefährten von Peter Sagan wiederum schieben der Ausreißergruppe einen Riegel vor, denn an der Verpflegungsstelle und noch zu absolvierenden 130 km beträgt deren Vorsprung nur noch 1'55''. Fünfzig Kilometer weiter verringert sich der Abstand am Zwischensprint noch weiter, den das Peloton, mit Bryan Coquard an der Spitze, mit 1' Rückstand auf die Rennspitze erreicht.
Offensive von Voeckler
Unter dem Druck des Pelotons, das den Rückstand auf die Ausreißer auf 40'' verringert, setzen Elmiger und Huzarski 44 km vor dem Ziel einen Tempovorstoß. Sie setzen ihre Bemühungen fort, müssen aber 25 km vor dem Ziel an einem minimalen Vorsprung von 25'' festhalten und sind dann 21 km vor dem Ziel letztlich gezwungen, sich kurz vor dem Anstieg von Maron geschlagen zu geben. Thomas Voeckler setzt dort eine Attacke, kann sich aber nur einen Kilometer alleine in Führung halten.
Sturz von Talansky
16 km vor dem Ziel gehen mehrere Fahrer zu Boden, darunter Tejay van Garderen, der sogleich ein Verfolgungsrennen aufnimmt, um wieder Anschluss ans Hauptfeld zu finden, das u.a. von den Fahrern von Sky angeführt wird. Den letzten Anstieg nutzen Peter Sagan und Greg Van Avermaet, die sich als Duo auf die Abfahrt zum Zentrum von Nancy begeben, aber mit einem unzureichenden Vorsprung, um der Rückkehr des Pelotons standhalten zu können. Sie werden durch eine Bewegung von Richier Porte unter der Roten Flamme gestellt, woraufhin ein Sprint in einer Gruppe von 26 Fahrern vorbereitet wird, in der der Träger des Grünen Trikots der stärkste zu sein scheint. Es ist jedoch Matteo Trentin, der als erster einen Tempovorstoß einleitet und der Aufholjagd von Sagan mit ein paar Zentimetern Vorsprung zu widerstehen vermag, der erneut als Zweiter auf der Ziellinie endet. In dieser finalen Auseinandersetzung wird Andrew Talansky auf den letzten 300 Metern noch ausgehebelt und geht zu Boden.

  • Trentin, das ist kein Zufall mehr

    Team Omega Pharma Quick Step hatte die Tour de France mit großen Ambitionen für seinen Kapitän Mark Cavendish in Angriff genommen, den die Mannschaft aber gleich bei der ersten Etappe nach Harrogate verloren hat. Mit dem 4. Platz für Mark Renshaw in Reims ist sie aber wieder näher an einen Sieg herangerückt. Es ist aber schließlich Matteo Trentin, der den Siegzähler fûr die belgische Mannschaft freigeschaltet hat, zum Ende eines erbitterten Sprints...

    weiterlesen

Trikotträger Am Ende der Etappe 21

Klassements Am Ende der Etappe 21

Abo schalten

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

Die partner der Tour