Sonntag, den 14. Juli 2013

Etappe 15Givors / Mont Ventoux

Start 10h45 GMT 2+

Froome erbringt den Beweis am Ventoux

Die 15. Etappe der Tour de France ist als wichtiger Termin dargestellt worden, bei dem die Favoriten der Tour berufen waren, sich an den Hängen des Mont Ventoux zu messen. Der Status des Gelben Trikots war auf den Straßen nach Saint-Amand-Montrond angegriffen und durch die angebliche Verwundbarkeit seiner Mannschaft hinterfragt worden. Doch Chris Froome hat auf dem finalen Anstieg den Beweis seiner Überlegenheit gegenüber all seinen Rivalen erbracht. Die Auseinandersetzung hat auf dem zweiten Teil des Anstiegs stattgefunden, genauer gesagt 7,5 km vor der Ziellinie, als der ?Patron' des...

Weiterlesen Tagebuch der etappe

Die Etappe in Videos

video 14/07/2013 

Zusammenfassung

  • Zusammenfassung
  • Bild des Tages
  • Landschaft des Tages
  • Magazin 100% Tour / Richard Virenque et le...
  • Magazin 100% Legende / Schrecklicher Ventoux
  • Analysis Schritt

Die etappe in bildern

foto 14/07/2013 

© A.S.O. / P.Perreve

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Sportliche seite

Legende
  • Rennspitze
  • Karawane
  • Ausgangsort
  • Zielort
  • Verpflegung
  • Zeitmessungen
  • Sprint
  • Letzter Kilometer
  • Anstieg außer kategorie
  • Interessenspunkte

Touristische seite

Givors

Givors liegt am Zusammenfluss von Rhône und Gier und auf halbem Weg zwischen Lyon und Saint-Étienne. Somit hat die Stadt eine privilegierte geografische Lage am Kreuzungspunkt der Straßenverkehrs- und Schienenwege. Die Stadt gehört zum Großraum Lyon und ist Sitz des "Pôle métropolitain" (entspricht in etwa einem Regionalverband), dem neben Grand Lyon auch Saint-Étienne Métropole und die Kommunalverbände von Porte de l'Isère und dem Pays Viennois angehören. Dieses Gebiet, das in der Antike vom gallischen Stamm der Segusianer besiedelt wurde, fiel den Römern durch seine strategische Lage auf, die durch den Knick entsteht, den die Rhône hier macht. Givors gehört außerdem zu den Städten des französischen Widerstands im Zweiten Weltkrieg und wurde mit den Orden "Croix de guerre" und "Croix du combattant" geehrt. Humanistische Werte werden hier hochgehalten, wie die Mobilisierung der Arbeiternehmerbewegung für soziale Belange und bürgerrechtliche Initiativen zeigt. Givors hat viele hochwertige Sporteinrichtungen und ist Geburtsstadt einiger Sportgrößen, die bei internationalen Wettbewerben die französische Fahne hochgehalten haben, wie Djamel Bouras, der bei den Olympischen Spielen in Atlanta 1996 die Goldmedaille im Judo gewann, oder Sylvain Marconnet, internationaler Rugbyspieler.

Internet-Webseiten

Givors, die Cité des Étoiles © Jacques Delpino, Givors town Givors, Pont de Chasse © Jacques Delpino, Givors town Aerial view of Givors town © Jacques Delpino, Givors town
No previous stage
Population: 20,000
Chef-lieu de canton of Rhone (69)
Specialities: rigottes (goat cheese), muscat du Ventoux (black grapes), givordin. wine.
Economy: Total ACS, carbon, industry, metallurgy, dairy.
Sport: Stade Olympique de Givors (judo), SOG Givors (rugby), Club Pongiste Givordin (table tennis).
Celebrities: Jean-François Bony (painter), Jean Thevenot (journalist), Stephane Bullion (ballet dancer), Djamel Bouras (judo Olympic champion), Sylvain Marconnet, Pascal Pape, Cedric Desbrosse (rugby union)  
Festivals: Nuits Mozaiques (July) Foire nationale de la paperasse (Novembrer), Festival of lights (December)
Labels: ville fleurie, station handisports
Legende
  • Rennspitze
  • Karawane
  • Ausgangsort
  • Zielort
  • Verpflegung
  • Zeitmessungen
  • Sprint
  • Letzter Kilometer
  • Anstieg außer kategorie
  • Interessenspunkte

Mont Ventoux

Der letzte Berg vor dem Meer überragt die Ebene des Comtat Venaissin im Süden und den provenzalischen Teil der Drôme im Norden mit seinen 85 Millionen Jahren majestätisch "wie der Grabhügel eines Gottes", um mit den Worten von René Char zu sprechen. Der Mont Ventoux hat eine Höhe von 1.912 Metern und erstreckt sich mit seinen weißen Felsen aus der Kreidezeit von Westen nach Osten über eine Länge von 25 km. Seine Hänge, die Ende des 19. Jahrhunderts vorrangig mit Atlaszedern und Steineichen in Kombination mit anderen Arten (Buchen, Lerchen, Schwarzkiefern) aufgeforstet wurden, bilden ein für den Mittelmeerwald typisches Ökosystem und bieten einen idealen Lebensraum für Hirsche, Rehe, Gämsen, Dickhornschafe und Wildschweine. Weiter oben in der Nähe des Gipfels des provenzalischen Riesen, wo sich Wanderer und Radfahrer an den Klettergelegenheiten erfreuen, verstecken sich botanische Raritäten, die man sonst nur in den Eisregionen der Erde findet, zum Beispiel den gelben Alpenmohn oder den Steinbrech. Am Gipfel schließlich steht die 1882 errichtete Wetterstation. Sie ist heute nicht mehr in Betrieb und wird für Telekommunikationsdienste genutzt.

Internet-Webseiten

Mont Ventoux © CG 84 Der Mont Ventoux, der provenzalische Riese - © A.S.O
8 previous stages
Summit (1,912 m) of Vaucluse (84)
Specialities: Ventoux wines.
Economy: tourism, wines, ski resort.  
Sport: cycling, skiing at Mont Serein, hiking.
Celebrities: Petrarch, Tom Simpson. 

Trikotträger Am Ende der Etappe 21

Klassements Am Ende der Etappe 21

Abo schalten

Erhalten sie exklusive Informationen zur Tour de France

Die Partner der Tour