Samstag, den 12. Juli 2014

Etappe 8Tomblaine / Gérardmer La Mauselaine

Start 13h40 (Ortszeit)

Tagebuch der etappe

video 12.07.2014

Zusammenfassung

video 12/07/2014 

Zusammenfassung

alle videos anschauen Alle Fotos anschauen

Zusammenfassung der Etappe12.07.2014

Kadri: Beharrlichkeit, die belohnt wird

Es ist nicht das erste Mal, dass Blel Kadri an einen Ausreißversucht glaubt. Der Fahrer ist sogar einer der üblichen Kandidaten in dieser Disziplin und hatte auch dieses Jahr bei der Etappe nach Sheffield schon sein Glück versucht. Dieses Mal aber waren alle Bedingungen vereint, um eine große Nachsicht des Pelotons und eine sehr spät einsetzende Nachführarbeit zu nutzen und das Unterfangen zu einem gelungen Abschluss zu führen. Der Fahrer vom Team AG2R hat vor...

weiterlesen

Der Führende der Gesamtwertung im Anschluss an die Etappe nach Gérardmer.

weiterlesen

Als Teilnehmer der Ausreißergruppe, die es Blel Kadri ermöglicht hat, den Etappensieg am Samstag in Gérardmer zu erringen, ist Sylvain Chavanel ein wenig enttäuscht, gescheitert zu sein, verspricht aber, es erneut zu versuchen.

weiterlesen

Der Führende der Punktewertung nach der Etappe nach Gérardmer.

weiterlesen

Hinter den großen Favoriten dieser Tour de France hat Thibaut Pinot (FDJ) einen ermutigenden 5. Platz erzielt, er versichert aber, dass die Tour sich nunmehr auf ein Duell zwischen Vincenzo Nibali und Alberto Contador zuschneidet.

weiterlesen

Der Führende in der Wertung der Jungprofis nach der Etappe nach Gérardmer.

weiterlesen

Sieger der Etappe nach Gerardmer.

weiterlesen

Als Etappenzweiter mit 2'17'' Rückstand auf Blel Kadri hat Alberto Contador versucht, Vincenzo Nibali zu überraschen, konnte ihm im Finale aber nur drei Sekunden abnehmen.

weiterlesen

sportliche Aspekte12.07.2014

Eine Mauer am Fuß der Berge

Die Tour de France nimmt die Berge in diesem Jahr am achten Renntag in Angriff. Und das Kräftemessen der Bergfahrer beginnt mit dem Mittelgebirge der Vogesen, das die ‚Große Schleife‘ kennen und vor allem auch in den kleinsten Details zu erkunden lernt. In dem Triptychon, das dem Peloton geboten wird, ist dieser erste Akt nicht unbedingt der anspruchsvollste, weder von der Höhe her noch vom Schwierigkeitsgrad insgesamt. Doch die drei auf den 40 letzten Kilometern zu meisternden Anstiege...

weiterlesen

Depeschen (Ortszeit)

17:35Die Top 5 der Etappe1. Blel Kadri
2. Alberto Contador, 2'17'' zurück
3. Vincenzo Nibali, 2'20''
4. Richie Porte, 2'24''
5. Thibaut Pinot, 2'28''
17:31Contador mit Nibali im SchlepptauDer Träger des Gelben Trikots bleibt am Hinterrad von Contador.
17:29Sieg für Blel KadriEr hat das Ziel im Alleingang erreicht.
17:29Attacke von ContadorDer Spanier hat unter der Roten Flamme einen Angriff gestartet
17:28Das Peloton im letzten AnstiegTinkoff-Saxo erhöht weiterhin das Tempo, Mollema und Van den Broeck müssen abreißen lassen...
17:26Unter der Roten FlammeBlel Kadri fährt seinem ersten Etappensieg bei der Tour de France entgegen.
17:25Sturz von TalanskyDer Kapitän von Team Garmin ist gestürzt, er kann das Rennen wieder aufnehmen...
17:24Kadri bereits der kämpferischste Fahrer des TagesDer führende Fahrer ist von der Jury mit dem Preis für den größten Kampfgeist ausgezeichnet worden.
17:232 km bis zum ZielKadri gelangt auf die abschließende Rampe...
17:225 km bis zum ZielEs bleiben noch 3 km für Blel Kadri, bevor er den finalen Anstieg nach La Mauselaine in Angriff nehmen kann.
17:18Kadri 6 km vor dem ZielDer führende Fahrer fährt nunmehr einem Etappensieg entgegen, mit immer noch 1'35'' Vorsprung auf Chavanel und 3'50'' aufs Peloton.
17:17Resultat und Abstände am Col de Grosse Pierre (km 150)1. Kadri, 5 Pkte... 1'50''
2. Chavanel, 3 Pkte
... 2'30''
3. Yates, 2 Pkte
... 2'37''
4. Terpstra, 1 Pkt
17:16Pierre Rolland in SchwierigkeitenDer Kapitän von Team Europcar kann ebenfalls nicht mehr mit dem von Tinkoff an der Spitze des Pelotons vorgegeben Tempo mithalten.
17:15Kadri alleine in Führung am Col de Grosse PierreEs sind noch 11 km bis zum Ziel zurückzulegen.
17:09Die Gruppe ums Gelbe Trikot in der AbfahrtDas Hauptfeld hat 15 km vor dem Ziel einen Rückstand von 4'20'' auf Kadri.
17:06Kadri immer noch alleine in FührungEr nimmt den Anstieg zum Col de Grosse Pierre mit 50'' Vorsprung auf Chavanel in Angriff.
17:05Sagan und Zubeldia ebenfalls abgehängtDas Peloton, das weiterhin von Tinkoff-Saxo angeführt wird, hängt immer mehr Fahrer ab…
17:02Resultat am Col de la Croix des Moinats (km 142)1. Kadri, 5 Pkte
2. Chavanel, 3 Pkte
3. Yates, 2 Pkte
4. Terpstra, 1 Pkt
17:01Kwiatkowski in SchwierigkeitenDer Träger des Weißen Trikots vermag dem Tempo des Pelotons nicht zu folgen...
17:00An der Spitze des PelotonsTeam Tinkoff-Saxo hat zu Beginn des Anstiegs das Kommando im Peloton übernommen, mit Majka, Rogers, Contador und Roche...
16:52Blel Kadri hängt Chavanel ab22 km vor dem Ziel hat der Fahrer von AG2R das Tempo erhöht und seinen Weggefährten distanziert.
16:47Zwei Fahrer in FührungChavanel fährt nun in Begleitung von Kadri, während Terpstra, Petit und Yates 15'' zurück liegen. Das Peloton nimmt mit 4'50'' Rückstand den Anstieg in Angriff.
16:44Attacke von Sylvain ChavanelGleich zu Beginn des Anstiegs hat Chavanel 25 km vor dem Ziel das Tempo erhöht und seine Weggefährten abgehängt.
16:43Katusha vorne im PelotonDie Teamgefährten von Joaquim Rodriguez geben an der Spitze des Pelotons das Tempo vor.
16:42Die Ausreißergruppe nähert sich dem ersten klassierten AnstiegSylvain Chavanel (IAM), Niki Terpstra (OPQS), Simon Yates (Orica), Blel Kadri (AG2R) und Adrien Petit (Cofidis) nehmen nunmehr den Anstieg zum Col de la Croix des Moinats in Angriff.
16:3135 km bis zum ZielDer Vorsprung von Sylvain Chavanel (IAM), Niki Terpstra (OPQS), Simon Yates (Orica), Blel Kadri (AG2R) und Adrien Petit (Cofidis) ist wieder unter die 10-Minuten-Marke gesunken.
16:19Reifenpanne für Jens VoigtDer älteste Fahrer im Peloton hat zu einem Radwechsel angehalten.
16:15Nibali: die 200 im VisierDie Gazetta dello Sport, die eine detaillierte Bilanz der italienischen Erfolge bei der Tour de France zieht, ruft in Erinnerung, dass 27 italienische Fahrer die Gesamtwertung bei der Tour angeführt haben. Einer davon, Vincenzo Borgarello, hat jedoch nicht das Gelbe Trikot getragen, weil er das Rennen 1912 angeführt hat und das berühmte Trikot erst 1919 eingeführt wurde. Am längsten getragen hat es Ottavio Botecchia (Sieger von 1924 und 1925), mit insgesamt 34 Tagen in Gelb. Wenn Vincenzo...
16:10Die Ausreißergruppe 50 km vor dem Ziel im strömenden RegenSylvain Chavanel (IAM), Niki Terpstra (OPQS), Simon Yates (Orica), Blel Kadri (AG2R) und Adrien Petit (Cofidis) fahren derzeit mit einem Vorsprung von 11' in einem ganz besonders dichten Regen.
16:08Resultat und Abstand am Zwischensprint von Dinozé (km 100)1. Terpstra, 20 Pkte
2. Petit, 17 Pkte
3. Chavanel, 15 Pkte
4. Kadri, 13 Pkte
5. Yates, 11Pkte
... 10'40''
6. Coquard, 10 Pkte
7. Kittel, 9 Pkte
8. Sagan, 8 Pkte
9. Greipel, 7 Pkte
10. Renshaw, 6 Pkte
11. Petacchi, 5 Pkte
12. Gene, 4 Pkte
13. Viviani, 3 Pkte
14. Sabatini, 2 Pkte
15. Grivko, 1 Pkt
16:07Italienische Prägung...Nach dem Sieg von Matteo Trentin in Nancy und mit dem Gelben Trikot von Vincenzo Nibali erinnert die Gazetta Dello Sport daran, dass der letzte italienische Sieg bei gleichzeitig durch einen Italiener dominiertem Gesamtklassement auf die Ausgabe des Jahres 2000 zurückreicht. Paolo Bettini hatte damals in Dax gewonnen, während Alberto Elli im Gelben Trikot fuhr. Im Übrigen war das letzte Mal, dass 2 Italiener in den 7 ersten Etappen gewonnen hatten, im Jahre 1997, mit Siegen von Mario...
16:03Die 20 Punkte für TerpstraDer Fahrer von Team OPQS hat die Linie des Zwischensprints in Dinozé als Erster überquert.
16:02Jean-Luc Jonrond (COF): ??Adrien hat sicherlich sein Knie zu sehr beansprucht«Beim Interview am Mikro von France Télévisions hat der sportliche Leiter von Cofidis erläutert, dass Adrien Petit in der Ausreißergruppe unter Knieschmerzen leidet: „Er ist vor zwei Tagen gestürzt und hat seitdem Schmerzen an der Kniescheibe. Er wollte unbedingt bei dieser Ausreißergruppe dabei sein und hat demnach das Maximum gegeben. Er hat in der ersten Rennstunde sicherlich sein Knie zu sehr beansprucht und ist gerade dabei, dafür zu bezahlen.“
15:48Das Peloton an der VerpflegungsstelleDie Ausreißer haben diese Stelle mit einem Vorsprung von 10'50'' passiert.
15:35Mehr als zehn Minuten AbstandBei km 77 hat das Peloton einen Rückstand von 10'05'' auf Sylvain Chavanel (IAM), Niki Terpstra (OPQS), Simon Yates (Orica), Blel Kadri (AG2R) und Adrien Petit (Cofidis).
15:34Davide Bramati (OPQS): ??Es gibt Möglichkeiten«Im Renngespräch am Mikro von France Télévisions glaubt der sportliche Leiter von Omega Pharma Quick Step an die Chancen der Ausreißergruppe, die derzeit mit knapp 10' Vorsprung auf das Peloton fährt: „Es gibt Möglichkeiten zum Sieg für einen von den fünf, für uns aber wird es nicht leicht sein. Es ist schon gut, dass Niki es geschafft hat, dabei zu sein, wenn man sieht, dass das Rennen mit mehr als 50 km/h in der ersten Stunde gefahren ist. Wenn er da mithält, wird er schauen, ob er...
15:22Die Renspitze nähert sich EpinalBei km 91 werden Sylvain Chavanel (IAM), Niki Terpstra (OPQS), Simon Yates (Orica), Blel Kadri (AG2R) und Adrien Petit (Cofidis) in die Präfektur der Vogesen einfahren, in der schon 4 Etappen der Tour de France ausgerichtet worden sind. Beim letzten Besuch des Pelotons im Jahre 1990 hatte Raul Alcala dort den einzigen mexikanischen Sieg bei der Tour verbucht.
15:18Chavanel der bestplatzierte unter den AusreißernUnter den 4 Fahrern der Ausreißergruppe ist Sylvain Chavanel der bestplatzierte, 73. mit mehr als 26 Minuten auf Nibali heute Morgen zum Etappenstart.
15:02Derzeit 7' VorsprungAuch wenn die Astana-Fahrer an der Spitze des Pelotons fahren, ist die Verfolgung von Sylvain Chavanel (IAM), Niki Terpstra (OPQS), Simon Yates (Orica), Blel Kadri (AG2R) und Adrien Petit (Cofidis) noch nicht aufgenommen worden.
14:58100 km bis zum ZielSylvain Chavanel (IAM), Niki Terpstra (OPQS), Simon Yates (Orica), Blel Kadri (AG2R) und Adrien Petit (Cofidis) fahren derzeit mit 6'30''' Vorsprung auf das Peloton.
14:57Jose-Luis Arrieta (Movistar): ??Alejandro geht es jeden Tag besser«Im Gespräch vor dem Start mit letour.fr hat der sportliche Leiter von Movistar einige Neuigkeiten zu seinem Kapitän Alejandro Valverde vermeldet, der vielleicht noch ein wenig zu geschwächt ist, um bei einem Finale das Heft in die Hand zu nehmen, das ihm doch auf den Leib geschnitten zu sein scheint: „Man kann sagen, dass es ihm besser geht, aber er ist zu Beginn eines Pflasterstein-Sektor auf der Etappe nach Arenberg gestürzt, und er ist noch dabei, sich davon zu erholen. Die allgemeine...
14:53Reifenpanne für Matteo TrentinDer Sieger der Etappe nach Nancy hat zu einem Radwechsel angehalten.
14:52Mehr als sechs Minuten Vorsprung für die AusreißerSylvain Chavanel (IAM), Niki Terpstra (OPQS), Simon Yates (Orica), Blel Kadri (AG2R) und Adrien Petit (Cofidis) haben km 50 mit 6'20'' Vorsprung auf das Peloton passiert, das von 4 Fahrern der Astana-Mannschaft angefûhrt wird.
14:50Stundenmittel: 51 km/hDie führenden Fahrer haben in der ersten Rennstunde 51 Kilometer zurückgelegt.
14:49Prudhomme ehrt Jean-Louis GauthierIn seiner Tagesmitteilung, die über Radio Tour an den Begleittross ausgegeben wird, hat der Direktor der Tour de France, der wie das restliche Peloton gestern vom Ableben von Jean-Louis Gauthier, einem ehemaligen Etappensieger und zudem Träger des Gelben Trikots, erfahren hat, es sich nehmen lassen, seiner zu gedenken: „Er ist ein ehemaliger Fahrer und zudem auch Assistent, der 25 Jahre lang in den französischen Mannschaften gearbeitet hat, ob es sich dabei um Z, Gan, Crédit Agricole,...
14:44Bauke Mollema: ??Ich hoffe auf einen Versuch, da oben zu gewinnen«Im Interview vor dem Etappenstart mit letour.fr hat der Belkin-Fahrer sich bei der Etappe nach Gérardmer sehr ehrgeizig gezeigt: „Ich bin in der ersten Woche gestürzt, aber nicht allzu schwer. Und ich habe keine Zeit verloren. Es ist mir gelungen, mich von größeren Problemen fernzuhalten, und ich fühle mich gut, um das anstehende Gebirge in Angriff zu nehmen. Ich denke, dass das heutige Finale mir entgegen kommt, est ist ein bisschen wie die Flèche Wallonne. Die gefällt mir wirklich...
14:36Aufgabe von Bart De ClercqDer Fahrer von Team Lotto-Belisol hat die Straßen der Tour de France verlassen.
14:27Zusammenschluss an der RennspitzeSylvain Chavanel (IAM) und Niki Terpstra (OPQS) sind bei km 42 von Simon Yates (Orica), Blel Kadri (AG2R) und Adrien Petit (Cofidis) eingeholt worden.
14:25Das Peloton wird langsamgerSylvain Chavanel (IAM) und Niki Terpstra (OPQS) haben derzeit einen Vorsprung von 3'...
14:22Drei Fahrer in der VerfolgungSimon Yates und Blel Kadri fahren nun in Begleitung von Adrien Petit, mit 20'' auf das Führungsduo.
14:19Führungsduo setzt sich weiter abSylvain Chavanel (IAM) und Niki Terpstra (OPQS) fahren bei km 34 mit 1' Vorsprung auf das Hauptfeld.
14:18Kadri bei YatesBlel Kadri hat sich vom Peloton abgesetzt, um zu Simon Yates aufzuschließen...
14:17Simon Yates dazwischenDer jüngste Fahrer im Peloton fährt mit 10'' Rückstand auf Chavanel und Terpstra und 5'' Vorsprung auf das Hauptfeld.
14:16Sechs Fahrer in der VerfolgungEs hat sich eine kleine Gruppe von Gegenangreifern gebildet, die die Verfolgung von Chavanel und Terpstra aufgenommen haben...
14:15Zwei Fahrer an der SpitzeBei km 26 hat sich Chavanel erneut vom Peloton abgesetzt, dieses Mal in Begleitung von Niki Terpstra.
14:14Chavanel bei km 24 gestelltDer IAM-Fahrer ist nach 1 km Alleingang eingeholt worden, setzt aber noch nach…
14:13Ein Abriss im PelotonDem hohen Tempo hat eine Gruppe von rund dreißig Fahrern Tribut zollen müssen, darunter Talansky, Rodriguez, Costa, Konig...
14:12Chavanel in der AttackeSylvain Chavanel ist bei km 23 vom Peloton ausgerissen und hat sich etwa hundert Meter abgesetzt.
14:11Eddy Seigneur (IAM): ??Die Strategie ändert sich«Im Gespräch am Start der Etappe zieht der sportliche Leiter von IAM Cycling seine Schlussfolgerungen nach der Aufgabe seines Kapitäns Mathias Frank, der sich bei seinem Sturz im Finale von Nancy eine Oberschenkelverletzung zugezogen hat: „Die Strategie ändert sich: Mathias (Frank) ist nicht mehr im Rennen, daher werden Sébastien (Reichenbach) und Marcel (Wyss) mehr Möglichkeiten bei den Etappen im Mittelgebirge bekommen. Für die anderen Fahrer gilt das Gleiche, sie werden die Freiheit...
14:09Noch nichts zu holen für die Ausreißer...Bei km 20 sind alle bisherigen Versuche von Angreifern vom Peloton zunichte gemacht worden.
14:08Das Rennen bei km 15Das Hauptfeld hat ein hohes Tempo vorgelegt. Den Angreifern gelingt es nicht, sich vom Peloton abzusetzen.
14:07Die Serie von Sagan...Gestern in Nancy hat Peter Sagan die Etappe zum 7. Mal hintereinander in den Top 5 beendet. Nachforschungen von Jean Montois (Agentur AFP) muss man ins Jahr 1930 zurückkehren, um die letzte Serie dieser Art anzutreffen, und zwar seinerzeit durch Charles Pélissier. In dieser ersten Tour-Woche hatte der Benjamin der vier Pélissier-Brüder jedoch bereits zwei der acht ausgetragenen Etappen gewonnen.
14:04Das Rennen bei km 9Einige Fahrer versuchen, sich vom Peloton abzusetzen.
14:03Reifenpanne für CancellaraDer Fahrer der Trek-Mannschaft fährt an den Rand, um ein Rad zu wechseln.
14:02Wo waren Sie am 11. September 2001?Jeder erinnert sich, wo er sich am 11. September 2001 befand. An dem Tag hat Baden Cooke, der künftige Gewinner des Grünen Trikots 2003, die 6. Etappe der Tour de l'Avenir gewonnen, die in La Mauselaine endete, genau dort, wo die Zielankunft der heutigen Etappe ausgetragen wird. Der australische Sprinter hatte damals Denis Mentschow geschlagen. Cooke, der sich mittlerweile vom Peloton zurückgezogen hat, ist immer noch im Tour-Tross, nunmehr als Berater des TV-Senders SBS. Im Interview heute...
14:02Realer Start gegebenDie Fahrer haben die Linie von Kilometer Null um 13.39 Uhr überquert. 185 Fahrer am Start. Eine Absage: Mathias Frank (Schw-IAM).
14:00Armindo Fonseca: ??Wir sind voll aufgedreht!«Der Fahrer von Team Bretagne-Séché Environnement sieht der Etappe nach Gérardmer im Gespräch im Gespräch vor dem Start mit letour.fr mit besonderem Appetit entgegen: „Nach sieben Renntagen habe ich doch schon ein wenig Schmerzen in den Beinen! Der Regen macht es auch nicht besser, aber die Moral bleibt erhalten. Die Motivation in unserer Mannschaft auch, wir sind voll aufgedreht! Wir haben Ambitionen für Brice (Feillu) in der Gesamtwertung, und wir wollen auch weiter Etappensiege...
13:52MannschaftswertungDer Abstand bleibt unverändert im Team-Klassement, das ebenfalls von Astana dominiert wird, mit 4'18'' Vorsprung auf Belkin und 6'31'' auf Sky.
13:51Weißes TrikotPeter Sagan, der weiterhin den 3. Platz in der Gesamtwertung innehat, ist mit seinen 23 Jahren zugleich der beste Jungprofi im Rennen. Da er bereits das Grüne Trikot trägt, wird er das Weiße Trikot seinem ersten Verfolger überlassen, Michal Kwiatkowski, der immer noch 6'' zurückliegt. Romain Bardet bleibt auf dem vorläufigen Podium der Kategorie, mit 1'27'' Rückstand auf Sagan.
13:49Gepunktetes TrikotCyril Lemoine führt die Wertung der besten Bergfahrer seit der Etappe nach Sheffield mit 1 Punkt Vorsprung auf Blel Kadri an. Doch dieser 6. Tag im Gepunkteten Trikot könnte durchaus der letzte für den Cofidis-Fahrer werden, denn auf der Etappe nach Gérardmer gibt es 12 Punkte zu erobern.
13:46Grünes TrikotNachdem er auf der Ziellinie von Matteo Trentin nur um wenige Zentimeter geschlagen worden ist, tröstet sich Peter Sagen weiterhin damit, seinen Vorsprung in der Punktewertung immer weiter ansteigen zu sehen. Mit 259 Punkten hat er nunmehr 113 Zähler Vorsprung auf Bryan Coquard, der seine Bemühungen insbesondere bei den Zwischensprints fortsetzt. Marcel Kittel belegt den dritten Platz mit 137 Punkten.
13:43Gelbes TrikotDie 7. Etappe ist in Nancy innerhalb einer Gruppe von 27 Fahrern entschieden worden, in denen noch die meisten Favoriten in der Wertung zu finden waren, darunter auch Vincenzo Nibali. Fabian Cancellara ist jedoch aus den Top 10 verdrängt worden, während Tejay Van Garderen den Rückstand nach seinem Sturz 16 Kilometer vor dem Ziel nicht wieder hat wettmachen können und somit seinen 11. Platz in der Gesamtwertung verloren hat. Die Top 10 vervollständigt jetzt Romain Bardet, der sich um zwei...
13:39Die Anstiege auf dem ProgrammKm 142: Col de la Croix des Moinats, Kat.2 (7,6 km bei 6 %)
Km 150: Col de Grosse Pierre (3 km bei 7,5 %)
Km 161: Anstieg nach La Mauselaine (1,8 Km bei 10,3 %)
13:38Die Fahrer in der ParadeDas Peloton fährt derzeit im Konvoi in den Straßen von Tomblaine in Richtung des realen Startortes, der 3,8 km von der Sammelstelle entfernt ist.
13:21Willkommen bei der Live-Berichterstattung zur 8. EtappeDie Fahrer starten heute in Tomblaine zu einer Etappe von 161 km in Richtung Gérardmer, durch die Departements Meurthe-et-Moselle und Vosges. Der fiktive Start ist auf 13.30 Uhr angesetzt.

Filter

Trikotträger Am Ende der Etappe 9

Klassements Am Ende der Etappe 9

Mäzenatentum und Umwelt

Amaury Sport Organisation ist seit seiner Gründung in verschiedenen Sponsoring-Aktivitäten involviert. Weiterlesen

Amaury Sport Organisation wird aus der Integration der Umwelt in der Organisation der Rennen Ansatz beschäftigt. Weiterlesen

Abo schalten

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

Die partner der Tour