Freitag, den 11. Juli 2014

Etappe 7Épernay / Nancy

Start 11h55 (Ortszeit)

Tagebuch der etappe

video 11.07.2014

Zusammenfassung

video 11/07/2014 

Zusammenfassung

alle videos anschauen Alle Fotos anschauen

Zusammenfassung der Etappe11.07.2014

Trentin, das ist kein Zufall mehr

Team Omega Pharma Quick Step hatte die Tour de France mit großen Ambitionen für seinen Kapitän Mark Cavendish in Angriff genommen, den die Mannschaft aber gleich bei der ersten Etappe nach Harrogate verloren hat. Mit dem 4. Platz für Mark Renshaw in Reims ist sie aber wieder näher an einen Sieg herangerückt. Es ist aber schließlich Matteo Trentin, der den Siegzähler fûr die belgische Mannschaft freigeschaltet hat, zum Ende eines erbitterten Sprints...

weiterlesen

„Es war wieder ein langer Tag im Sattel. Es ist stressig geworden, als alle großen Mannschaften angefangen haben, sich an der Spitze des Pelotons zu positionieren, und das Finale war ziemlich gefährlich. Ich kann mich erinnern, dass es vor zwei Jahren ebenfalls an allen Tagen nervös zugegangen ist. Es tut mir leid für Peter Sagan, der immer noch ein guter Kamerad ist, aber ich freue mich auch sehr für Matteo Trentin, das ist gut für den italienischen Radsport. Das anstehende Wochenende...

weiterlesen

„Es wird sehr schwer sein, dieses Trikot morgen zu behalten. Um Punkte zu sammeln, müsste ich beim Ausreißversuch mitgehen, in dem Falle aber wird es andere Fahrer geben, die das gleiche Ziel wie ich verfolgen… und vor allem bessere Kletterer. Ich denke, dass ich zur Rolle des Teamfahrers zurückkehren und mir dann anschauen werde, ob es eine Möglichkeit gibt, eine Etappe zu gewinnen.“

weiterlesen

„Wenn ich gewinne, beklagen sich die Leute, dass ich leicht gewinne, und jetzt findet man es merkwürdig, dass ich nicht gewinne. In Wirklichkeit ist es nicht leicht zu gewinnen. Ich danke meinen Teamgefährten für die gewaltige Arbeit, die sie heute geleistet haben. Ich habe im letzten Anstieg versucht zu attackieren, aber als ich mich umgedreht habe, konnte ich sehen, dass die Gruppe wieder zu mir aufschloss. Ich habe mein Bestes gegeben, und ich war ganz nahm dran am Sieg, aber es hat...

weiterlesen

„Dieser Sprint ist um ein paar Zentimeter entschieden worden. Es ging sehr nervös zu, mit diesem komplizierten Finale und den Stürzen, aber ich bin mir dessen nicht so sehr bewusst geworden, weil sich alles hinter mir abgespielt hat. Am erstaunlichsten ist, dass ich mich heute Morgen nicht sehr gut gefühlt habe. Ich hatte keine guten Beine, und nach 150 Kilometern wusste ich nicht einmal, wie ich über die beiden Hügel kommen sollte. Aber ich habe mich dann allmählich immer besser...

weiterlesen

sportliche Aspekte11.07.2014

Wer kann die Jagd aufnehmen?

Von Epernay nach Nancy sind mehr als 230 Kilometer zurückzulegen. Die Schwierigkeit misst sich nur selten in der Distanz, nach den aufreibenden Tagen, denen die Fahrer im Regen von Nordfrankreich ausgesetzt waren, wird dieses Programm dem einen oder dennoch Angst einjagen. Außerdem endet die heutige Etappe mit zwei Anstiegen, die den Sprintern einen Strich durch die Rechnung machen könnten. Nur die resistentesten unter ihnen werden demnach ein Interesse daran haben, die Verfolgung der...

weiterlesen

Depeschen (Ortszeit)

17:16Die Top 5 der Etappe1. Matteo Trentin
2. Peter Sagan
3. Tony Gallopin
4. Tom Dumoulin
5. Simon Gerrans
17:15Sieg von Matteo TrentinKurz nach dem Sturz von Andrew Talansky setzt sich Matteo Trentin im Sprint gegen Peter Sagan durch.
17:12Unter der roten FlammeRichie Porte versucht einen Gegenangriff.
17:112 km bis zum ZielSagan und Van Avermaet liegen immer noch in Führung, mit etwa zehn Sekunden auf ihre Verfolger.
17:104 km bis zum ZielSagan und Van Avermaet haben sich etwas vom Peloton abgesetzt.
17:09Van Avermaet am GipfelDer Fahrer vom Team BMC hat den Gipfel der Côte de Boufflers als erster Fahrer erreicht...
17:07Im Anstieg von BoufflersEs führen nunmehr die Tinkoff-Saxo-Fahrer das Peloton an.
17:0410 km bis zum ZielDie Sky-Fahrer geben mit Thomas und Porte das Tempo an der Spitze des Pelotons vor.
17:03Aufgabe von AtapumaDer BMC-Fahrer verlässt die Straßen der Tour de France
17:02Teamgefährten warten auf Van GarderenMoinard und Stetina begleiten ihren Kapitän, um ihn wieder ans Hauptfeld heranzuführen.
17:01Sturz von Van Garderen16 km vor dem Ziel sind bei einem Sturz mehrere Fahrer zu Boden gegangen, darunter Van Garderen und Velits. Bardet ist ebenfalls gebremst worden.
17:00Voeckler kann sich nicht absetzenEr wird 18 km vor dem Ziel wieder eingeholt.
16:59Attacke von Thomas VoecklerDer Europcar-Fahrer hat sich 19 km vor dem Ziel vom Hauptfeld abgesetzt.
16:58Ausreißversuch beendetEmiger und Huzarski sind bei km 214 eingeholt worden.
16:57Im Anstieg von MaronDie Sprinteur sind bereits abgehängt: Kittel und Degenkolb beispielsweise können nicht mehr mit dem Peloton mithalten...
16:56Die führenden Fahrer vor dem MaronDas Rennen nimmt nun den Anstieg von Maron in Angriff, der Stadt von Pascal Lance, dem ehemaligen Fahrer, der fûnf Mal an der Tour de France teilgenommen hat, un heutigem Fahrer von Leitungswagen Nummer 3.
16:54Sky an der Spitze des PelotonsBernhard Eisel führt das Peloton an, das sich 22 km vor dem Ziel deutlich in die Länge zieht.
16:5325 km bis zum ZielElmiger und Huzarski versuchen, den Abstand zum Peloton bei 25'' zu halten.
16:4130 km bis zum ZielDie zwei führenden Fahrer haben nur noch 35'' Vorsprung auf das Hauptfeld.
16:40Alexander Winokurow: ??Wir werden auch nicht bremsen!«Im Renninterview am Mikro von France Télévisions hat der Manager der Astana-Mannschaft sich zu der Möglichkeit geäußert, dass sein Kapitän Vincenzo Nibali sich des Gelben Trikots und somit seiner Verantwortlichkeiten entledigen könnte: „Es wäre ideal, es abzugeben, aber wir werden auch nicht bremsen! Es war eine gewaltige Emotion, das Trikot in Arenberg zu übernehmen.“
16:29Das Führungsduo macht wieder Boden gutElmiger (IAM) und Huzarski (NetApp) fahren bei km 195 mit einem Vorsprung von 1'25'' auf das Peloton.
16:28Ausreißversuch für die 4 Verfolger beendetPichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) sind 40 km vor dem Ziel vom Hauptfeld gestellt worden.
16:27Elmiger und Huzarski alleine in FührungDurch einen Tempovorstoß 44 km vor dem Ziel ist die Ausreißergruppe zweigeteilt worden. Elmiger und Huraski haben nunmehr etwa zehn Sekunden Vorsprung auf ihre ehemaligen Weggefährten.
16:25Wachsamkeit an der Spitze des PelotonsDie Teamgefährten von Vincenzo Nibali, Alberto Contador und Alejandro Valverde haben sich an die Spitze des Pelotons gesetzt, um ihre Kapitäne zu schützen. Es weht derzeit ein starker Wind von der rechten Straßenseite.
16:1650 km bis zum ZielElmiger (IAM), Huzarski (NetApp), Pichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) haben nur noch 45'' Vorsprung aufs Peloton.
16:16Stefano Zanatta (CAN): ??Wir haben uns unserer Verantwortung gestellt«Im Renninterview am Mikro von France Télévisions hat der sportliche Leiter von Cannondale nicht verheimlicht, dass sein Kapitän Peter Dagan zuversichtlich gestimmt ist: „Wir haben uns heute gedacht, dass diese Hügel im Finale ein interessantes Profil fûr ihn sein könnte. Wir haben uns demnach unserer Verantwortung gestellt, um an der Spitze des Pelotons zu fahren und die Ausreißergruppe zu kontrollieren. Peter hat sich in der Nacht trotz seines gestrigen Sturzes gut erholt. Er ist...
16:07Stundenmittel: 42,9 km/hDie führenden Fahrer haben in der vierten Rennstunde 45 Kilometer zurückgelegt, was einem Stundenmittel 42,9 km/h seit Etappenbeginn in Epernay entspricht.
16:05Ausreißergruppe wieder zusammenNach einer Solofahrt von Edet über einen Kilometer fahren Elmiger (IAM), Huzarski (NetApp), Pichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) nun wieder zusammen.
16:04Angriffsversuch von Nicolas Edet64 km vor dem Ziel, bei einem Vorsprung der Ausreißer von nur noch 50'' aufs Hauptfeld, hat der Cofidis-Fahrer sich von seinen Weggefährten abgesetzt.
15:45Simon Yates ist jetzt der jüngste Fahrer bei der Tour de FranceNach der Aufgabe von Danny Van Poppel wird der Fahrer von Orica, der demnächt 22 Jahre wird, nun zum Benjamin des Pelotons.
15:43Aufgabe von Danny Van PoppelDer Fahrer der Trek-Mannschaft verlässt die Straßen der Tour de France.
15:30Resultat und Abstand am Zwischensprint von Hannonville-sous-les-Côtes (km 148)1. Elmiger, 20 Pkte
2. Pichot, 17 Pkte
3. Delaplace, 15 Pkte
4. Busche, 13 Pkte
5. Edet, 11Pkte
6. Huzarski, 10 Pkte
... 1'
7. Coquard, 9 Pkte
8. Renshaw, 8 Pkte
9. Sagan, 7 Pkte
10. Viviani, 6 Pkte
11. Petacchi, 5 Pkte
12. Sabatini, 4 Pkte
13. Terpstra, 3 Pkte
14. Kittel, 2 Pkte
15. Delage, 1 Pkt
15:26Die 20 Punkte gehen an ElmigerMartin Elmiger hat den Zwischensprintlinie von Hannonville-sous-les-Côtes als Erster erreicht.
15:22Die Ausreißer nähern sich dem ZwischensprintElmiger (IAM), Huzarski (NetApp), Pichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) haben noch 3 km bis zu diesem ersten Stelldichein der Sprinter zu absolvieren.
15:21Tempoerhöhung im PelotonDie Teamgefährten von Sagan haben das Tempo deutlich erhöht und das Peloton auf 1'15'' an Elmiger (IAM), Huzarski (NetApp), Pichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) herangeführt.
15:12100 km bis zum ZielDer Weg nach Nancy ist noch lang für Elmiger (IAM), Huzarski (NetApp), Pichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne), die nur noch 1'20'' Vorsprung auf das Hauptfeld haben.
15:11Stundenmittel: 42,2 km/hDie führenden Fahrer haben in der dritten Rennstunde 41,2 Kilometer zurückgelegt, was einem Stundenmittel von 42,2 km/h seit dem Beginn der Etappe entspricht.
14:56Die größten Abstände seit 10 JahrenMan muss bis ins Jahr 2004 zurückkehren, um die größten Abstände unter den Top 10 oder den Top 20 der Gesamtwertung bei der Tour de France zu finden. Heute liegt der zehntplatzierte Alejandro Valverde 2'11'' hinter Nibali, während Thibaut Pinot an 21. Stelle einen Rückstand von 3'24'' aufweist. Im Jahre 2004 lag der 21. Fahrer 10'30'' hinter Thomas Voeckler, wenn man aber die Fahrer herausnimmt, die beim Ausreißversuch dabei waren, die es dem Franzosen ermöglicht haben, das Gelbe Trikot...
14:51Das Peloton am Schützengraben der BajonetteDas Rennen durchquert jetzt Stätten, die während des Ersten Weltkriegs inmitten der Frontlinie lagen. Der Abstand zur Ausreißergruppe, die gerade vor dem Gebeinhaus von Douaumont vorbeifährt, beträgt weiterhin 2'10''.
14:40Das Peloton verlässt die VerpflegungsstelleBei km 107 haben Elmiger (IAM), Huzarski (NetApp), Pichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) nunmehr einen Vorsprung von 1'55'' auf das Peloton.
14:27Christian Guiberteau : ??Für John wird es mental sehr hart«Im Renninterview mit letour.fr hat Christian Guiberteau, der sportliche Leiter von Giant-Shimano, die Situation seiner beiden deutschen Sprinter erläurtert, John Degenkolb, der sich bei der Etappe nach Arenberg am Gesäß verletzt hat, und Marcel Kittel, die man heute nicht unter den Siegaspiranten zu erwarten braucht. „John geht es nicht allzu gut“, sagt der Techniker aus der Vendée, „gestern hatte er zu Etappenbeginn noch eine gute Moral, aber er hat sehr gelitten und dadurch wird es...
14:14Das Peloton bei km 141Team Cannondale führt weiterhin das Hauptfeld an, mit exakt demselben Rückstand von 2'40'' auf die Ausreißergruppe seit 60 Kilometern.
14:01Stundenmittel: 42,7 km/hElmiger (IAM), Huzarski (NetApp), Pichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) haben in der zweiten Rennstunde 40,9 Kilometer zurückgelegt, was einem Stundenmittel von 42,7 km/h seit dem Start der Etappe entspricht.
14:00Das Peloton bei km 79Die Ausreißergruppe hat noch einen Vorsprung von 2‘40‘‘.
13:59Noch 33 Nationalitäten vertretenDie 188 Fahrer, die das Peloton bilden, verteilen sich derzeit auf 33 Nationalitäten. Die Franzosen sind am zahlreichsten vertreten (44), vor den Spaniern (18), dann den in gleicher Zahl vertretenen Italienern und Niederländern (16). Die Verteilung der Fahrer nach Nationen:
44: Frankreich
18: Spanien (20 am Start, dann die Aufgaben von Zandio -Sky- und Hernandez -Tinkoff- bei der 6. Etappe)
16: Italien (17 am Start, dann Aufgabe von Modolo –Lampre- bei der 1. Etappe),...
13:44Die Ausreißer bei km 72Elmiger (IAM), Huzarski (NetApp), Pichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) haben derzeit einen Vorsprung von 2'30'' auf das Peloton.
13:43Julien Jurdie : ??Für Romain sind die ersten Tritte in die Pedale gut verlaufen«Im Renngespräch mit letour.fr hat der sportliche Leiter von AG2R La Mondiale beruhigende Nachrichten zu Romain Bardet vermelden können, der bei der Etappe nach Reims gestürzt ist, das Ziel aber erreichen konnte, ohne den Kontakt zur ersten Gruppe zu verlieren: „Es gibt keine Probleme für Romain. Er hat eine erholsame Nacht verbringen können, und die ersten Tritte in die Pedale sind gut verlaufen. Derzeit also keinerlei Grund zur Beunruhigung.“
13:39Arthur Vichot : ??Um Thibaut im Schulterschluss«Die Fahrer der FDJ.fr sind besonders sensibilisiert für die Gedenkfeiern zum hundertjährigen Jahrestag des Ersten Weltkriegs. Sie tragen eine Kornblume auf ihrem Trikot zu Ehren der jungen Soldaten, die an der Front gefallen sind, und ihr Präsident, Christophe Blanchard-Dignac, ist heute bei der Tour anwesend, um eine Partnerschaft im Rahmen der Jahrhundert-Mission mit Kader Arif einzugehen, dem Staatsekretär des Verteidigungsministers, der mit dem Bereich Veteranen und Erinnerung betraut...
13:15Die Nachführarbeit hat eingesetzt...Es sind noch 183 Kilometer zu absolvieren, doch Team Cannondale rückt das Hauptfeld schon auf 2'50'' an Elmiger (IAM), Huzarski (NetApp), Pichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) heran.
13:00Stundenmittel: 44,5 km/hElmiger (IAM), Huzarski (NetApp), Pichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) haben in der ersten Rennstunde 44,5 Kilometer zurückgelegt.
12:59Aufgabe von Stef ClementDer Belkin-Fahrer verlässt die Straßen der Tour de France nach einem Sturz.
12:58Simon Gerrans : ??Ich habe vor anzugreifen«Im Gespräch vor dem Start mit letour.fr hat sich der Kapitän von Orica GreenEdge an den Anstieg von Maron erinnert, den das Peloton bereits bei der Heranfahrt nach Nancy im Jahre 2005 erklommen hatte, als er noch für AG2R fuhr. Er kennt aber nicht den Anstieg von Boufflers, der dieses Jahr ins Programm integriert wurde: „Ich habe mich gut vom Sturz bei der ersten Etappe erholt, ich fûhle mich aber immer noch nicht 100 %. Es geht mir jeden Tag besser, ich habe aber immer noch ein paar...
12:54Valverde gestopptDer Kapitän von Team Movistar hat wegen eines technischen Defekts angehalten...
12:53Die zweitlängste Etappe der Tour 2014Dieses Jahr gibt es bei der Tour fünf Etappen, die sich über mehr als 200 Kilometer erstrecken, doch diejenige nach Nancy ist nicht die längste im Programm. Zwischen Carcassonne und Bagnères-de-Luchon wird das Peloton am kommenden Dienstag, den 22. Juli 237,5 Kilometer zurückzulegen haben.
12:51Nur noch 200 km für die AusreißerElmiger (IAM), Huzarski (NetApp), Pichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) durchqueren derzeit die Gemeinde von l'Epine, die für ihre Kathedrale berühmt ist, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.
12:47Abstand von Cannondale kontrolliertElmiger (IAM), Huzarski (NetApp), Pichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) fahren derzeit mit einem Vorsprung von 4'10''.
12:35Cannondale an der Spitze des PelotonsDie Teamgefährten von Peter Sagan setzen sich an die Spitze, um die Kontrolle im Peloton zu übernehmen.
12:34Elmiger bestplatzierter AusreißerUnter den Fahrern, die in der mit 4'20'' Vorsprung führenden Gruppe an der Rennspitze dabei sind, ist der schweizerische Meister als 43. mit 9'25'' Rückstand auf Nibali zum heutigen Etappenstart der bestplatzierte Fahrer.
12:31Das Peloton von prestigereichen Flugzeugen gegrüßtEin Rafal-Kampfflugzeug hat das Rennen kurz nach dem Start überflogen, und das in Begleitung von zwei historischen Blériot-Flugzeugen, deren erste Ausführungen von der französischen Armee im Ersten Weltkrieg eingesetzt wurden.
12:17Der Vorsprung nimmt rasch zuElmiger (IAM), Huzarski (NetApp), Pichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) haben bei km 12 eine Vorsprung von 2'10'' auf das Peloton.
12:16Zusammenschluss: 6 Fahrer an der SpitzeElmiger (IAM) und Huzarski (NetApp) sind bei km 9,5 von Pichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) eingeholt worden.
12:084 Gegenangreifer in der VerfolgungPichot (Europcar), Busche (Trek), Edet (Cofidis) und Delaplace (Bretagne) haben die Verfolgung von Elmiger (IAM) und Huzarski (NetApp) aufgenommen.
12:07Zwei Angreifer bei km 6Elmiger (IAM) und Huzarski (NetApp) haben sich vom Hauptfeld abgesetzt…
12:04Das Rennen bei km 5Das Peloton fährt immer noch geschlossen…
12:03Realer Start gegebenDie Fahrer haben die Linie von Kilometer Null um 11.53 Uhr überquert. 189 Fahrer am Start. Keine Absagen.
12:02Ein ruhmreicher Startort ...Das Stelldichein der Fahrer am heutigen Morgen war an der Place de la République, um daraufhin die Avenue de Champagne einzuschlagen, die auch die ‚teuerste Avenue der Welt' genannt. König Ludwig XV. hat sie ‚Vorstadt des Wahnsinns' getauft, weil dort die Geschäftssitze der größten Champagner-Häuser angesiedelt sind: Moët & Chandon, Mercier, Boizel, Comtesse Lafond, De Castellane, Esterlin, Perrier-Jouët, Pol Roger, De Venoge, Demoiselle, Taittinger… Im Übrigen hat sich auf...
11:56MannschaftswertungAstana dominiert dieses Team-Klassement weiter mit 4'18'' Vorsprung auf Belkin und 6'05'' auf BMC.
11:55Weißes TrikotIn der Hierarchie der besten Jungprofis ist die Situation unverändert, Peter Sagan führt weiter mit 6'' Vorsprung auf Michal Kwiatkowski, der heute demnach wieder in Weiß gekleidet sein wird. Romain Bardet vervollständigt hier das vorläufige Podium der Kategorie mit nach wie vor 1'27'' Rückstand auf Sagan.
11:55Gepunktetes TrikotCyril Lemoine ist seit der Etappe nach Sheffield durchgehend im Gepunkteten Trikot gekleidet. Gestern hat sich sein Teamgefährte Luis Mate die zwei Punkte gesichert, die auf den beiden Anstieg im Programm von Arras nach Reims zu erobern waren. Die Dotierung wird heute die gleiche Punktzahl umfassen, doch die Schwierigkeiten stehen erst zum Etappenende an und werden somit schwerer zu kontrollieren sein. Der Cofidis-Fahrer hat in der Bergwertung nur einen Punkt Vorsprung auf Blel Kadri.
11:54Grünes TrikotTrotz eines neuerlichen Sturzes in der Etappe nach Reims, des zweiten in seiner Laufbahn bei der Tour, hat Peter Sagan gestern trotzdem 32 weitere Punkte einheimsen können: 10 beim Zwischensprint und 22 durch seinen 5. Platz auf der Ziellinie. Der Träger des Grünen Trikots hat somit nunmehr 80 Punkte Vorsprung auf Bryan Coquard (gegenüber 29 nach 6 Etappen in 2013) und zählt zu den Favoriten für die Etappe nach Nancy, wo der Sieg mit 45 Punkten belohnt wird.
11:52Gelbes TrikotUnter den 69 in der von André Greipel in Reims angeführten Spitzengruppe angekommenen Fahrern waren alle Mitglieder der Top 10 zu finden, wodurch diese Rangfolge unverändert und somit weiter von Vincenzo Nibali dominiert bleibt, mit 2'' Vorsprung auf seinen Teamgefährten Jakob Fuglsang. Einige andere an der Gesamtwertung interessierte Führungsfahrer haben jedoch mehrere Dutzend Sekunden eingebüßt: Thibaut Pinot (59''), Pierre Rolland (59''), Dani Navarro (4'51'').
11:51Die Fahrer in der ParadeDas Peloton fährt derzeit im Konvoi in den Straßen von Epernay in Richtung des realen Startortes, der 9,1 km von der Sammelstelle entfernt ist.
11:37Willkommen bei der Live-Berichterstattung zur 7. EtappeDie Fahrer starten heute in Epernay zu einer Etappe von 234,5 km in Richtung Nancy, durch die Departements Marne, Meuse und Meurthe-et-Moselle. Der fiktive Start ist auf 11.35 Uhr angesetzt.

Filter

Trikotträger Am Ende der Etappe 9

Klassements Am Ende der Etappe 9

Mäzenatentum und Umwelt

Amaury Sport Organisation ist seit seiner Gründung in verschiedenen Sponsoring-Aktivitäten involviert. Weiterlesen

Amaury Sport Organisation wird aus der Integration der Umwelt in der Organisation der Rennen Ansatz beschäftigt. Weiterlesen

Abo schalten

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

Die partner der Tour