Freitag, den 11. Juli 2014

Etappe 7Épernay / Nancy

Start 11h55 (Ortszeit)

Tagebuch der etappe

video 11.07.2014

Zusammenfassung

video 11/07/2014 

Zusammenfassung

alle videos anschauen Alle Fotos anschauen

Zusammenfassung der Etappe11.07.2014

Trentin, das ist kein Zufall mehr

Team Omega Pharma Quick Step hatte die Tour de France mit großen Ambitionen für seinen Kapitän Mark Cavendish in Angriff genommen, den die Mannschaft aber gleich bei der ersten Etappe nach Harrogate verloren hat. Mit dem 4. Platz für Mark Renshaw in Reims ist sie aber wieder näher an einen Sieg herangerückt. Es ist aber schließlich Matteo Trentin, der den Siegzähler fûr die belgische Mannschaft freigeschaltet hat, zum Ende eines erbitterten Sprints...

weiterlesen

„Es war wieder ein langer Tag im Sattel. Es ist stressig geworden, als alle großen Mannschaften angefangen haben, sich an der Spitze des Pelotons zu positionieren, und das Finale war ziemlich gefährlich. Ich kann mich erinnern, dass es vor zwei Jahren ebenfalls an allen Tagen nervös zugegangen ist. Es tut mir leid für Peter Sagan, der immer noch ein guter Kamerad ist, aber ich freue mich auch sehr für Matteo Trentin, das ist gut für den italienischen Radsport. Das anstehende Wochenende...

weiterlesen

„Es wird sehr schwer sein, dieses Trikot morgen zu behalten. Um Punkte zu sammeln, müsste ich beim Ausreißversuch mitgehen, in dem Falle aber wird es andere Fahrer geben, die das gleiche Ziel wie ich verfolgen… und vor allem bessere Kletterer. Ich denke, dass ich zur Rolle des Teamfahrers zurückkehren und mir dann anschauen werde, ob es eine Möglichkeit gibt, eine Etappe zu gewinnen.“

weiterlesen

„Wenn ich gewinne, beklagen sich die Leute, dass ich leicht gewinne, und jetzt findet man es merkwürdig, dass ich nicht gewinne. In Wirklichkeit ist es nicht leicht zu gewinnen. Ich danke meinen Teamgefährten für die gewaltige Arbeit, die sie heute geleistet haben. Ich habe im letzten Anstieg versucht zu attackieren, aber als ich mich umgedreht habe, konnte ich sehen, dass die Gruppe wieder zu mir aufschloss. Ich habe mein Bestes gegeben, und ich war ganz nahm dran am Sieg, aber es hat...

weiterlesen

„Dieser Sprint ist um ein paar Zentimeter entschieden worden. Es ging sehr nervös zu, mit diesem komplizierten Finale und den Stürzen, aber ich bin mir dessen nicht so sehr bewusst geworden, weil sich alles hinter mir abgespielt hat. Am erstaunlichsten ist, dass ich mich heute Morgen nicht sehr gut gefühlt habe. Ich hatte keine guten Beine, und nach 150 Kilometern wusste ich nicht einmal, wie ich über die beiden Hügel kommen sollte. Aber ich habe mich dann allmählich immer besser...

weiterlesen

sportliche Aspekte11.07.2014

Wer kann die Jagd aufnehmen?

Von Epernay nach Nancy sind mehr als 230 Kilometer zurückzulegen. Die Schwierigkeit misst sich nur selten in der Distanz, nach den aufreibenden Tagen, denen die Fahrer im Regen von Nordfrankreich ausgesetzt waren, wird dieses Programm dem einen oder dennoch Angst einjagen. Außerdem endet die heutige Etappe mit zwei Anstiegen, die den Sprintern einen Strich durch die Rechnung machen könnten. Nur die resistentesten unter ihnen werden demnach ein Interesse daran haben, die Verfolgung der...

weiterlesen

Trikotträger Am Ende der Etappe 21

Klassements Am Ende der Etappe 21

Abo schalten

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

Die partner der Tour