Sonntag, den 27. Juli 2014

Etappe 21Évry / Paris Champs-Élysées

Start 15h45 (Ortszeit)

Tagebuch der etappe

video 27.07.2014

Zusammenfassung

video 27/07/2014 

Zusammenfassung

alle videos anschauen Alle Fotos anschauen

Als dominierender Fahrer während der gesamten 101. Ausgabe der Tour de France hat Vincenzo Nibali mit der Beendung der letzten Etappe an 81. Position seinen Erfolg besiegelt, nachdem er deren vier auf dem langen Weg seit Yorkshire gewonnen und dabei vor allem all seine Rivalen um den Titel in die Schranken gewiesen hat. Der Italiener, der bereits die Vuelta 2010 und den Giro 2013 gewonnen hat, wird somit zum sechsten Fahrer der Radsport-Geschichte, der sich bei den drei großen...

weiterlesen

Alessandro De Marchi : « Ich werde weiter auf aggressive Weise fahren »

weiterlesen

Gewinner des Grünen Trikots bei der Tour de France 2014.

weiterlesen

Sieger der Etappe auf den Champs-Elysées in Paris.

weiterlesen

Sechster der Gesamtwertung, Sieger der Mannschaftswertung mit AG2R La Mondiale

weiterlesen

Zweiter der Tour de France 2014.

weiterlesen

Dritter der Tour de France 2014, Sieger der Wertung der besten Jungprofis.

weiterlesen

Depeschen (Ortszeit)

19:19Die Top 5 der abschließenden Gesamtwertung1. Vincenzo Nibali
2. Jean-Christophe Péraud, 7'52'' zurück
3. Thibaut Pinot, 8'24''
4. Alejandro Valverde, 9'55''
5. Tejay van Garderen, 11'44''
19:17Die Top 5 der Etappe1. Marcel Kittel
2. Alexander Kristoff
3. Ramunas Navardauskas
4. Andre Greipel
5. Mark Renshaw
19:16Sieg für Marcel KittelDer deutsche Sprinter gewinnt seine 4. Etappe bei der Tour 2014, die 8. seiner gesamten Tour-Laufbahn.
19:14Unter der Roten FlammeJetzt ziehen die OPQS an...
19:13Giant-Shimano führt das Peloton an2 km vor der Ziellinie hat der Zug von Marcel Kittel Position bezogen.
19:12Das Aus für Simon ClarkeDer Fahrer von Orica hat sich nur einen Kilometer an der Rennspitze halten können.
19:115 km bis zum ZielSimon Clarke hat sich in der Abfahrt auf den Champs-Elysées vom Peloton abgesetzt und fährt derzeit mit 5'' Vorsprung auf das Hauptfeld.
19:07Die Glocke ertönt für das PelotonEs ist nur noch eine Runde zu absolvieren für das Peloton, das Richie Porte auf der Place de la Concorde eingeholt hat.
19:0510 km bis zum ZielRichie Porte hat nur noch 5'' Vorsprung aufs Peloton, das insbesondere von Giant-Shimano angeführt wird.
19:02Richie Porte alleine an der SpitzeDer Sky-Fahrer nimmt die beiden letzten Runden auf dem Kurs mit 12'' Vorsprung auf das Hauptfeld in Angriff.
18:5815 km bis zum ZielPorte (Sky), Morkow (Tinkoff) und Serpa (Lampre) fahren derzeit mit 15'' Vorsprung auf das Hauptfeld.
18:58Technisches Problem für MartinDer Fahrer von Team OPQS, der Sieger des gestrigen Zeitfahrens und wichtiges Gleid in der Anzugskette von Renshaw, hat 16 km vor dem Ziel anhalten müssen.
18:56Es sind noch drei Runden zu absolvierenPorte (Sky), Morkow (Tinkoff) und Serpa (Lampre) haben derzeit 10'' Vorsprung auf den auf Konter fahrenden Meier und 24'' auf das Hauptfeld.
18:55Fonseca von der Spitzengruppe abgehängtEs liegen nur noch drei Fahrer in Führung, mit 15'' Vorsprung auf eine neue Gruppe von Gegenangreifern, die sich 24 km vor dem Ziel gebildet hat.
18:54Kristoff zurück im PelotonDer Katusha-Fahrer hat 27 km vor dem Ziel wieder seinen Platz im Hauptfeld eingenommen...
18:53Die zwei Sekunden Rückstand von BardetSeit dem gestrigen Zeitfahren hat Romain Bardet den 5. Platz in der Gesamtwertung zugunsten von Tejay van Garderen verloren, und das um nur zwei Sekunden. Vor einigen Jahren – 2005 – befand sich Alexander Winokurow in einer ähnlichen Situation vor der letzten Etappe. Sein Angriff im Finale hatte es ihm ermöglicht, auf den Champs-Elysées zu gewinnen und Levi Leipheimer auch seinen 5. Platz in der Gesamtwertung wieder abspenstig zu machen. Das könnte Bardet vielleicht auf Gedanken...
18:49Reifenpanne für Kristoff 30 km vor dem ZielDer Sprinteur von Katusha, der die Etappen nach Saint-Etienne und Nîmes gewonnen hat, musste zum Radwechsel anhalten und versucht nun, wieder zum Peloton aufzuschließen.
18:4825'' Vorsprung für das FührungsquartettPorte (Sky), Morkow (Tinkoff), Serpa (Lampre) und Fonseca (Bretagne) haben noch 30 km bis zum Ziel zu absolvieren.
18:47Vier Fahrer an der SpitzePorte, Morkow, Serpa und Fonseca haben 36 km vor dem Ziel das Tempo erhöht. Sie haben derzeit 17'' Vorsprung.
18:46Péraud zurück im PelotonDer Zweitplatzierte der Gesamtwertung hat 37 km vor dem Ziel wieder Anschluss ans Hauptfeld gefunden.
18:45Die Top 10 von letour.fr (10/10) : Bardet, nur zwei Sekunden...Zum Zeitpunkt der Bilanz am Ende dieser 101. Tour-Ausgabe hat letour.fr eine willkürliche Auswahl der zehn stärksten Augenblicke während der drei Rennwochen aufgestellt. Bei dieser Tour hat Romain Bardet mit dem vorläufigen Podium geflirtet, bevor er dann insbesondere bei der Etappe nach Bagnères-de-Luchon Terrain gegenüber Thibaut Pinot eingebüßt hat. Unternehmenslustig in der Abfahrt von Val-Louron, um in Saint-Lary Zeit gutzumachen, wird er in der Folge beim Zeitfahren mit der...
18:39Peloton erneut geschlossenDie Angreifer sind wieder gestellt worden, während die Gruppe um Péraud einen Rückstand von 30'' aufweist.
18:38Sturz von PéraudDer Zweitplatzierte der Gesamtwertung ist 43 km vor dem Ziel zu Boden gegangen.
18:37Rückkehr von Reza ins PelotonDer Fahrer von Europcar hat nach seinem Radwechsel wieder Anschluss ans Hauptfeld gefunden.
18:36Die Top 10 von letour.fr (9/10) : Navardauskas, um Jack Bauer zu rächenZum Zeitpunkt der Bilanz am Ende dieser 101. Tour-Ausgabe hat letour.fr eine willkürliche Auswahl der zehn stärksten Augenblicke während der drei Rennwochen aufgestellt. Die Garmin-Mannschaft war zunächst geschockt von der Aufgabe von Andrew Talansky, hat aber mit umso größerem Appetit nach Etappensiegen reagiert. Der erste Coup von Jack Bauer wäre fast schon gelungen, er wurde jedoch nach mehr als 220 Kilometern Ausreißversuch 25 Meter vor der Ziellinie in Nîmes gestellt. Einige Tage...
18:30Voigt greift anDer älteste Fahrer im Peloton hat 49 km vor dem Ziel zum Tempovorstoß ausgeholt...
18:29Reifenpanne für Kevin RezaDer Fahrer von Europcar hält an, um das Rad zu wechseln.
18:2850 km bis zum ZielSylvain Chavanel wird vom Peloton gestellt, das von Thibaut Pinot angeführt wird.
18:27Attacke von Sylvain ChavanelDer Fahrer von IAM Cycling hat das Tempo gleich nach der ersten Passage der Ziellinie erhöht und hat derzeit 8'' Vorsprung auf das Hauptfeld.
18:26Erste Passage an der ZiellinieDas Peloton wird von den Flugzeugen der Patrouille de France begrüßt. Die Fahrer haben nun noch 8 Runden auf dem Rundkurs vor sich, das entspricht 54,5 Kilometern.
18:25Das Peloton nimmt den Rundkurs in AngriffDie Teamgefährten von Nibali fahren auf der Rue de Rivoli und nähern sich der Place de la Concorde. Das Tempo wird deutlich erhöht.
18:24Die Top 10 von letour.fr (8/10) : Wenn Pinot loslegt!Zum Zeitpunkt der Bilanz am Ende dieser 101. Tour-Ausgabe hat letour.fr eine willkürliche Auswahl der zehn stärksten Augenblicke während der drei Rennwochen aufgestellt. Thibaut Pinot hat sich bei den meisten Bergetappen von seiner besten Seite zeigen können, mit Ausnahme derjenigen von Saint-Lary, bei der er gegenüber Alejandro Valverde ein wenig Terrain eingebüßt hat. Gleich am nächsten Tag aber war die Demonstration des Kletterers vom Team FDJ.fr auf den letzten 6 Kilometern wieder...
18:19Chris Horner : « Zufrieden, unter den Top 20 zu enden »Im Gespräch mit letour.fr hat der zweitälteste Fahrer der Tour, der im Oktober 43 Jahre alt wird, eine Bilanz zu seinem Rennen gezogen: “Ich bin recht zufrieden, unter den Top 20 zu enden, nachdem ich so viele Hindernisse meistern musste. Ich hatte einen schweren Unfall vor der Tour, und danach habe ich für Rui Costa gearbeitet, bis er aufgegeben hat. Danach wurde alles kompliziert. Ich musste eine Bronchitis loswerden, die sich zunehmend auf meine Lungen auswirkte. Als ich schließlich im...
18:14Das Peloton nähert sich ParisDas immer noch von Astana angeführte Hauptfeld erhöht leicht das Tempo...
18:13Die Top 10 von letour.fr (7/10) : Rogers, endlichZum Zeitpunkt der Bilanz am Ende dieser 101. Tour-Ausgabe hat letour.fr eine willkürliche Auswahl der zehn stärksten Augenblicke während der drei Rennwochen aufgestellt. In 11 Jahren und 9 Teilnahmen an der Tour de France hat Michael Rogers mehr Frustationen als Genugtuungen gekannt. Eine der größten reicht auf das Jahr 2007 zurück mit einem Sturz in der Abfahrt vom Cormet de Roselend, wodurch ihm ein Gelbes Trikot entglitten ist, das ihm in Tignes zugewinkt hatte. Und der Verlust seines...
18:05Alexander Kristoff : « Ich werde vorne mit dabei sein, das ist sicher »Im gestrigen Gespräch mit TV2 Norway nach der Ankunft beim Zeitfahren nach Périgueux hat der Sieger der Etappen nach Saint-Etienne und Nîmes seine Eindrücke zum Sprint vermittelt, der auf den Champs-Elysées ausgetragen werden könnte : « Ich habe den Eindruck, dass die anderen Sprinter anfangen, vor mir auf der Hut zu sein, doch Kittel und Greipel sind genauso gefährlich wie ich. Es wird schwer sein, dort zu gewinnen, doch meine Zuversicht baut auf den sehr guten Sprints auf, die ich in...
18:00Die Top 10 von letour.fr (6/10) : Der unersättliche GallopinZum Zeitpunkt der Bilanz am Ende dieser 101. Tour-Ausgabe hat letour.fr eine willkürliche Auswahl der zehn stärksten Augenblicke während der drei Rennwochen aufgestellt. Nachdem er die großer Freude erlebt hat, das Gelbe Trikot in Mulhouse zu erobern, hätte Tony Gallopin sich erfüllt fühlen können. Doch das schmerzhafte Gefühlt der Einbuße seiner Position in La Planche des Belles Filles forderte eine Revanche. Und die ließ nicht lange auf sich warten. Schon gleich bei der Etappe nach...
17:53Peter Sagan : « Ich will weiter daran glauben »Im gestrigen Gespräch mit letour.fr nach der Ankunft beim Zeitfahren in Périgueux hat der Träger des Grünen Trikots seine Möglichkeiten bei der Etappe nach Paris beschrieben: « Meine Siegeschancen werden von meiner Position in der letzten Kurve abhängen. Wenn ich an 3. Position liege, kann ich gewinnen, aber das ist ein sehr besonderer Sprint. Auf dem Flachen sind Kittel, Greipel und vielleicht auch Kristoff schneller als ich. Aber ich will weiter daran glauben, dass ich noch eine...
17:45Die Top 10 von letour.fr (5/10) : Und Talansky fährt weiter...Zum Zeitpunkt der Bilanz am Ende dieser 101. Tour-Ausgabe hat letour.fr eine willkürliche Auswahl der zehn stärksten Augenblicke während der drei Rennwochen aufgestellt. Der Tag fing schlecht an für Andrew Talansky zu Beginn der Etappe nach Oyonnax. Geschwächt durch zwei folgenschwere Stürze, darunter ein spektakulärer im Finale von Nancy, nimmt der Kapitän von Team Garmin-Sharp den Tag mit starken Rückenschmerzen in Angriff, verliert den Kontakt zum Peloton durch eine Reifenpanne,...
17:27Die Top 10 von letour.fr (4/10) : Contador, das KämpferherzZum Zeitpunkt der Bilanz am Ende dieser 101. Tour-Ausgabe hat letour.fr eine willkürliche Auswahl der zehn stärksten Augenblicke während der drei Rennwochen aufgestellt. Zu Beginn der Etappe zur Planche des Belles Filles nehmen auch die ernsthaften Dinge für Alberto Contador ihren Anfang, da er eine erste Gelegenheit erhält, einen Teil der auf den Pflastersteinen erlittenen Zeiteinbuße wettzumachen. Doch das Szenario artet nach 62 Kilometern und einem scheinbar harmlosen Sturz zur...
17:20Die Top 10 von letour.fr (3/10) : die Martin-MaschineZum Zeitpunkt der Bilanz am Ende dieser 101. Tour-Ausgabe hat letour.fr eine willkürliche Auswahl der zehn stärksten Augenblicke während der drei Rennwochen aufgestellt. Die Straße nach Mulhouse bei der 9. Etappe hat Baroudeure aller Art aufgerufen, hier als Siegesaspiranten aufzutreten. Da, wo eigentlich Voeckler, Bakelants oder auch Vichot unter den Mitgliedern der umfangreichen Ausreißergruppe im Hinblick auf den Etappensieg erwartet werden, ist es letztlich Tony Martin, der sich ein...
17:14Ji Cheng : « Ich hoffe auf eine weitere Chance, bei der Tour dabei zu sein »Im Gespräch am Vorabend des Abschlusstages hat der Letztplatzierte der Gesamtwertung seine Gefühle beschrieben, bevor er heute zum ersten Chinesen wird, der die Tour de France beendet: « Ich weiss nicht, wass ich beim Erreichen der Champs-Elysées empfinden werde, aber ich erwarte, dass ich einen der unglaublichsten Tage meines Lebens erleben werde. Zuvor aber habe ich einen Job zu beenden, wir hoffen nämlich auf einen neuerlichen Sprintsieg. Erst danach können wir feiern. Ich hoffe auf...
16:57Stundenmittel: 32,2 km/hDas Peloton hat in der ersten Rennstunde 32,2 Kilometer zurückgelegt.
16:53Das Peloton im Anstieg von Briis-sous-ForgesTeam Astana führt das Hauptfeld an, das sich gemächlich dem Anstieg nähert, an dem es den letzten Punkt für die Bergwertung zu gewinnen gibt.
16:47Die Top 10 von letour.fr (2/10) : Nibali, der flandrische Hai !Zum Zeitpunkt der Bilanz am Ende dieser 101. Tour-Ausgabe hat letour.fr eine willkürliche Auswahl der zehn stärksten Augenblicke während der drei Rennwochen aufgestellt. Bei der fünften Etappe erweisen sich die Herausforderungen der Pflasterstrecken von Paris-Roubaix als erstes großes Stelldichein. Als Führender der Gesamtwertung seit der Etappe von Sheffield ist Nibali bereits unter den talentierten Punchern wie auch den stärksten Kletterern im Peloton katalogisiert. Er hat hingegen nie...
16:38Das Peloton 115 km vor dem ZielDie Prozession nähert sich in langsamem Tempo Paris, wo das Rennen noch über 73,5 km ausgetragen werden wird.
16:28Die Top 10 von letour.fr (1/10) : Froome... im TeamwagenZum Zeitpunkt der Bilanz am Ende dieser 101. Tour-Ausgabe hat letour.fr eine willkürliche Auswahl der zehn stärksten Augenblicke während der drei Rennwochen aufgestellt. Der Titelträger ist bei der Etappe nach Arenberg nicht in optimaler Verfassung. Am Vortag hat sich Chris Froome bei einem Sturz am Handgelenk verletzt. Die auf ihn wartenden Pflasterstein-Passagen versprechen, besonders schmerzhaft zu werden, doch die Probleme fangen schon viel früher auf den Straßen an, die durch den...
16:11Gelbes TrikotZum Ende des Zeitfahrens von Périgueux, bei dem er die vierte Zeit erzielt hat, hat Vincenzo Nibali seinen Vorsprung in der Gesamtwertung noch steigern können, mit nunmehr 7'52'' Vorsprung auf Jean-Christophe Péraud, der den 2. Platz erobert hat. Thibaut Pinot ist um einen Platz zurückgefallen, behält aber den 3. Platz auf dem Podium, mit 8'24'' auf Nibali.
15:59Realer Start gegebenDie Fahrer haben die Linie von Kilometer Null um 15.52 Uhr überquert. 164 Fahrer am Start. Keine Absage.
15:43Der Champagner wird serviertVincenzo Nibali lässt sich an seinem Mannschaftswagen die Champagnergläser füllen, um sie an seine Teamgefährten weiter zu reichen.
15:23Die Fahrer in der ParadeDas Peloton fährt derzeit im Konvoi in den Straßen von Evry in Richtung des realen Startortes, der 10 km von der Sammelstelle entfernt ist.
15:20Willkommen bei der Live-Berichterstattung zur 21. EtappeZur letzten Etappe der Tour 2014 begeben sich die Fahrer auf eine Strecke von 137,5 km von Evry in Richtung Paris, wo die Zielankunft nach acht Runden auf einem 7 km langen Rundkurs auf den Champs-Elysées ausgetragen wird. Der fiktive Start ist auf 15.15 Uhr angesetzt.

Filter

Trikotträger Am Ende der Etappe 21

Klassements Am Ende der Etappe 21

Mäzenatentum und Umwelt

Amaury Sport Organisation ist seit seiner Gründung in verschiedenen Sponsoring-Aktivitäten involviert. Weiterlesen

Amaury Sport Organisation wird aus der Integration der Umwelt in der Organisation der Rennen Ansatz beschäftigt. Weiterlesen

Abo schalten

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

Die partner der Tour