Donnerstag, den 18. Juli 2013

Etappe 18Gap / Alpe-d'Huez

Start 12h30 GMT 2+

Tagebuch der etappe

video 18.07.2013 um 19:02Zusammenfassung

video 18/07/2013 

Zusammenfassung

alle videos anschauen Alle Fotos anschauen

Zusammenfassung der Etappe18.07.2013 um 18:07Zweiter Sieg für Riblon

Die 18. Etappe der Tour de France 2013 wartet mit einer noch nie dagewesenen zweifachen Bezwingung von L'Alpe d'Huez auf, die die Wagemutigen im Rahmen ihrer Möglichkeiten und Grenzen für sich nutzen. Christophe Riblon zeigt sich besonders hartnäckig und erkämpft sich einen Etappensieg, der ihm so lange verwehrt schien. Der Franzose kommt auf der Abfahrt vom Col de Sarenne leicht von der Straße ab, wird anschließend von seinem Weggefährten Tejay Van Garderen...

weiterlesen

interview18.07.2013 um 19:02Mannschaftswertung: Sprung für AG2R-Mondiale

Am Tag nach dem Unfall, der Jean-Christophe Péraud zur Aufgabe zwang und die Annahme schürte, dass AG2R-La Mondiale die Position in der Mannschaftswertung verlieren würde, meldet sich das Team aus Savoyen mit einem Paukenschlag in L'Alpe d'Huez zurück. Christophe Riblon gewinnt nicht nur die Etappe, sondern auch Romain Bardet (17.) und John Gadret (26.) glänzen mit guten Leistungen. Daher entscheidet die Formation die Etappe für sich, mit 2'09'' Vorsprung auf Team Saxo-Tinkoff, das die...

weiterlesen

interview18.07.2013 um 19:00Chris Froome: "Ich brauchte Zucker."

„Richie Porte ist wirklich ein Supertyp. Er hat seine eigenen Ziele hintangestellt, um mir zu helfen, mein Gelbes Trikot zu verteidigen, und er hat heute großartige Arbeit geleistet. Es war ein schwieriger Tag, aber ich glaube, dass es letztlich auch eine gute Etappe für uns war, weil ich meine Führung in der Gesamtwertung ausgebaut habe. Heute ist außerdem ein besonderer Tag, weil Nelson Mandela Geburtstag ist. Und auf meine Art möchte ich die jungen Afrikaner ermutigen, ihre Träume zu...

weiterlesen

sportliche Aspekte18.07.2013 um 19:00Wie sieht zweimal Alpe-d'Huez aus?

Manchmal sind die Rennszenarien vorhersehbar, so auch auf den Gebirgsetappen, die mit einem langen, anspruchsvollen und spektakulären Anstieg enden. Die Beobachtungsphase zieht sich in die Länge, während sich die Truppen langsam formieren und sich ein mehr oder weniger schneller Zug aufstellt. Dann dürfen sich die widerstandfähigsten oder luftigsten Bergfahrer auf einigen Kilometern austoben, um eine mehr oder weniger variable Zeitbeute einzustreichen. Die heutige Etappe wird ganz anders,...

weiterlesen

interview18.07.2013 um 18:58Nairo Quintana: "Ich dachte nicht, dass ich die Beine haben würde."

„Ich war heute Morgen müde. Für mich war es vielleicht besser, dass es heute kühler war. Ich dachte nicht, dass ich die Beine haben würde, um Froome im Finale anzugreifen. Ich möchte auf dem Siegerpodest stehen, das ist mein Traum. Es wäre surreal, wenn auch noch das gepunktete Trikot dazu käme. Das ist mein glücklichster Moment seit Beginn dieser Tour. Aber Chris Froome ist für mich unerreichbar, der Abstand ist zu groß.“

weiterlesen

interview18.07.2013 um 18:42Peter Sagan: "Es hat mir gut gefallen."

„Beim Zwischensprint habe ich gesehen, wie André Greipel beschleunigt hat, um mich zu überholen. Ich weiß nicht, ob er rein rechnerisch noch Chancen hat, die Punktewertung zu gewinnen, aber ich ziehe es vor, mich jedes Mal wieder auf mein Ziel zu konzentrieren, und das lautet, mit dem Grünen Trikot bis nach Paris zu kommen. Es kann auf jeden Punkt ankommen. Man weiß nie, was noch alles passieren kann. Jetzt habe ich endlich L'Alpe d'Huez gesehen und es ist gut gelaufen. Es hat mir...

weiterlesen

interview18.07.2013 um 18:40Christophe Riblon: "Schluss mit der Pechsträhne."

„Das war ein Wahnsinnsfinale. Fünf Markierungen vor dem Ziel habe ich immer noch nicht daran geglaubt, aber Mais Julien Jurdie im Auto hat daran geglaubt und mich immer wieder mit den Worten „er wird einbrechen“ angefeuert. In dem Moment bin ich um den zweiten Platz gefahren und habe versucht, mir meinen Anstieg einzuteilen. Als ich ihn dann vor mir gesehen habe, wurde mir klar, dass er die typische Körperhaltung hatte, die man immer sieht, wenn es ihm nicht gut geht. Also habe ich mich...

weiterlesen

Filter

Trikotträger Am Ende der Etappe 14

Klassements Am Ende der Etappe 14

Abo schalten

Erhalten sie exklusive Informationen zur Tour de France

Die Partner der Tour