Ein Hoch auf die 100.!

Ein Hoch auf die 100.!

Leitartikel

© A.S.O.

Die Tour der Schönheiten Frankreichs

Die 100. Tour de France wird eine große Rundfahrt für ganz Frankreich, für alle Regionen und für alle Französinnen und Franzosen. Auch wenn die Tour in diesem Jahr erstmals seit ihrem 100. Geburtstag 2003 die Grenzen Frankreichs nicht verlässt, wird sie doch den gewöhnlichen Rennrahmen sprengen. Jeden Tag oder zumindest fast täglich erreichen uns Nachrichten über Initiativen als Zeichen der Unterstützung, die mit dem gebührenden Respekt und Anteilnahme die jung gebliebene Hundertjährige feiern. So wird die Strecke, die von Korsika bis auf die Champs-Élysées führt, mehr sein als nur ein Schaufenster für die unvergleichlich schönen Landschaften des meist besuchten Reiselands der Welt. Dank des Fernsehsenders France Télévisions, dessen Bilder in 190 Länder übertragen werden, können wir wieder die Begeisterung erleben, die dieses Rennen weckt, das zwar im Gegensatz zu den Felsenklippen von Piana oder dem Mont-Saint-Michel nicht auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO steht, aber nichtsdestotrotz mittlerweile ein nationales Denkmal ist. Diese Tour ist nicht nur den Schönheiten Frankreichs gewidmet, sondern auch ihren Akteuren. Zuerst natürlich den Fahrern, die wie jedes Jahr mit ihrem Schweiß das 100. Kapitel dieser einzigartigen Saga schreiben und in Paris von den vergangenen Größen dieses Rennens in Empfang genommen werden.

Aber auch den Lokalpolitikern, die Gastgeber dieses tollen, kostenlosen Ereignisses sind, und im Senat, auf dem Eisenzaun des Jardin du Luxembourg, die schönsten Bilder in einer Photoausstellung zeigen, die die unvergleichliche Geschichte der Tour nacherzählt. Und schließlich auch den Zuschauern, die nicht nur einmal mehr zu Millionen an der Strecke mitfiebern werden, sondern auch bei der Fête du Tour mit dem Fahrrad die offizielle Strecke des Rennens abfahren können, um sich in die Champions hineinversetzen zu können.

Bücher, Briefmarken, Münzen, Kleidung – mit einem ganzem Spektrum unterschiedlichster Souvenirs feiern wir weiter und führen die Tour de France in ihre Zukunft. Sie hat im Laufe ihrer Geschichte allen Wechselfällen der Welt und des Sports getrotzt. Ihre Langlebigkeit erklärt sich durch ein einfaches Geheimnis: Die Leidenschaft, die im Juli ohne Umwege ihren Ausdruck finden wird - von der "Insel der Schönheit" bis auf die schönste Avenue der Welt.

Christian Prudhomme
Leiter der Tour de France

Korsika – Premiere bei der 100. Auflage

PORTO-VECCHIO © ATC - S. Alessandri BASTIA © Desjobert AJACCIO © ATC - S. Alessandri CALVI © ATC - S. Alessandri

Die Tour startet mit einem furiosen, historischen Auftakt. Der Wunsch eines Tour-Gastspiels in Korsika bestand seit langem, und in diesem Sommer erfüllt sich der Traum. Im Laufe dieses Prozesses ist die Begeisterung stetig gestiegen. Schließlich diente die Austragung des Critérium International in Porto-Vecchio seit drei Jahren als Generalprobe und angesichts der allseitigen Begeisterung bei den Korsen, Fahrern, Veranstaltern und Fernsehzuschauern war die Entscheidung eindeutig: Es gab keine Alternative zur "Insel der Schönheit" für den Auftakt zur 100. Auflage.

Die Korsen haben sich mit Stolz und Feuereifer in die Vorbereitung der großen Rundfahrt gestürzt, vor allem bei einer "Tour-Nacht", an der sich alle Städte und Dörfer beteiligten. Der nächste wichtige Termin ist die Auflage 2013 des Critérium International, die natürlich ein besonderes Profil genießen wird. Es versteht sich von selbst, dass Porto-Vecchio, Bastia, Ajaccio und Calvi bei der Fête du Tour am 15. Juni (Seiten 8 und 9) mitmachen. Und wenn sich das Peloton erst einmal formiert, wartet ein Spektakel voller Emotionen mit der Patrouille de France und dem Team der Kunstfliegerstaffel auf uns, deren Flugmanöver vor korsischem Himmel den offiziellen Startschuss zur 100. Auflage geben werden.

La Corse

Highlights

Samstag/Sonntag, 23./24. März: Drei Monate vor Tourbeginn ist die Weltelite des Radsports bereits anlässlich des Critérium International in Korsika zu Gast

Samstag, 15. Jun: Die Fête du Tour mit Fahrradtouren für alle in den Etappenstädten

Mittwoch, 26. Jun: Öffnung des Tour-Büros und Pressezentrums. Beide werden etwa eine Woche lang an Bord einer Fähre der Gesellschaft Corsica Ferries untergebracht sein, der Mega Smeralda. Eine Premiere für die Tour de France.

Donnerstag, 27. Jun: Offizielle Vorstellung der Teams, die bei der Tour de France 2013 starten, in Porto-Vecchio

Samstag, 29. Jun: Tourstart und erste Etappe von Porto-Vecchio > Bastia (213 km)

Die Tour stellt sich am Senat dar

30 juin 1921 - 3. Etappe Cherbourg > Brest – Das Peloton durchquert Dinan © Presse Sports 7 juillet 2011 - Le peloton devant le Mont-Saint-Michel © Presse Sports © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat © Le Sénat

Eine Reise in die Geschichte und eine Besichtigung der vielfältigen Gegenden unseres Landes – so lautet das Anliegen der Ausstellung über die Tour de France, die vom Mittwoch, den 27. März bis zum Samstag, den 27. Juli am Senat entlang der Gitter des Jardin du Luxembourg abgehalten wird.

Diese Ausstellung ist als Hommage der Tour an die Regionen, die Departements, die Städte gedacht, die sie seit so vielen Jahren begrüßen. Die Tour de France erlangt zwar seit mehr als einem Jahrhundert ihre Größe durch die Leistungen der außerordentlichen Fahrer, doch die Schönheit des Rahmens, in dem sie das Land durchzieht, und die geographische Vielfalt, die es ihr ermöglicht, weltweit so einzigartige Strecken zu ziehen, leisten ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zu ihrer globalen Ausstrahlung.

Die 80 Fotos, die Besucher, Fans, Spaziergänger oder Touristen aller Herren Länder entdecken werden, sind sorgfältig in den Archiven von Presse Sports, der Fotoagentur der Gründerzeitung der Tour – L'Équipe – ausgewählt worden.

Die Ausstellung wird am 27. März um 18.00 Uhr feierlich eröffnet durch Jean-Pierre Bel, den Senatspräsidenten, in Begleitung von Christian Prudhomme, dem Direktor der Tour de France, und in Anwesenheit von zahlreichen Persönlichkeiten und großen Namen der Sportwelt.

Das Auftaktfest der Tour de France: An die Pedale!

Am Samstag, den 15. Juni 2013 werden Tausende Radfahrer anlässlich eines großen Auftaktfestes den gesamten Streckenverlauf der Frankreichrundfahrt nachvollziehen. Zwei Wochen vor dem offiziellen Tourstart erwartet Teilnehmer und Besucher an sämtlichen Etappenzielen ein abwechslungsreiches Programm. Dabei stehen auf den Straßen Frankreichs aber nicht die Profis, sondern die Freizeitsportler, die Genussradler, die Nutzer von Fahrradmietstationen und unverbesserliche Drahteselfans aller Art im Mittelpunkt.

Um den Wünschen aller gerecht zu werden, finden an sämtlichen Etappenzielen der 100. Frankreichrundfahrt Massenveranstaltungen und Radwanderungen statt. Die Eingefleischtesten dürfen sich an die Strecke in ihrer Gesamtlänge heranwagen. Alle anderen können sich bei kürzeren, nur zehn bis fünfzig Kilometer langen Touren vergnügen. Es gibt keine Wettbewerbe und bei der Ankunft auch kein Classement. Was zählt, sind einzig und allein Spaß und Geselligkeit.

Die Schlüsselpunkte

Auf allen 21 Etappen der Tour 2013, geben sich Radfahrer aller Art ein Stelldichein – vom durchtrainierten Amateur bis zum Genussradler.

An alle Veranstaltungsorte des Auftaktfestes werden außerdem Tour-Botschafter entsandt: Eine tolle Gelegenheit, Prominenten wie Bernard Hinault, Bernard Thévenet oder Gilbert Duclos Lassalle persönlich zu begegnen.

Porto-Vecchio

Am Freitagabend, den 14. Juni, erhalten die korsischen Kunsthandwerker beim "Salon des Créateurs" die Möglichkeit, die Frankreichrundfahrt aus ihrer Sicht darzustellen. Am nächsten Morgen um 9.30 Uhr werden dann die teilnehmenden Radfahrer von der offiziellen Startlinie der Etappe Porto-Vecchio - Bastia losfahren und die ersten 70 Kilometer der Strecke zurücklegen. Vorführungen, Mountainbike- und BMX-Einführungskurse bestimmen das Rahmenprogramm des Vormittags, später gefolgt von einem Konzert, das am diesjährigen Ort des Großen Startschusses für einen würdigen Ausklang des Auftaktfestes sorgt.

www.porto-vecchio.fr‎

Bastia

Die örtlichen Radsportvereine haben zwei interessante Stadtrundfahrten geplant. Die erste beginnt am Place Saint-Nicolas, die zweite am Strand von Arinella. Die Fahrer werden von Motorrädern und Autos der Radsportvereine begleitet. Auf dem Place Saint-Nicolas finden eine BMX-Animation, sowie diverse Kinderanimationen statt.

www.bastia.fr

Ajaccio 

Mit dem Ziel, vor allem die Jugend zu mobilisieren, hat die Stadt anlässlich des Tour-Auftaktfestes ein längerfristiges Projekt durchgeführt. Seit mehreren Wochen bereits stehen die einzelnen Stadtviertel ganz im Zeichen des Radsports. Die jugendlichen Teilnehmer wurden zu der Veranstaltung am 15. Juni eingeladen. Dann wird der große Sieger eines bereits stattgefundenen Quiz ermittelt. Radler haben unterdessen die Möglichkeit, die letzten 2,5 km der Etappe Bastia-Ajaccio mit ihrem fantastischen Blick auf die Iles Sanguinaires bei der Zielankunft zurückzulegen. Außerdem wird ein "Promi-Rennen" organisiert, bei dem der Präfekt der Region Korsika und der Bürgermeister von Ajaccio als Favoriten gelten. Das Rahmenprogramm mit Spielen und tollen Preisen sowie einem Konzert garantiert Spaß für Groß und Klein.

www.ajaccio.fr

Nizza

www.nice.fr

Cagnes-sur-Mer

Historische Fahrräder aus den Jahren 1920 bis 1950 werden die Radwanderung von Cagnes-sur-Mer eröffnen. Für einen würdigen musikalischen Auftakt sorgt dabei die Formation Nissa Africa Percussions. Während des gesamten Vormittags bieten ein Flash Mob, ein BMX-Parcours, Zumba-Vorführungen, sowie eine Ausstellung zur Tour de France mit historischen Dokumenten und Accessoires vielfältige Unterhaltung.

http://cagnes.fr

Marseille

Den Einwohnern von Marseille werden zur Feier des Tages zwei Rundfahrten angeboten. Radfahrer können eine 2 km lange Strecke auf dem Radweg des Parc Borély absolvieren. Die "Pitchou' Boucle" ist dagegen den Kindern vorbehalten, wobei auch ein Schüler-Peloton zur Teilnahme eingeladen wurde. Das Ziel der Aktion besteht darin, im Laufe des Tages gemeinsam die 3360 km Gesamtlänge der Frankreichrundfahrt zurückzulegen. Anlässlich der speziell an Frauen gerichteten "Quinzaine du Sport" wird als besondere Herausforderung eine "Damen-Tour" organisiert. Den ganzen Tag über wird ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten: Mountainbike, Gymkhana, BMX-Einführung, Spiele-Parcours, Vorführungen, Spinning ... Auch der Verband Mécénat Chirurgie Cardiaque hat seine Teilnahme bestätigt.

www.marseille.fr

Aix-en-Provence

Zu Beginn des Tages kommt das "Tour-Dorf" am Complexe sportif Maurice David zu Ehren, mit einer feierlichen Einweihung durch die Bürgermeisterin, gefolgt von einer Pressekonferenz. Die Stadt verlegt ihr ursprünglich für den Anfang des Monats geplantes Fest der Schulen auf den 15. Juni. Es sind zahlreiche sportliche Animationen geplant: Ein Fahrrad-Parcours, eine Animation zum Thema Verkehrssicherheit, eine Ausstellung historischer Fahrräder, eine BMX-Vorführung... Der BMX-Weltmeister und Meister des Pôle France Espoir de BMX hat ebenfalls seine Teilnahme bestätigt.

www.aixenprovence.fr

Albi

Die Stadt Albi bietet auf der Strecke der 7. Etappe der Tour de France eine 11 km lange Jedermann-Radwanderung an. Auf dem Place du Vigan wird von den örtlichen Radsportvereinen ein "Mini-Tour-Dorf" eingerichtet. Nach Überqueren der Ziellinie werden alle Teilnehmer der Rundfahrt mit einem Umtrunk für ihre Anstrengungen entschädigt.

www.mairie-albi.fr

Castres

Vorausfahrzeuge und Motorräder werden das Teilnehmerfeld auf einer Strecke von 4,2 km anführen. Für die kleinsten Radfahrer wird ein besonderer Rundkurs von nur 2,1 km Länge angeboten. Die Schüler von Castres treffen sich auf dem Vorplatz des Theaters, wo ihnen zahlreiche Animationen geboten werden. Allen Radsportbegeisterten steht eine Werkstatt zur technischen Überprüfung ihrer Fahrräder zur Verfügung. Die verschiedenen Animationen ermöglichen es auch Personen mit einer Beeinträchtigung, am Auftaktfest zur Frankreichrundfahrt teilzunehmen. Außerdem werden zur Vorbereitung der Etappe des 6. Juli an einem besonderen Stand alte Fahrräder gesammelt. Die kreativsten Skulpturen, die daraus entstehen, werden dann auf den Kreisverkehren der Stadt ausgestellt.

www.ville-castres.fr

Ariège

Die Ariège macht zum Auftaktfest der Frankreichrundfahrt mobil. Insgesamt 7 Städte des Départements laden am 15. Juni zur Teilnahme an verschiedenen Fahrten auf ausgewiesenen Strecken ein. Veranstaltungsbeginn ist jeweils um 10 Uhr morgens mit einem Fototermin an der Startlinie. Folgende Städte der Ariège beteiligen sich am Auftaktfest der Tour: Ax-les-Thermes, Saint-Girons, Pamiers, Foix, Tarascon, Lavelanet, Lézat-sur-Lèze

www.cg09.fr

Bagnères-de-Bigorre

Die Stadt begeht die 100. Auflage der Tour de France im "Vintage"-Stil. Ausstellung von Oldtimer-Fahrrädern, Parade historischer Fahrräder, Musik und Straßentheater, aber auch Verleih von "Jux-Fahrrädern" an die ganze Familie, ein "Tour-Dorf" und passend dekorierte Schaufenster an den Geschäften. Es werden mehrere Radwanderungen angeboten: Vom Genussradeln für alle bis zum anspruchsvollen Rundkurs für durchtrainierte Fahrer.

www.ville-bagneresdebigorre.fr

Loire-Atlantique, Saint-Nazaire

Mit einem Angebot von drei Strecken, jeweils 20, 42 und 95 km lang, können Radfahrer jeden Leistungsniveaus im Département Loire-Atlantique am Auftaktfest der Tour teilnehmen. Auch diejenigen, die nicht selbst in den Sattel steigen, verbringen in der Hafenstadt Saint-Nazaire bei zahlreichen Animationen garantiert einen tollen Tag. Vorführungen, ein Fahrrad-Parcours, Rollapaluza, BMX-Shows und Air Jump sorgen für Unterhaltung.

www.loire-atlantique.fr

Saint-Gildas-des-Bois

Das Angebot an Aktivitäten in Saint Gildas des Bois ist vielfältig. Wer sich bewegen möchte, hat die Wahl zwischen zwei ausgwiesenen Radstrecken von 14 und 18 km Länge, einem Nordic-Walking-Rundkurs, einem Joggingpfad oder einer Familienwanderung. Außerdem werden für Klein und Groß zahlreiche Animationen mit einem anschließenden großen Picknick für alle angeboten. Zum Abschluss des Tages werden die Hobbysportler zu einem Konzert auf dem Flottenstützpunkt Guenrouet eingeladen.

http://www.saintgildasdesbois.fr

Saint-Malo

www.ville-saint-malo.fr

Avranches

Die gesamte 33 km lange Strecke des Zeitfahrens von Avranches zum Mont-Saint-Michel kann am 15. Juni erkundet werden. Ein "Mini-Tour-Dorf" belebt den Startbereich. Animationen bieten die örtlichen Radsportvereine, aber auch offizielle Partner der Tour de France: LCL, Les Biscuits Saint Michel usw. Auf dem Programm stehen dabei eine Animation zum Thema Verkehrssicherheit, eine Bilderausstellung von Kindern aus den Freizeitzentren, Spiele und Wettbewerbe, sowie Verkostungen und der Verkauf regionaler Spezialitäten.

www.ville-avranches.fr

Fougères

Die Stadt Fougères bietet den Radsportfreunden in Partnerschaft mit den Radwanderclubs des Pays de Fougères an diesem Tag 4 verschiedene Streckenformate an: 25, 50, 75 ... oder, für die besonders Mutigen, sogar 100 km. Der Startschuss fällt an einer fiktiven Startlinie und am Ziel ist – für den besonderen Effekt – eine Massenankunft vorgesehen. 4 Reklamewagen aus den 50er Jahren eröffnen die 4,5 km lange Radwanderung für Familien. Im "Tour-Dorf" an der Startlinie der Etappe vom 11. Juli besteht die Möglichkeit zur kostenlosen Teilnahme an einer Reihe von Aktivitäten. Auf dem Programm stehen ein Mountainbike Trial, ein BMX-Parcours, eine Animation zum Thema Verkehrssicherheit, ein Konzert, ein Dreirad-Parcours für die Kleinsten ... aber auch verschiedene Bewusstseinsbildungsmaßnahmen für das Fahrrad als Sport für alle. Hierzu zählt eine Vorstellung von Fahrrädern für autistische Kinder durch die Vereinigung Ted'Dit. Es locken viele Überraschungen und auch zahlreiche Preise.

www.fougeres.fr

Tours

Die Radfahrer erwartet eine Jedermann-Rundfahrt von rund 8 km Länge durch die Innenstadt von Tours. Die örtlichen Radsportvereine bieten Animationen verschiedener Art an, darunter eine Einführung in den BMX-Sport. Ehemalige Radmeister aus der Region werden an diesem großen Volksfest teilnehmen.

www.tours.fr

Saint-Amand-Montrond

In Saint-Amand-Montrond beginnt das Auftaktfest mit einer musikalischen Untermalung des Stadmarktes durch die Gruppe "Les Balseuses". Die Restaurants der Stadt bieten aus diesem Anlass ein besonderes Menü an. Drei Rundkurse um die Cité de l'Or, von jeweils 24, 51 und 90 km Länge sind für Radwanderer ausgewiesen. Auf dem Hauptplatz tragen verschiedene örtliche Musikgruppen ihre Darbietungen vor; außerdem ist eine Oldtimer-Ausstellung zu besuchen.  Um 18 Uhr wird die Zielankunft der 13. Etappe vom Bürgermeister offiziell eingeweiht. Der Sänger Ziako leitet das Abendprogramm auf dem Marktplatz ein, bevor ein Diskjockey der Menge einheizen wird.

http://www.ville-saint-amand-montrond.fr

Saint-Pourçain-sur-Sioule

Die Stadt organisiert ihre eigene Tour de France, bei der alle Etappenziele der diesjährigen Frankreichrundfahrt entlang einer ausgewiesenen Strecke symbolisch dargestellt werden. Das Projekt trägt die Bezeichnung "Jouer au Tour", etwa: "Lasst uns Tour de France spielen". Die Strecke ist ungefähr 18 km lang, mit einer Ankunft in der Rue Champs-Élysées, zu Ehren der Hauptstadt Paris. Genau wie bei der echten Tour sind auch hier verschiedene Erfrischungsstellen, ein Besenwagen, Begleitmotorräder und sogar eine kleine Gruppe von 2 oder 3 Reklamewagen vorgesehen.

www.ville-saint-pourcain-sur-sioule.com/fr/home

Givors

Die gesamte Etappe Givors-Mont-Ventoux wird in zwei Tagen absolviert. Nach dem Start in Givors am Samstag, den 15. Juni um 9.30 Uhr und verschiedenen Zwischenstopps je nach Leistungsniveau der Teilnehmer, wird am Abend in einer Herberge in Vaison-la-Romaine Station gemacht. Hier ist die Teilnahme am Abendprogramm des Auftaktfestes vorgesehen. Am nächsten Morgen brechen die Fahrer zum Mont-Ventoux auf. Sie werden dabei von Oldtimern und Motorrädern begleitet. Ermöglicht wird diese zweitägige Tour durch eine gewaltige Mobilisierung privater Partner und die Unterstützung verschiedener örtlicher Vereine. Frau Anquetil, die Witwe von Jacques Anquetil, wird am Gymnase Anquetil, sowie beim Vélo Club Givordin und am Pont de Chasse-sur-Rhône verschiedene Fresken einweihen. Im Park der Maison du fleuve Rhône findet ein großes gelbes Bankett statt. Der Tag leitet eine Reportage-Operation zur 15. Tour-Etappe mit der Beteiligung von Kindern ein.

www.givors.fr

Vaison-la-Romaine

In Vaison-la-Romaine steht der Beginn der Feierlichkeiten im Zeichen der Ausstellung "Coup de crayon et vélo" (etwa: "Mit Bleistift und Fahrrad"), mit einer Signierstunde des Zeichners und Comic-Autors Lax. Eine ausgewiesene Radstrecke von 43,7 km Länge endet am Mont-Ventoux. Im Herzen der Stadt kann der Besucher von 10-18 Uhr sämtliche Facetten de Radsports kennen lernen. Mit einer Kletterwand, einem BMX-Parcours, Air Jump, Geocoaching und einem E-Bike-Verleih ist für ganztägige Unterhaltung bestens gesorgt.

www.vaucluse.fr, www.vaison-la-romaine.com

Hautes Alpes : Gap, Embrun et Chorges

Die Teilnehmer haben die Gelegenheit, die Gesamtstrecke des Zeitfahrens Embrun-Chorges zurückzulegen und diese auf Wunsch noch um eine 72 km lange Rundfahrt auf den Spuren der Champions zu verlängern. Parallel dazu findet auf der Strecke des Zeitfahrens eine E-Bike-Radwanderung statt.

www.decrochezlalune.net

Bourg d'Oisans, Alpe d'Huez

Am kommenden 15. Juni sind zwei Radwanderungen geplant. Die erste soll für jedermann zugänglich sein, während die zweite sich an durchtrainierte Sportler richtet, die sich über 21 Kurven von Alpe d'Huez bis zum Col de Sarenne hochkämpfen können - einem Joch, das die Frankreichrundfahrt in diesem Jahr zum ersten Mal passiert. In Bourg-d'Oisans ist eine Massenankunft vorgesehen. Am Ziel findet zu Ehren der Teilnehmer ein feierlicher Empfang statt. Drehorgelmusik sorgt an der Ziellinie für Stimmung.

www.bourgdoisans.fr‎, ‎www.alpedhuez.com‎

Le Grand-Bornand

Auf den zurückgelegten letzten 50 km der 19. Etappe sollen sich – auf Einladung der Fahrradclubs des Grand-Bornand – bei der Durchfahrt der einzelnen Dörfer immer mehr Fahrer anschließen. Dem von einem Besenfahrzeug begleiteten Peloton wird an der Ziellinie ein herzlicher Empfang bereitet.

www.legrandbornand.com‎

Annecy-Semnoz

Vom offiziellen Startpunkt der 20. Etappe der Tour de France aus können die Radsportfans beim Auftaktfest zwei unterschiedlichen Strecken folgen.

www.annecy.fr

Versailles

www.yvelines.fr‎

Toulouse

Association Média-Pitchounes: Nach einem Film- und Diskussionsabend zum 100jährigen Jubiläum der Tour de France am Freitag, den 14. Juni erwartet die Einwohner von Toulouse am folgenden Tag eine außergewöhnliche Veranstaltung. Inmitten der Stadt entsteht ein "Tour-Dorf" aus 21 Ständen, welche die 21 Etappen der Tour symbolisieren. Auf Initiative der Vereinigung Média-Pitchounes wird den Besuchern eine Einführung in unterschiedliche Fahrradpraktiken, eine Animation zum Thema Verkehrssicherheit und ein Konzert geboten. Der Bürgermeister von Toulouse soll das Festdorf der Association feierlich einweihen.

www.media-pitchounes.fr

"Nice fête le Tour" - Nizza im Zeichen der Tour de France

© Thinkstock © Thinkstock

In Nizza wartet man nicht bis zum Sommer, um den Radprofis die Ehre zu erweisen, die ihnen gebührt. Ohnehin beginnt hier die Radsportsaison schon im zeitigen Frühjahr auf der Promenade des Anglais, mit der Ankunft des Klassikers Paris-Nizza – in Frankreich auch liebevoll "Rennen zur Sonne" genannt. Im Jubiläumsjahr kommt der "Perle der Côte d'Azur" bei der Tour aber eine ganz besondere Rolle zu. Zum einen empfängt sie am Dienstag, den 2. Juli, gleich nach dem Tourauftakt in Korsika, die Teilnehmer zur ersten kontinentalen Etappe der Frankreichrundfahrt 2013. Doch schon an den drei vorangehenden Tage werden sämtliche Uhren der Stadt auf das große Ereignis eingestellt. In einem besonderen Bereich können die Besucher bei kurzweiligen Animationen entspannen und über eine Direktleitung zur "Insel der Schönheit" die korsischen Etappen hautnah verfolgen. Es ist alles bereit für ein echtes Sommermärchen...

Geselligkeit und Miteinander sind mit der Tour seit jeher verbunden. Nizza knüpft an diese Tradition gerne an, indem es sowohl seine Einwohner, als auch die Touristen von nah und fern dazu einlädt, in die Welt der Grande Boucle regelrecht einzutauchen. Eine Riesenleinwand, ein Ausstellungsdorf, Animationsstände und Spiele aller Art versetzen die Besucher mitten ins Herz der Radrundfahrt. Ein Auge auf das Mittelmeer und die "Engelsbucht", das andere auf das korsische Ufer gerichtet...

Das Festprogramm

© Thinkstock © Thinkstock © Thinkstock

- 4 Tage Daueranimation:
Samstag, 29. Juni: 10.00 – 20.00 Uhr
Sonntag, 30. Juni: 10.00 – 20.00 Uhr
Montag, 1. Juli: 10.00 – 20.00 Uhr
Dienstag, 2. Juli: 10.00 – 20.00 Uhr

- Samstag, 29. Juni
Abendliche Prom'Party auf der gesamten Länge der Promenade des Anglais

- Sonntag, 30. Juni
"Das Zeitfahren von Nizza feiert die Tour de France": 08.00 – 14.00 Uhr, auf der Strecke der 4. Etappe der Tour de France

- Dienstag, 2. Juli
Mannschaftszeitfahren - Nizza > Nizza (25 km)

Das größte Fest des Radsports

© Thinkstock © Thinkstock © Thinkstock © Thinkstock © Thinkstock

Erleben Sie die Tour ganz groß: Public Viewing der drei ersten Etappen der Frankreichrundfahrt, jeden Nachmittag live auf einer Riesenleinwand; außerdem spektakuläre Archivbilder anlässlich des 100jährigen Jubiläums!

Erleben Sie das "Podium Animations": Ein besonderer Bereich im Herzen der Stadt Nizza steht ganz im Zeichen der Frankreichrundfahrt. Den ganzen Tag gibt es hier Animationen mit Vorführungen der Mountainbike Trial Champions, Ratespielen und anderen Wettbewerben. Es sind tolle Preise zu gewinnen und einige Tourteilnehmer kommen sogar persönlich vorbei!

Nehmen Sie an den Sportanimationen teil: Kinder können sich, über zahlreiche Module und begleitet von Profis, in die Besonderheiten des BMX-Radfahrens einführen lassen. Für jedermann gibt es Spinning-Wettbewerbe auf Simulatoren; außerdem stehen Ihnen während der Gesamtdauer von "Nice fête le Tour" verschiedene Teststrecken und "Juxfahrräder" zur Verfügung. Genießen Sie auch einen Aufenthalt auf der Tour-Terrasse, gleich neben einer speziell für diesen Anlass eingerichteten Boccia-Bahn.

Flanieren Sie durch das Tour-Dorf: Alle Partner der Tour de France begrüßen Sie in ihren eigenen Bereichen. Es gibt Kinderschminken und Tourabzeichen für Kinder, Fotostudios für unvergessliche Erinnerungen, Produktpröbchen, Naschwerk, Geschenke... Genau wie beim Vorüberfahren der berühmten Reklamewagen der Tour. Manche Fahrzeuge werden sogar auf der Promenade zur Schau gestellt - sozusagen als Vorpremiere. Kaufen Sie vielleicht auch ein Souvenir im Bereich der offiziellen Tour-Boutique.

Erleben Sie einen Sommerabend auf der Promenade: Am Samstag, 30. Juni verbindet sich der Sport mit der Kultur, wobei die Prom'Party das absolute Highlight darstellen dürfte.

Einzel- und Mannschaftszeitfahren

© Thinkstock © Thinkstock Nice fête le Tour

Die Tour de France geht in diesem Jahr in ihre 100. Auflage. 100 Auflagen voller Siege, Heldentaten, Abenteuer, außergewöhnlicher Menschen und Schweiß. Nehmen Sie selbst an der Legende teil! Erleben Sie die Frankreichrundfahrt von innen heraus, indem Sie sich bei einem ihrer spektakulärsten Formate, dem Zeitfahren, selbst mit Gleichgesinnten messen.

Amateur oder Profi, mit oder ohne Lizenz, Mann oder Frau - diese Prüfung steht allen offen. Vor dem prachtvollen Hintergrund der Stadt Nizza gehört die abgesicherte Strecke der vierten Etappe ganz Ihnen. Sie können alleine oder in Mannschaften von 4 bis 6 Fahrern starten.

Fühlen Sie sich am Sonntag, 30. Juni 2013 selbst wie ein Profi! Sie fahren von der offiziellen Startlinie los. 48 Stunden vor Cancellara oder Wiggins haben Sie die einzigartige Chance, das Beste aus sich herauszuholen. Die Strecke beginnt gleich an der berühmten Promenade des Anglais!

Anmeldungen

Datum: Sonntag, den 30. Juni

Zeitplan: 8.00-14.00 Uhr

Anmeldungen: Donnerstag, den 18. April 2013 unter

Auskünfte unter: www.chronodutour.fr

Streckenverlauf

La Randonnée du Tour – die Spazierfahrt der Tour

La Randonnée du Tour © A.S.O. The Champs-Elysées © A.S.O. / B. Bade

Diese Tradition gibt es seit 1975. Die Champs-Élysées werden an diesem Sonntag Ende Juli zum größten Stadion der Welt, in dem die Champions, die die Tour de France zu Ende fahren, zu einer Zielankunft im großen Stil mit viel Gänsehaut begrüßt werden. Vor dem Abschluss dieser denkwürdigen Ausgabe der Tour wird das Publikum eingeladen, ebenfalls in die Arena zu treten und an einer Spazierfahrt auf dem abschließenden Rundkurs teilzunehmen, den die Rennfahrer einige Stunden später befahren werden.

Diese Kundschafter werden zu Tausenden in gelber Kleidung erwartet, um die Tour zu feiern. Sie werden nicht wirklich ein Radrennen austragen, sondern vielmehr eine Gelegenheit erhalten, eine schöne Spazierfahrt mit dem Rad durch Paris zu absolvieren.

Ein einmaliges Stelldichein

Sonntag, den 21. Juli um 14.30 Uhr: 5.000 Personen werden zu einem geselligen Stelldichein für die ganze Familie erwartet. Der Zugang am SAS erfolgt zwischen 13.00 und 14.00 Uhr.

Zur Anmeldung für die Spazierfahrt à La Randonnée du Tour, bitte cliquez ici.

Einsicht der Meldungsliste

Eine Teilnahmegebühr von 5 € pro Person wird bei der Anmeldung erhoben. Die gesammelten Beträge werden an die Vereinigungen Mécénat Chirurgie Cardiaque (Bereich Herzchirurgie) und HandicapZéro (Bereich Behindertenbetreuung) überwiesen.

Die Strecke: Start und Ziel an der Avenue Foch, Parade auf dem abschließenden Rundkurs im historischen Kern der Hauptstadt

Strecke

Reglement

Teilnahmeregeln

Elterliche Erlaubnis

Praktische Informationen

Bei jedweden Fragen können Sie sich an unseren Wettbewerber-Service wenden: Tel.: 01 41 33 15 68 oder per Mail an: larandodutour@aso.fr

Die Luftstreitkräfte im Tandem mit der Tour

© Patrouille de France

Jedes Jahr überfliegt sie die Champs-Èlysées zur Eröffnung der Parade zum Nationalfeiertag am 14. Juli: die Patrouille de France, die ihrerseits 2013 ihr sechzigjähriges Bestehen feiert, ist mit dieser 100. Ausgabe auch besonders eng verbunden. Sie wird anlässlich des Grand Départ der Tour in Korsika am Samstag, den 29. Juni in Porto-Vecchio gemeinsam mit der Kunstflugstaffel der Luftstreitkräfte dabei sein. Drei Wochen später, am Sonntag, den 21. Juli, wird sie die Fahrer bei der Ankunft der letzten Etappe in Paris begleiten.

Die Repräsentationseinheit der Luftstreitkräfte Patrouille de France, die sich aus neun Piloten in blau-weiß-rot gehaltenen Alpha Jets zusammensetzt und von Commandant Raphaël Nal geleitet wird, gilt als eine der besten Formationsflugstaffeln der Welt.

Von Versailles an die Champs-Élysées

© Château de Versailles, C. Millet © Thinkstock

Seit 1975 wird das größte Radsportereignis der Welt auf den Champs-Élysées beendet. Dieses Jahr werden die Fahrer der Tour de France bei der 100. Ausgabe erstmals am Abend zum letzten Mal in die Pedale treten. Zuvor wird die Spazierfahrt der Randonnée du Tour ausgetragen, bei der Tausende von Radsportfreunden auf dem Rennrad, Mountainbike oder Vélib' durch die Straßen und Alleen von Paris radeln und dadurch als Mitwirkende und privilegierte Zeugen diesen historischen Sportevents dabei sein werden.

Gegen 21.45 Uhr wird die Zielankunft nach zehn Runden auf einem Rundkurs ausgetragen, der zum ersten Mal auch komplett um den Arc de Triomphe herum führen wird. Von Versailles, wo der Start um 18.30 Uhr im Schlosspark gegeben wird, bis zu den Champs-Élysées wird das Rennen von der Patrouille de France im Überflug begleitet.

Nach den protokollarischen Vorgängen werden die Fahrer eine Ehrenrunde auf der schönsten Avenue der Welt absolvieren und den Zuschauern damit einen Vorgeschmack auf die lichtüberfluteten Feierlichkeiten bieten, die daraufhin in 190 Länder übertragen werden.

Der Treffpunkt der Giganten

Ferdi Kubler - Tour de France 1950 © Presse Sports Andre Darrigade - Tour de France 1956 © Presse Sports Felice Gimondi - Tour de France 1965 © Presse Sports Barry Hoban - Tour de France 1967 © Presse Sports Bernard Thevenet - Tour de France 1972 © Presse Sports Raymond Poulidor / Eddy Merckx / Vicente López Carril - Tour de France 1974 © Presse Sports Raymond Poulidor - Tour de France 1974 © Presse Sports Bernard Hinault - Phil Anderson - Tour de France 1985 © Presse Sports Greg Lemond - Tour de France 1989 © Presse Sports Miguel Indurain - Gianni Bugno - Tour de France 1992 © Presse Sports

Dies ist ein Universum, in dem der Belgier Herman Vrancken, die Franzosen Jean-Claude Genty und Frédéric Brun oder der Italiener Bruno Monti auf einer Stufe mit Merckx, Anquetil oder Coppi stehen. Die Ersteren haben nie die Tour de France gewonnen oder das Gelbe Trikot getragen oder auch nur eine Etappe für sich entschieden. Doch diese Meister des Herkömmlichen haben, mindestens ein Mal in ihrem Leben - mit ihren Mitteln, Ambitionen oder Aufgaben - die Gesamtheit der Tour-Strecke absolviert.

Und deswegen gehen sie ein in die Kategorie der Giganten der Tour (‚Géants du Tour'), die vom Journalisten Serge Laget und seinem Komplizen Claude Maignan erfunden und gestaltet wurde. Beide haben auf eigene Weise zur Verfassung dieses großen Buches über die Tour de France beigetragen.

Als Hommage an den Beitrag, den sie zu diesem Abenteuer geleistet haben, wird ihnen am Sonntag, den 21. Juli, eine Tribüne auf den Champs-Élysées vorbehalten, um der Zielankunft der 100. Tour beizuwohnen. Mit Hilfe des Freundeskreises des Radsports (‚Amicale du Cyclisme') unter Vorsitz von Jean-Marie Leblanc, möchten die Organisatoren des Rennens dort mehr als 500 Giganten aus Frankreich, dem restlichen Europa, aber auch aus Nord- und Südamerika sowie Australien zusammenbringen.

Jean-Marie Leblanc, ehemaliger Direktor der Tour de France: « Schon in der Definition eines Giganten der Tour liegt etwas überaus Nobles, fast schon Brüderliches, eben weil diese rund 3.000 Fahrer, symbolisch gesehen, alle gleich sind. Wenn die Tour de France 2013 ihre 100. Ausgabe feiern kann, dann ist dies ihnen zu verdanken. Sie haben es also verdient, zu diesem großen Fest eingeladen zu werden. »

Die Giganten in Zahlen

15 000 Die Zahl der Fahrer, die mindestens ein Mal seit der ersten Ausgabe 1903 bei der Tour de France an den Start gegangen sind

3 900 Die Zahl der Fahrer, die mindestens ein Mal in ihrer Laufbahn die Tour de France beendet haben

1 400 Die Zahl der noch lebenden Giganten, unter denen sich 500 französische Fahrer oder ehemalige Fahrer befinden

France Télévisions und die 100. Ausgabe

Tour de France 1992 © France Télévisions Tour de France 2012 © Gilles Gustine / France Télévisions Tour de France 2012 - ÉPERNAY > METZ © Presse Sports

Seit 1903 sind die Tour de France und die Medien unzertrennlich miteinander verbunden. France Télévisions ist Partner und historische Sendeanstalt dieses Großereignisses, das man – um Victor Hugo zu zitieren – als « Legende des Jahrhunderts" bezeichnen kann ».

Hundert Tour-Rennen und keinerlei Ermüdungserscheinung unter den Millionen Zuschauern und Fernsehzuschauern, die jedes Jahr im Juli zum Tour-Geschehen pilgern und die Champions in einem großen Augenblick des einfachen und geteilten Glücks am Straßenrand oder vor den Fernsehschirmen bewundern.

Die Leidenschaft von France Télévisions für die ‚Große Schleife' hat nie nachgelassen. Glück, Emotion, Bewunderung, Leidenschaft, aus all diesen Gründen versucht die öffentliche-rechtliche Anstalt Jahr für Jahr, in Partnerschaft mit A.S.O., immer weiter die technologische und redaktionelle Qualität bei der Übertragung dieser einzigartigen Wandershow zu verbessern. Ein Spektakel, bei dem wir zudem die Schönheit der Landschaften und historischen Stätten Frankreichs entdecken oder wiederentdecken können, die auch von Fernsehzuschauern in der ganzen Welt bewundert werden. Im Laufe der Jahre hat France Télévisions unablässig die Sendezeiten verlängert, die der Tour auf France 2 und France 3 gewidmet werden, von 55 Stunden vor zwanzig Jahren auf heute mehr als 120 Stunden! Das von der Tour de France und France Télévisions gebildete Tandem ist jedes Jahr weiter verstärkt worden, im Dienste dieses großen sportlichen und menschlichen Abenteuers, das nunmehr auch zum gemeinsam Kulturgut der Franzosen gehört.

Die digitale Karawane bei der 100.

© A.S.O. © A.S.O. © A.S.O. © A.S.O. © A.S.O. © A.S.O. - G. Demouveaux - Alcatel

Ergänzend zu den offiziellen Medien der Tour (www.letour.fr, Smartphone-Apps, soziale Netzwerke), die Ausflüge in die legendenumwobene Vergangenheit sowie eine Live-Berichterstattung von der 100. Auflage bieten, ist die digitale Werbekarawane die Säule des digitalen Geschehens, sowohl für die Öffentlichkeit als auch die Partner der Tour de France.

Die digitale Version der Werbekarawane, die es seit zwei Jahren gibt, bietet den Zuschauern viele Fotos, Videos, Spiele und Quiz zu den Marken der Karawane, aber auch Live-Berichte, Informationen zur Geschichte der Tour … Bei der 100. Auflage können die Fans über die digitale Karawane und die sozialen Netzwerke ihre Fotos über #TDF, #TDF100 und #TDF2013 einstellen und sie auf einer riesigen interaktiven Karte anschauen. Das Publikum kann jeden Tag abstimmen und den #fanoftheday wählen. Es winken zahlreiche Überraschungen … und man kann die Stimmung der Tour miterleben!

Die Tour im Kino

La Grande Boucle - Ein Film von Laurent Tuel

Die Große Rundfahrt ab dem 12. Juni in den französischen Kinos

« François ist ein großer Fan der Tour de France. Als er seinen Arbeitsplatz verliert und seine Frau ihn verlässt, beschließt er aufzubrechen und die Strecke der großen Rundfahrt einen Tag vor den Profis zu absolvieren. Er startet allein, aber bald schon schließen sich ihm andere an, die sich von seinem ehrgeizigen Ziel inspirieren lassen. Sie stoßen auf zahlreiche Hindernisse und seine Geschichte spricht sich schnell herum. Die Medien greifen sie begeistert auf, das Publikum bejubelt ihn. Darüber ist der Träger des gelben Trikots entrüstet. François muss gestoppt werden! »
Ein Film von Laurent Tuel mit Clovis Cornillac, Bouli Lanners, Ary Abittan, Bruno Lochet, Élodie Bouchez, André Marcon. Mit Gastauftritten von Bernard Hinault, Laurent Jalabert und Nelson Monfort.
« Wir haben jahrelang davon geträumt, einen Film zu machen, der vor der Kulisse der Tour de France spielt. Als Sportbegeisterte faszinieren uns Geschichten von Menschen, die über sich selbst hinauswachsen und in denen jemand etwas Außergewöhnliches schafft. Die Tour de Force ist eine solche Geschichte. »
Die Produzenten

Die 100. zum Sammeln

Entdecken Sie ab dem 8. April 2013 die Stücke der Sonderkollektion zur 100. Tour de France auf www.lcl.com © Monnaie de Paris Entdecken Sie ab dem 8. April 2013 die Stücke der Sonderkollektion zur 100. Tour de France auf www.lcl.com © Monnaie de Paris Retrouvez toute la collection en magasin ou sur www.lecoqsportif.com © A.S.O. « Cent jours, cent Tours » © L'Équipe « Cent jours, cent Tours » © L'Équipe « Cent jours, cent Tours » © L'Équipe

Wie alle Jubiläen ist die 100. Auflage der Tour de France eine wunderbare Gelegenheit, sich ein Andenken zu gönnen, das später nicht nur an einen einzigartigen Moment erinnert und Zeugnis eines besonderen Ereignisses ist, sondern sicher auch zum Sammlerstück wird. Monnaie de Paris hat beschlossen, anlässlich der Tour acht Sondermünzen zu prägen, vier davon in den Farben der Wertungstrikots des Rennens. Die kostbarste dieser Goldmünzen wird nur in einer limitierten Edition von 99 Exemplaren aufgelegt. Die französische Post möchte natürlich nicht zurückstehen und bringt ihrerseits Briefmarken heraus, die an dieses historische Sportereignis erinnern.

Einhundert Auflagen stehen für ebenso viele Geschichten, die es zu erzählen gilt, und es gibt zahlreiche Publikationen, die die Legende Revue passieren lassen, angefangen bei " Cent jours, cent Tours"(Hundert Tage, hundert Touren) der Sportzeitschrift L'Équipe, die die lange Geschichte aus Sicht der großen Zeitzeugen nacherzählt. Erwähnenswert ist auch der in englischer Sprache im Carlton-Verlag erschiene Band "The Official Tour de France Records", der die Zahlen und Fakten dieses weltweit einzigartigen Radrennens zusammenfasst.

Mit der 100. ist man außerdem das ganze Jahr hindurch gut gekleidet. Es gibt ein offizielles T-Shirt zu kaufen und Le Coq sportif bringt eine eigene Linie zu dieser Auflage heraus.

Die 100. Tour arbeitet mit der Fondation pour les Monuments Historiques

2013 : Frankreich feiert die 100. Tour de France … und den 100. Jahrestag der Verabschiedung des Denkmalschutzgesetzes. Eine gute Gelegenheit, die Zuschauer für die Denkmäler zu sensibilisieren, die entlang der Straßen und der Strecke der Tour de France zu bewundern sind.

Die Stiftung für historische Denkmäler (Fondation pour les Monuments Historiques) setzt sich unter der Federführung der Fondation de France für den Erhalt, die öffentliche Nutzung, die Weitergabe an künftige Generationen und den Bau öffentlicher und privater Denkmäler ein, die Zeugnisse unserer Identität sind.

Trikotträger Am Ende der Etappe 21

Klassements Am Ende der Etappe 21

Abo schalten

Erhalten sie exklusive Informationen zur Tour de France

Die Partner der Tour