Donnerstag, den 5. Juli 2012

Etappe 5Rouen / Saint-Quentin

Start 12h45 GMT 2+

Tagebuch der etappe

video 05.07.2012 in 23:00Zusammenfassung der Etappe

video 05/07/2012 

Zusammenfassung der Etappe

alle videos anschauen Alle Fotos anschauen

Zusammenfassung der Etappe05.07.2012 in 18:01Greipel feiert Double

Andre Greipel hat auf die Etappe von Saint-Quentin gesetzt, eine Gelegenheit, die gestrige Demonstration von Rouen fortzusetzen. Ein Showdown mit Mark Cavendish war geplant, der gestern am Ufer der Seine auf den Sprint verzichten musste. Vor einer möglichen Revanche war das Team Lotto-Belisol das aktivste in der Verfolgung der vier Ausreißer, die den ganzen Tag lang in Führung lagen. Die Maschinerie der belgischen Mannschaft erwies sich im Finale als grundsolide, als ein Sturz...

weiterlesen

video 05.07.2012 in 16:00Interview - Etappensieger

video 05/07/2012 

Interview - Etappensieger

alle videos anschauen 

interview05.07.2012 in 18:49Fabian Cancellara: «Ein toller Tour-Auftakt»

Es ist stets ein vergnügen, im Gelben Trikot zu fahren, vor allem an solchen Tagen wie heute, wenn man in die Geschichtsbücher seiner Sportart aufgenommen wird. Was wir gemacht haben, nimmt uns viel Druck. Das ist ein toller Tour-Auftakt. Die zweite Rennwoche werden wir unter ganz anderen Voraussetzungen angehen, fast schon locker. Wir haben diese Gelegenheit nicht verstreichen lassen, das Gelbe Trikot an Land zu ziehen, und das haben wir meiner Meinung nach zu unserem Vorteil nutzen können....

weiterlesen

interview05.07.2012 in 18:35Andre Greipel: «Ich weiß nicht, wie ich das gemacht habe»

Einmal mehr bin ich überglücklich. Das war einer der härtesten Sprints meiner Karriere. Ich weiß nicht, wie ich das gemacht habe, um wieder in die Spitzengruppe zurückzukehren und wie ich dem Sturz von Farrar aus dem Weg gehen konnte. Ich denke mal, dass ich in dem Moment blitzschnell auf dem Rad reagiert habe. Danach hat Henderson auf mich gewartet, und der Lotto-Zug wurde perfekt aufgezogen. Danach hatte ich noch ein paar Reserven und konnte so gewinnen.
Ich weiß nicht genau, was...

weiterlesen

interview05.07.2012 in 18:26Wiggins sichert Sky Team-Etappensieg

Trostpflaster für das Team Sky Procycling in Anbetracht der Sprintniederlage von Mark Cavendish, der nur Rang fünf belegt, obschon er auch nach seinem schmerzhaften Sturz des Vortags Siegeshoffnungen in Saint-Quentin hegte, ist sicherlich der vierte Etappensieg in der Mannschaftswertung. Demgemäß behauptet die britische Formation auch die Spitze in der Gesamtwertung. Alle Teams wurden heute in der gleichen Zeit gewertet, und die Abstände bleiben unverändert: RadioShack-Nissan liegt immer...

weiterlesen

interview05.07.2012 in 18:23Matthieu Ladagnous: «Das passiert mir schon zum zweiten Mal!»

Es war machbar. Zum Schluss hat Ghyselinck sein Glück versucht, weil er wusste, dass er nicht so schnell sprinten kann wie wir anderen. Danach habe ich mir gesagt, dass ich jetzt angreifen muss. Denn es ist besser zu verlieren, wenn man versucht zu gewinnen, als so auf den zweiten Platz zu kommen. Als der Fahrer von Euskaltel attackierte, habe ich ihn zuerst ziehen lassen, um ihn anschließend abzufangen, aber das Peloton hat uns sofort geschluckt, praktisch einen Hauch vor der Ziellinie. Das...

weiterlesen

interview05.07.2012 in 18:22Peter Sagan: «Ich war nur wütend»

Auf dfem Bild erkennt man gut, dass ein Fahrer unbedingt vorbei will und uns alle zu Fall bringt. An dieser Stelle des Rennens darf das nicht passieren. Ich bin wütend, weil ich Punkte verloren habe. Als ich gestürzt bin, hatte ich keine Angst. Angst wovor? Ich war nur wütend. Einer meiner Teamkollegen, Sylvester Szmyd, hat mir anschließend ein Rad geliehen, damit ich die Etappe beenden konnte. Für den Sprint war es da aber schon zu spät.

weiterlesen

video 05.07.2012 in 11:45Analyse der Etappe

video 05/07/2012 

Analyse der Etappe

alle videos anschauen 

sportliche Aspekte05.07.2012 in 11:30Cavendish in Zugzwang?

Auf dem 5. Teilstück steht den Fahrern eine weitere Flachetappe bevor. Dabei dürfte der Parc des Champs-Elysées von Saint-Quentin die Sprinter motivieren, deren Auseinandersetzung schon in vollem Gange ist. Andre Greipel hat Mark Cavendish so früh wie möglich eine direkte Kampfansage gemacht, was auch einer Revanche für das Sprintfinale von Tournai entspricht. Allerdings wird der Weltmeister vielleicht nicht in bester Verfassung sein: Nach dem heftigen Sturz, in den er gestern weniger als...

weiterlesen

video 05.07.2012 in 10:30Die strecke

video 05/07/2012 

Die strecke

alle videos anschauen 

Depeschen

17:31Top 5 der Etappe1. Andre Greipel
2. Matt Goss
3. Juan-Jose Haedo
4. Samuel Dumoulin
5. Mark Cavendish
17:29Greipel siegt!Das Peloton stellt die Ausreißer weniger als 300 Meter vor der Ziellinie.
17:27TeufelslappenGhyselinck versucht sein Glück und übernimmt alleine die Spitze.
17:26SturzMehrere Fahrer sind betroffen, auch Peter Sagan...
17:25Noch 3 kmJulien Simon versucht sein Glück, wird aber eingefangen.
17:24Noch 4 kmDie Ausreißer kämpfen: 25" Vorsprung.
17:23Noch 5 kmMatthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU) bleibt ein Vorsprung von 30".
17:22Baden Cooke stehtDer frühere Gewinner des Grünen Trikots gehört eigentlich zum Sprintzug von Matt Goss.
17:20Noch 7 kmMatthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU) machen weiterhin gemeinsame Sache. Keine Attacke stört die Abwehrhaltung der Ausreißer, die immer noch über einen Vorsprung von 45'' verfügen.
17:1610 km vor dem ZielMatthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU) liegen noch 45'' vor dem Peloton.
17:15Sky schützt Cavendish und WigginsAuf der linken Straßenseite fahren fünf Teammitglieder von Sky an der Spitze des Pelotons vor Wiggins und Cavendish. BMC baut einen ähnlichen Zug auf der rechten Seite auf...
17:13Saint-Quentin und McEwenBeim letzten Abstecher der Tour nach Saint-Quentin gewann Robbie McEwen seine zweite Etappe in drei Tagen, und am übernächsten Tag fuhr er in Vitré einem weiteren Tageserfolg entgegen. Der frühere Profi begleitet das Team Oriuca-GreenEdge und hat Matt Goss wahrscheinlich jede Menge Ratschläge erteilt, doch es hat nichts genutzt.
17:05Noch 20 kmDer Abstand bleibt unverändert: 1'15".
17:04Das Tempo nimmt zuStuart O'Grady führt das Feld weiterhin gemeinsam mit den Fahrern von Lotto-Belisol an. Die Teamkollegen von Bradley Wiggins positionieren sich allmählich auch weiter vorne, um ihren Kapitän zu schützen.
16:5925 km vor dem ZielDer Vorsprung von Matthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU) beläuft sich auf 1'15''.
16:56Ausrei?er auf verlorenem PostenNur noch 1'19'' trennen das Peloton vom Führungsquartett.
16:54Allan Peiper: «Sie spielen»Im Gespräch mit letour.fr äußert sich der sportliche Leiter von Garmin-Sharp über das mögliche Etappenende: «Die Ausreißer spielen mit ihrem Glück. Sie wissen, dass wenn sie etwas zu viel Vorsprung herausfahren, man ihnen sehr schnell nachstellt. Werden sie zu langsam, holt man sie ein! Diese Etappe ist für einen Massensprint prädestiniert, allerdings steckt noch ein wenig taktisches Geplänkel dahinter. Ich denke, dass sie bald etwas versuchen werden.»
16:48Vorsprung sinkt unter zwei MinutenBei km 160 kommt das Hauptfeld bis auf 1'55'' an die Ausreißer heran.
16:47Sonne grü?t die Ausrei?erBislang ist das Rennen von heftigeren Regenschauern verschont geblieben, während es im Zielbereich geregnet hat.
16:42Neuer Zeitabstand: 2??20????Die Ausreißer trennen noch 38 km vom Ziel.
16:29O'Grady an der Spitze des HauptfeldesDas Team Orica-GreenEdge lässt nicht locker und will den ersten Etappensieg bei der diesjährigen Tour de France einfahren. Das gilt umso mehr, als der teaminterne Sprinter, Matt Goss, in Tournai Rang drei belegte und in Rouen als Vierter das Ziel erreichte.
16:24Das Peloton nähert sich bedrohlichBei km 141 ist das Polster von Matthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU) auf 2'15'' geschrumpft.
16:21LL. Sanchez, mustergültiger TeamkollegeDer Spanier hat den Mannschaftswagen aufgesucht, um Getränke für seine Teamgefährten in Empfang zu nehmen. Vielleicht ist dies ein Anzeichen, dass es ihm besser geht, da er seit seinem Sturz auf der 1. Etappe eher Schmerzen zu haben schien.
16:12Petacchi stehtDer Gewinner des Grünen Trikots der Tour 2010 muss sein Hinterrad wechseln. Drei Teamkollegen warten auf ihn, um den Anschluss an das Hauptfeld wieder herzustellen. Der Italiener beendete den gestrigen Sprint in Rouen auf Platz zwei.
16:10An der Spitze des PelotonsPopowitsch diktiert das Tempo, ihm folgt ein Fahrer von Lotto-Belisol. Der Rückstand auf Matthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU) beträgt 3'15'' bei km 129.
16:05Das Peloton nähert sich MontdidierEs handelt sich um den Geburtsort von Jimmy Casper, dem Etappensieger der Tour de France 2006 in Straßburg.
16:03Stéphane Augé: «Blockbildung im letzten Moment»Im Gespräch mit France Télévisions schildert der sportliche Leiter vom Team Cofidis seine Eindrücke zum Vorankommen der Ausreißer: «Momentan dürfen sie höchstens bei 70 % ihres Leistungsvermögens sein. Jetzt mehr zu geben, bringt nichts, denn man sieht, dass der Weg bis ins Ziel noch sehr weit ist, und dass sich die Sprinterteams allmählich in Stellung bringen. Ihre einzige kleine Chance ist eine Blockbildung im letzten Moment, so spät wie möglich, auf den letzten 25 oder 20...
15:51DurchschnittsgeschwindigkeitIn der dritten Rennstunde haben Matthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU) 40,5 Kilometer zurückgelegt, was einem Durchschnittstempo von 39,53 km/h seit Etappenbeginn entspricht.
15:45Hauptfeld bei km 114Der Vorsprung des Ausreißer-Quartetts ist wieder leicht angewachsen und beträgt nun 3'30''.
15:43Erste Regentropfen für das PelotonNoch handelt es sich nur um einen leichten Nieselregen...
15:39Resultat und Zeitabstand beim Zwischensprint von Breteuil (km 109)1. Ladagnous, 20 Punkte
2. Urtasun, 17
3. Simon, 15
4. Ghyselinck, 13
... 2'50''
5. Cavendish, 11
6. Goss, 10
7. Renshaw, 9
8. Sagan, 8
9. Boasson Hagen, 7
10. Van Hummel, 6
11. Hutarowitsch, 5
12. Petacchi, 4
13. Gretsch, 3
14. Impey, 2
15. Krivtsow, 1
15:36Cavendish dominiert Zwischensprint des PelotonsDer 5. Platz beim Zwischensprint beschert dem Briten 11 Punkte. Cavendish scheint für einen Massensprint am Ende der Etappe gerüstet.
15:3320 Punkte für LadagnousDer Fahrer vom Team FDJ überquert die Markierung ohne Gegenwehr als Erster.
15:30Nur noch 5 km bis BreteuilDas Peloton hat sich den Ausreißern nun bis auf 2'50'' genähert.
15:24Kurz vor dem ZwischensprintMatthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU) sind weniger als 10 km vom Zwischensprint von Breteuil entfernt.
15:16Greg Henderson: «Es geht nicht nur darum, immer schneller zu fahren?»Bei seinem gestrigen Sieg konnte Andre Greipel auf einen soliden Zug bauen. Der Neuseeländer Greg Henderson, letzter Begleiter des deutschen Sprinters in Rouen, erklärte gestern die Feinabstimmung der Sprintvorbereitungen: «Diese Sprint-Aufstellung zu viert oder fünft sieht einfach aus, ist aber echt kompliziert. Auf den letzten beiden Kilometern spricht niemand mehr in die kleinen Kopfhörer. Zuletzt hört man noch ‘Viel Glück, wir vertrauen auf euch'. Danach muss ich schreien, um...
15:09Eisel beim ArztBernhard Eisel, Teamgefährte und Tempomacher von Mark Cavendish für die Sprints, begibt sich neben den medizinischen Versorgungswagen, um sich dort behandeln zu lassen.
15:07Das Peloton bei km 86Matthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU) verbuchen einen weiterhin komfortablen Vorsprung von 4'45''.
15:01Prominentes GeburtstagskindPhilippe Gilbert feiert heute seinen 30. Geburtstag. Im vergangenen Jahr trug der belgische Radprofi an seinem Ehrentag das Bergtrikot bei der Zielankunft in Mur-de-Bretagne.
14:53Kein Regen mehr in Saint-QuentinIm späten Nachmittag drohen den Fahrern zwar Gewitterschauer, aber derzeit regnet es nicht mehr im Zielort.
14:50DurchschnittsgeschwindigkeitMatthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU) haben in der zweiten Rennstunde 38,5 Kilometer zurückgelegt, was einem Durchschnittstempo von 39,1 km/h seit Etappenbeginn entspricht.
14:42Matt Goss: «Es ist anders als in den Vorjahren»Im Gespräch mit letour.fr gab Matt Goss vor einigen Tagen eine erste Analyse bezüglich der erwarteten Sprints bei der diesjährigen Tour de France: «Es gibt in diesem Jahr viele gute Sprinter, und nicht nur Cavendish. Ich denke auch an Greipel, Petacchi, und eine ganze Liste von Sprintern, die über gute Tempomacher verfügen. Es ist anders als in den Vorjahren, als nur HTC einen Sprintzug hatte, um das Tempo für seinen Sprinter anzuziehen, und alle anderen Teams versuchten, ihr Süppchen...
14:33Das Peloton bei km 64Matthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU) liegen immer noch mit einem Polster von 5'25'' in Front.
14:18Sean Yates: «??Cav?? geht es nicht so schlecht»Im Gespräch mit letour.fr kurz vor Etappenbeginn gab der sportliche Leiter von Sky Procycling folgende Informationen über Mark Cavendish und Bernhard Eisel, die gestern auf der Etappe von Rouen kurz vor dem Ziel stürzten: «Eigentlich geht es ‘Cav' nicht so schlecht. Es war ein zeimlicher Aufprall, und seine Hand schmerzt zwischen Daumen und Zeigefinger. Wir werden sehen, wie das auf dem Rad funktioniert, aber trotz der Schmerzen glauben wir nicht, dass etwas gebrochen ist. Davon abgesehen...
14:15Der Abstand wächst leichtMatthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU) passieren km 52 mit einem Vorsprung von 5'40'' auf das Peloton.
14:05Vier Teams dezimiertNach Sivtsov, Rojas und Tjallingii scheidet mit der Aufgabe von Marcel Kittel bereits der vierte Fahrer bei der diesjährigen Tour-Auflage aus. Hier die Anzahl der Aufgaben der letzten Tour-Auflagen nach fünf Etappen:
2011: 3
2010: 9
2009: 2
2008: 3
2007: 5
13:54Marcel Kittel gibt aufLeider verlässt der Kapitän vom Team Argos-Shimano die Tour bei km 39 der 5. Etappe.
13:53Jens Voigt tritt seinen Dienst anWie an den Vortagen wird der dienstälteste Fahrer von Fabian Cancellara, seinem Teamkollegen im Gelben Trikot, beansprucht, um das Tempo des Hauptfeldes vorzugeben.
13:49DurchschnittsgeschwindigkeitIn der ersten Rennstunde haben die Führenden 39,6 Kilometer zurückgelegt.
13:48Cancellara im Club der ganz Gro?en...Mit seinen 26 Tagen im Gelben Trikot klettert Fabian Cancellara auf Rang 12 der ewigen Bestenliste der Tour de France in dieser Kategorie. Wenn er das Trikot heute in Saint-Quentin behaupten kann, überflügelt er René Vietto. Alle Fahrer, die das Gelbe Trikot noch länger getragen haben als er, sind mehrfache frühere Tour-Sieger: Ottavio Bottecchia (Ita), Nicolas Frantz (Lux), Antonin Magne (Fra), André Leducq (Fra), Louison Bobet (Fra), Jacques Anquetil (Fra), Eddy Merckx (Bel), Bernard...
13:45Die Situation bei km 34Das Hauptfeld hat einen Rückstand von 5'35'' auf die Ausreißer Matthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU).
13:35Die üblichen Verdächtigen auf den hinteren Plätzen...Tony Martin und Luis-Leon Sanchez, beide am Handgelenk verletzt, liegen erneut auf den hintersten Plätzen des Pelotons.
13:33Saint-Quentin im RegenDas Renngeschehen schreitet weiter unter einem bedeckten Himmel voran, während der Regen im Zielbereich schon eingesetzt hat, wo auch im Laufe des Tages stärkere Regenschauer erwartet werden.
13:18Lotto-Belisol übernimmt das KommandoEin Teamkollege von Andre Greipel hat sich an die Spitze des Pelotons gesetzt, um ein etwas höheres Tempo anzuschlagen. Der Abstand ist bei km 19 auf 4'35'' gesunken.
13:11Alan Peiper: «Tyler schmerzt jedes Körperteil.»Im Gespräch mit letour.fr kurz vor dem Start berichtet der sportliche Leiter von Garmin-Sharp über den Gesundheitszustand seiner Fahrer nach dem Sturz in Rouen: «Ich erinnere mich noch gut an dieses Finale 2005, als Robbie (McEwen) gewonnen hat. Zunächst ist da ein kleiner Anstieg, und die Fahrer sehen den Zielstrich erst 350 Meter vor dem Ziel. Tyler (Farrar) schmerzt wahrscheinlich jedes einzelne Körperteil nach dem gestrigen Sturz, aber er ist immer bereit, Gas zu geben! Er hat mir...
13:10Ausrei?er setzen sich weiter abMatthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU) bauen ihren Vorsprung auf das Peloton, das soeben km 12 passiert, auf 4'45'' aus.
13:02Ladagnous bestplatzierter Ausrei?erIm Spitzenquartett ist Matthieu Ladagnous der bestplatzierte Fahrer und rangiert in der Gesamtwertung auf Position 108 mit einem Rückstand von 8'04'' auf Fabian Cancellara.
13:00Fahrerlaubnis erteiltMatthieu Ladagnous (Fra-FDJ), Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU) liegen bei km 6 schon 2'35'' vor dem Hauptfeld.
12:53Das Feld bei km 2Das Führungsquartett hat bereits einen Vorsprung von 1'05'' auf das Peloton.
12:52Quartett in FrontInitiator der Spitzengruppe ist Mathieu Ladagnous (Fra-FDJ), an seiner Seite fahren Pablo Urtasun (Esp-EUS), Jan Ghyselinck (Bel-COF) und Julien Simon (Fra-SAU).
12:48Drei Fahrer attackierenEin Trio setzt sich auf den ersten paar hundert Metern ab.
12:48Start erfolgtDas Peloton hat die Null-Kilometer-Marke um 12h46 passiert. 195 Fahrer am Start. Keine Abmeldung.
12:44WetterDer Himmel ist bedeckt, aber die Fahrer sind momentan auf trockenem Boden unterwegs. Die von der Rennleitung gemessene Temperatur beträgt derzeit 22,5 Grad.
12:37Die TeamwertungDer Sturz mit Mark Cavendish und Bernhard Eisel weniger als zwei Kilometer vor dem Ziel hat den Weg frei gemacht für Lotto-Belisol, um die gestrige Etappenwertung vor Sky Procycling zu gewinnen. Der Zug von André Greipel war den Nachzüglern so weit enteilt, dass Greg Henderson (11.) und Jurgen Roelandts (12.) nach ihrer Tempoarbeit nicht mehr vom Feld geschluckt wurden. Zwischen den 22 Teams im Wettbewerb wurden nach dem Sprint von Rouen keine Abstände registriert, aber die Besonderheit des...
12:35Das Wei?e TrikotBeim gestrigen Schlussspurt in Rouen wirkte Edvald Boasson Hagen mit, konnte aber immer noch nicht die Sekunde wettmachen, die ihn seit dem Lütticher prolog von Tejay Van Garderen trennt. Der junge BMC-Fahrer ist also weiterhin im Weißen Trikot unterwegs. Hinter Van Garderen und Boasson Hagen rangiert Taaramae mit 12'' Rückstand und Sagan mit 13''.
12:34Das Grüne TrikotMit Ausnahme des Prologs, bei dem wertvolle Sekunden wegen Problemen mit den Schuhen verloren gingen, hat Peter Sagan bei allen Etappen gepunktet und war stets in den Top 6! Gestern vermied der Slowake den Sturz und belegte Rang 5 in Rouen. Mit dem Zwischensprint sammelte er gestern 31 Punkte, wodurch sein Konto auf 147 Zähler angestiegen ist. Ohne die Teilnahme am Schlussspurt punktete Cavendish nur bei der Zwischenwertung, weshalb ihn auf dem 2. Platz Matt Goss mit 92 Zählern ablöst. Andre...
12:34Das BergtrikotDie Ausreißer David Moncoutié und Anthony Delaplace haben sich die gestrigen vier Punkte auf der Strecke nach Rouen zwar geteilt, doch gab es keinerlei Bedrohung für das Bergtrikot von Michael Morkow seit der Etappe von Seraing. Der Däne liegt 7 Zähler vor seinen ersten Verfolgern: Sagan, Basso, Moncoutié und Delaplace. Auf der Etappe Rouen - Saint-Quentin gibt es keinen Wertungsanstieg.
12:33Das Gelbe TrikotFabian Cancellara, gestern in der Siegerzeit von Andre Greipel in Rouen gewertet, konnte dem Sturz 2,5 km vor dem Ziel aus dem Weg gehen. Heute verbringt der Schweizer bereits den 26. Tag seiner Profi-Laufbahn im Gelben Trikot der Tour de France. Die fast schon täglichen Angriffe von Sylvain Chavanel haben seit dem Prolog von Lüttich nichts an der Spitze der Gesamtwertung geändert. Cancellara behauptet einen Vorsprung von 7'' auf Bradley Wiggins und Chavanel.
12:32Die Fahrer im DefileeDer Startschuss erfolgte durch Valérie Fourneyron, Sportministerin und Bürgermeisterin von Rouen. Das Feld fährt nun geschlossen zur eigentlichen Startmarkierung, die 6,8 km von der Sammelstelle entfernt ist.
12:22Herzlich Willkommen zur Live-Berichterstattung von der 5. EtappeHeute brechen die Fahrer in Rouen auf und begeben sich auf eine 196,5 Kilometer lange Strecke nach Saint-Quentin, quer durch die Departements Seine-Maritime, Eure, Oise, Somme und Aisne. Der Startschuss erfolgt um 12h30.

Filter

Trikotträger am ende der etappe 5

Klassements am ende der etappe 5

Abo schalten

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

Die partner der Tour