Dienstag, den 3. Juli 2012

Etappe 3Orchies / Boulogne-sur-Mer

Start 12h40 GMT 2+

Die Sagansche Methode

Die Etappe von Orchies nach Boulogne-sur-Mer bietet Peter Sagan Gelegenheit, sich unter Beweis zu stellen. Der junge Slowake, der bereits auf der Etappe von Seraing beeindruckte, schafft es, Stürze und Reifenpannen zu umgehen, die mehrere Anwärter auf den Etappensieg, wie Philippe Gilbert und Thomas Voeckler, zu schaffen machen. Im Finale beweist er beim Angriff von Sylvain Chavanel zunächst Geduld und dann Weitblick, als es 300 m vor dem Ziel erneut zum Sturz kommt. Schließlich zieht Sagan alle Register und verweist Fabian Cancellara und Edvald Boasson Hagen auf die Plätze.

Weiterlesen Tagebuch der etappe

Die Etappe in Videos

video 03/07/2012 

Zusammenfassung der Etappe

  • Zusammenfassung der Etappe
  • Interview - Etappensieger
  • Bild des Tages
  • Landschaft des Tages
  • Analyse der Etappe
  • Die strecke
  • Magazin
  • Jean-François Pescheux's analysis of the...
  • Zur webseite von Boulogne-sur-Mer
  • Besuch in Pas de Calais
  • Blick des geologen
  • Archive - 2011
  • Archive - 2010
  • Archive - 2009
  • Archive - 2008
  • Archive - 2007
  • Archive - 2006
  • Archive - 2005
  • Archive - 2004
  • Archive - 2003
  • Archive - 2002

Die etappe in bildern

foto 06/07/2012 

© A.S.O.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Touristische seite

Orchies

In der Nähe von Lille und Valenciennes gelegen, mit denen es über die Autobahn A23
verbunden ist, liegt Orchies gut 20 Kilometer von Tournai entfernt, das Zielort der vorherigen Etappe war. Die beiden Städte hatten sich übrigens mit einem grenzübergreifenden Antrag darum beworben, bei der Tour de France Etappenstadt zu werden, was eine Premiere in der Geschichte des Rennens ist. Ein weitere Besonderheit von Orchies im Zusammenhang mit der großen Rundfahrt: 1982 musste eine Etappe, die hier als Mannschaftszeitfahren ausgetragen werden sollte, wegen einer Demonstration von Stahlarbeitern abgesagt werden. Als Hochburg des Radsports war die Stadt viele Jahre lang Austragungsort des Grand Prix d’Orchies, aber 1978 auch des Critérium des As. Sie war 2011 Zielort einer Etappe des Viertragerennens von Dünkirchen, während die Strecke des Rennens Paris-Roubaix jedes Jahr auf den gepflasterten Straßen zu Gast ist. Der Charakter der Sportstadt wird anlässlich der Europameisterschaft im Basketball der Frauen 2013 noch einmal verstärkt, denn einige der Spiele werden in der neuen Mehrsporthalle, die Platz für 5.000 Zuschauer bietet, stattfinden. Als Welthauptstadt des Chicorée bietet Orchies außerdem ein Museum, das der blauen Blüte der gemeinen Wegwarte gewidmet ist.

One previous finish
Pop: 7,600
Head of canton of Nord (59)Economy : chicory, small industry.
Specialties : chicory.
Sport : Basket Club Orchies.
Celebrities :  Fernand Herbo (painter), Alphonse Leroux (chicory manufacturer).
Festivals : Chicoriades (June), Arts Salon, Musikadonf (October).

Die Kohle

Gleich bei den ersten Radumdrehungen nach dem Start in Orchies fährt das Peloton heute über die kohlehaltige Erde des Nord Pas de Calais.
Flines-lez-Raches, das die Fahrer nach nur 8 Rennkilometern durchqueren, war sogar der Sitz einer 1897 gegründeten Bergbaugesellschaft, die bis zu knapp 900 Arbeiter beschäftigte.
Diese Kohle, die der Region zu Ruhm und Wohlstand gereichte, stammt aus einer weit zurückliegenden Zeit.
Sie hat sich vor etwa 300 Millionen Jahren gebildet, als die Region von großen Lagunengebieten überzogen war. In dem warmen und feuchten Klima dieser Ära wuchsen 30 Meter hohe Riesenfarne, starben und sackten in die Seen, bevor sie von Schwemmland bedeckt wurden, auf dem sich neue Pflanzen entwickelten. Nach der Eingrabung sollte die pflanzliche Materie sich allmählich verwandeln und letztlich zu Kohle werden.
Während die Fahrer heute "malochen", um den Weg nach Boulogne zur Zielankunft der Etappe zurückzulegen, gedenken wir kurz César Marcellak, einem Kumpel, der hier ganz in der Nähe gelebt hat und 1948 französischer Radsportmeister wurde.

Boulogne-sur-Mer

In der Nähe des Eurotunnels mitten an der Côte d’Opale und in der grünen, von Tälern
durchzogenen Region Boulonnais gelegen, ist Boulogne-sur-Mer dank der Verkehrsnetze nur drei Stunden von London und Amsterdam und zwei Stunden von Paris oder Brüssel entfernt. Als Stadt mit der zweithöchsten Bevölkerungszahl des Pas-de-Calais ist Boulogne-sur-Mer der wichtigste französische Fischereihafen und das größte Zentrum für die Weiterverarbeitung von Meeresfrüchten. Boulogne-sur-Mer hat Fischrestaurants, die von allen Gourmets sehr geschätzt werden. Als Universitätsstadt, die als „Stadt der Kunst und Geschichte“ eingestuft wird, ist sie auch Sitz von Nausicaà, dem Nationalen Meereszentrum. Nausicaà wurde 1991 eröffnet und gehört zu den größten öffentlichen Aquarien Europas. Es wurde von der UNESCO als Kompetenzzentrum ausgezeichnet und hat bereits mehr als zwölf Millionen Besucher empfangen. Boulogne-sur-Mer weiß auch durch zahlreiche andere Facetten zu begeistern: Von der Oberstadt, die auf einem alten Römerlager errichtet wurde, bis zur Küste bietet die Stadt ein architektonisches Erbe, das von einer zweitausend Jahre umspannenden Geschichte zeugt. Die Stadtmauer und Burg gehören zu den besterhaltenen mittelalterlichen
Anlagen in Frankreich.

Three previous stages
Pop: 43,800
Sub-prefecture of Pas-de-Calais (62)Economy : fishing, maritime transport.
Specialties : fish.
Sport : US Boulogne Cote d’Opale (football)
Celebrities : Godfrey of Bouillon, Napoleon Bonaparte, Charles Dickens, Jean-Pierre Papin, Franck Ribéry, Mickaël Bourgain.
Festivals : Cote d’Opale festival, Comics festival.
Slogan :  City of the sea.

Trikotträger am ende der etappe 5

Klassements am ende der etappe 5

Abo schalten

Erhalten sie exklusive informationen zur Tour de France

Die partner der Tour