Die Tour de France ist sicherlich die Sportveranstaltung mit der schönsten Kulisse der Welt. Sie findet unter freiem Himmel statt, führt durch zahlreiche Städte, Dörfer, das flache Land und die Berge und ist reich an Bildern, die von der Schönheit der Orte entlang der Strecke zeugen.

Daraus erwächst jedoch die Pflicht, diese außergewöhnliche Szenerie zu schützen und zu bewahren. Das ist auch das Hauptmotiv des Engagements der Tour de France für Maßnahmen zur Abfalltrennung, -wiederverwertung und -entsorgung, aber auch zur Förderung der biologischen Vielfalt der Gebiete.

Förderung und Schutz der Artenvielfalt

 „Natura-2000-Gebiete“: Die Tour de France bewertet jedes Jahr in Zusammenarbeit mit dem Studienbüro Biotope, wie sich die Tour auf an der Strecke liegende Natura-2000-Gebiete auswirkt. 2017 wird die Tour 89 Gebiete durchfahren, für die Sondermaßnahmen getroffen werden (Beschränkung von Helikopterflügen, geräuscharme Werbekarawane usw.).

Um die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, werden in den Randlagen ökologisch sensibler Gebiete Hinweisschilder platziert.

2017 wurde mit der Fédération Nationale des Parcs Naturels Nationaux (nationaler Verband der französischen Naturschutzgebiete) ein Partnerschaftsabkommen unterzeichnet, um die neun Naturschutzgebiete, die dieses Jahr von der Tour de France durchfahren werden, aufzuwerten.

Nationales Museum für Naturgeschichte

„Die Tour de France und die Artenvielfalt“: Die Tour de France, France Télévisions und das nationale Museum für Naturgeschichte haben sich im fünften Jahr zusammengeschlossen, um die Öffentlichkeit auf die Artenvielfalt in unseren Regionen aufmerksam zu machen. In diesem Rahmen wird in dem französischen Fernsehsender France Télévisions täglich ein Clip ausgestrahlt, in dem über besondere Gebiete im Streckenverlauf informiert wird. Das Museum hat hierzu einen Verhaltenskodex ausgearbeitet, für den die Tour die Werbetrommel rühren wird. Als Fürsprecher der Aktion wird Bernard Hinault alias „der Dachs“ in Erscheinung treten, bevor er sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Für die unter diesem Motto stehenden Zonen zeichnen dieses Jahr Frauen und Männer verantwortlich.

Charta der Artenvielfalt :

10 BÜRGERMASSNAHMEN ZUGUNSTEN DER NATUR:

RADFAHRER, ZUSCHAUER, VERANSTALTER

ARBEITEN HAND IN HAND FÜR DIE PERFEKTE TOUR!

Müllcharta

Fahrer: tägliche Einrichtung zweier Sammelzonen, die vom Veranstalter ausgewiesen und gereinigt werden (insbesondere in der Nähe von Verpflegungszonen oder am Fuß des letzten Passes des jeweiligen Tags).

Digitalisierung: Statt in Papierform werden Informationen zunehmend in elektronischer Form bereitgestellt.

Neuerung 2016: Müllbeutel zu 100% aus wiederverwertbaren Materialien

Senkung des ökologischen Fußabdrucks

Verkehr: schrittweise Reduzierung der Zahl der Fahrzeuge, Nutzung alternativer Verkehrsmittel (Einrichtung von Pendeldiensten, Sesselliften usw.), Förderung von Fahrgemeinschaften, 2017 wird auf der gesamten Tour-Strecke wieder eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h gelten.

Alle unsere Fahrer haben Schulungen für eine umweltbewusste Fahrweise durchlaufen. Für die anderen Fahrer (Werbekarawane, Medien) finden Workshops zur Sensibilisierung statt.

In Bergregionen sind wir bestrebt, wann immer möglich Kabinenbahnen zu nutzen.

By browsing this site, you accept the use of Cookies in order to offer to you an advertising tailored to your interests, and to perform traffic statistics.

To find out more