Durch Förderung des Umweltschutzes und der stärkeren Nutzung des Fahrrads als umweltfreundlichem Verkehrsmittel ist die Tour de France selbst Garantin für den Erhalt ihres natürlichen "Austragungsorts".

Seit einigen Jahren hat sich die Tour de France den Umweltschutz groß auf die Fahnen geschrieben. Zahlreiche Maßnahmen nähren dieses verantwortungsbewusste Engagement in dem Bestreben, den Vorbildcharakter zu erreichen, der sich durch unseren Status als führendes internationales Sportevent gebietet.

  • Es werden 100.000 Müllsäcke aus Recyclingmaterial an die Etappenstädte verteilt;
  • 9 Koordinatoren begleiten die Gastgeber-Kommunen, Zuschauer der Tour, Fahrer und Öffentlichkeit bei der Mülltrennung vor und während der Veranstaltung. Für den Anlass wurden eigens die Mülltrenncharta "Es ist meine Tour: ich trenne" und Schulungen entwickelt;
  • 1 Umweltfahrzeug vermittelt Zuschauern das richtige Verhalten;
  • 63 Müllsammelzonen für die Fahrer (3 pro Etappe) werden von der Organisation ausgewiesen und gereinigt
© PAULINE BALLET
© PAULINE BALLET

Umweltschutz und Erhalt der Artenvielfalt haben für die Organisation Priorität. Das Sachverständigenbüro BIOTOPE begleitet seit 2011 die Konzeption der Tour durch die Erstellung von Folgenabschätzungen gemäß Natura 2000, dem europäischen Netzwerk besonderer Naturschutzgebiete.

So werden die 82 Gebiete entlang der Strecke sorgsam untersucht, um geeignete Maßnahmen zu ihrem Schutz zu treffen. 

"Die Tour de France der Biodiversität" verkörpert die Zusammenarbeit zwischen Tour de France, France Télévisions und dem Nationalen Naturkundemuseum, um bei den Zuschauern die Artenvielfalt unserer Regionen zu bewerben. Die tägliche Ausstrahlung eines 1'30'' langen Clips zu Beginn der TV-Wiederholung, die bemerkenswerte Stätten porträtiert, an denen die Fahrer vorbeikommen, wird durch einen Verhaltenskodex ergänzt, den das Museum erstellt hat und den die Tour de France bewerben wird.

Alle zusammen - Fahrer, Zuschauer, Veranstalter - für ein gutes Rennen!

1 – Wir achten die Regeln von Naturschutzgebieten.
2 – Wir bewundern die wilde Fauna und Flora, ohne sie zu stören.
3 – Wir verwehren uns gegen Wildparken in der Natur.
4 – Wir entsorgen Papier und Müll an den dafür vorgesehenen Stellen.
5 – Wir entzünden kein Feuer.
6 – Wir benutzen öffentliche Verkehrsmittel, wo immer möglich.
7 – Wir halten unsere Straßen sauber, ohne Schriftzüge und Graffitis.
8 – Wir achten auf unsere Haustiere.
9 – Wir informieren uns über die Naturräume entlang der Strecke.
10 – Wir unterstützen den Sportsgeist und die Fahrer!

Die allmähliche Reduzierung der Anzahl der Fahrzeuge und die Nutzung alternativer Verkehrsmittel (Einrichtung von Shuttle-Diensten) werden auch 2019 fortgesetzt.

Im Gebirge setzt die Tour de France auf den Zugang per Seilbahn und Sessellift, wo immer dies möglich ist.

Die Tour de France organisiert für alle Kfz-Fahrer, die im Rennen unterwegs sind, ein Training für umweltbewusstes Fahren und sieht Sensibilisierungsmaßnahmen für die anderen Fahrer (Karawane, Medien) vor.

Unsere anderen Verpflichtungen

By browsing this site, you accept the use of Cookies in order to offer to you an advertising tailored to your interests, and to perform traffic statistics.

To find out more