Die Tour de France fördert und begleitet Kommunen bei der Entwicklung von Infrastrukturen, die es kleinen und großen Radfahrern ermöglichen, die Stadtkerne zu erobern und sich die Straße sicher mit anderen Verkehrsteilnehmern zu teilen.

Menschen nutzen das Fahrrad in ihrer Freizeit und als umweltfreundlichstes Fortbewegungsmittel schlechthin. Es ist praktisch, bringt uns schnell von A nach B, entlastet die Stadtzentren und ist Teil der von allen unterstützten Politik der nachhaltigen Entwicklung.

Die Tour de France startet in diesem Jahr eine Kommunikationskampagne, die die Fernsehzuschauer aufruft, das Fahrrad als alltägliches Fortbewegungsmittel zu nutzen. Vier Clips, die seit der letzten Auflage von Paris-Roubaix regelmäßig auf den TV-Sendern von France Télévisions ausgestrahlt werden, betonen die Vorteile des Radfahrens in unterschiedlichsten Bereichen, angefangen mit Alltagsszenen.

Das Fahrrad, das oft schneller, zwangsläufig gesünder, unbestritten wirtschaftlicher und immer umweltfreundlicher als andere Verkehrsmittel ist, erweist sich im Stadtleben kollektiv wie auch individuell als ideale Lösung. "Wir können nur gewinnen", bringt es der Slogan der Kampagne auf den Punkt. 

Seit 2013 können die Kommunen ein Wochenende lang eine Veranstaltung zum Thema Fahrrad organisieren.

Diese Events bieten die Möglichkeit, die Öffentlichkeit vor Eintreffen des Starterfelds am 8. und 9. Juni 2019 zu sensibilisieren.

Jedes Jahr organisieren 80% der Etappen-Städte die Fête du Tour.

Die Kampagne "Die Straße ist für alle da" (La route se partage) der Verkehrssicherheitsbehörde wird am Start und im Ziel von ehrenamtlichen Helfern vorgestellt.

- 2 Fahrzeuge zur Sensibilisierung in der Werbekarawane

- 34 Stände an der Strecke

- 230 Ehrenamtliche entlang der Strecke

Unsere anderen Verpflichtungen

By browsing this site, you accept the use of Cookies in order to offer to you an advertising tailored to your interests, and to perform traffic statistics.

To find out more