Dienstag, den 3. Juli 2012

Etappe 3Orchies / Boulogne-sur-Mer

Start 12h40 GMT 2+

Die Sagansche Methode

Zusammenfassung der Etappe03.07.2012Etappe 3- Orchies / Boulogne-sur-Mer

Die Etappe von Orchies nach Boulogne-sur-Mer bietet Peter Sagan Gelegenheit, sich unter Beweis zu stellen. Der junge Slowake, der bereits auf der Etappe von Seraing beeindruckte, schafft es, Stürze und Reifenpannen zu umgehen, die mehrere Anwärter auf den Etappensieg, wie Philippe Gilbert und Thomas Voeckler, zu schaffen machen. Im Finale beweist er beim Angriff von Sylvain Chavanel zunächst Geduld und dann Weitblick, als es 300 m vor dem Ziel erneut zum Sturz kommt. Schließlich zieht Sagan alle Register und verweist Fabian Cancellara und Edvald Boasson Hagen auf die Plätze.

Ruben Perez bläst zum Angriff
5 km nach dem Start findet Ruben Perez (EUS) eine Lücke und zieht davon, gefolgt von Giovanni Bernaudeau (EUC), Sébastien Minard (ALM), Michael Morkov (STB) und Andriy Grivko (AST). Ihr Vorsprung wächst schnell auf 5'40'' (bei km 15), aber die Mannen von RadioShack-Nissan schauen nicht lange zu, bis sie die Situation unter Kontrolle bringen. Sie geben ein verschärftes Tempo im Feld vor und halten den Vorsprung der Ausreißer konstant bei 4'30''.

Wiggins muss auf Sivtsov verzichten
Das Peloton wird in der Zwischenzeit durch einen Sturz bei km 79 ausgebremst, der Janez Brajkovic zu Boden zwingt. Die Formation von Liquigas macht keinen Hehl daraus, dass sie sich für die heutige Etappe interessiert. Die Teamkollegen von Fabian Cancellara lösen sich an der Spitze des Felds ab. Michael Morkov nutzt den Anstieg von Eperche, um sich einen weiteren Punkt zu sichern. An dieser ersten Schwierigkeit der heutigen Etappe verschärft auch das Peloton das Tempo, denn die Teamkollegen von Wiggins und Evans möchten ihre Kapitäne an der Spitze des Felds sehen. Die Beschleunigung sorgt für den einen oder anderen Kollateralschaden, insbesondere beim britischen Favoriten, denn ein Sturz bei km 140 beraubt ihn seiner wichtigsten Stütze: Kanstantsin Sivtsov ist infolge einer Verletzung zur Aufgabe gezwungen.

Gilbert und Voeckler fallen zurück
Der Vorfall hält das Peloton nicht davon ab, näher an die Ausreißer heranzurücken (3' bei km 143). Andriy Grivko startet 37 km vor dem Ziel einen Angriff, der dafür sorgt, dass Giovanni Bernaudeau den Anschluss an die Spitze verliert. Die nur noch vierköpfige Spitzengruppe nimmt den Anstieg zum Mont-Violette in Angriff, wo Morkov seine Führung in der Bergwertung ausbaut. Im Verfolgerfeld kommt es erneut zum Sturz bei km 168. Dies hat sofortige Folgen für Jose Joaquin Rojas, der aufgrund einer Verletzung aufgeben muss. Daraufhin fällt eine große Gruppe von Fahrern, die zu Boden gehen oder aufgehalten werden, hinter das Hauptfeld zurück. Darunter sind unter anderem Philippe Gilbert, Thomas Voeckler, Christophe Kern und Christian VandeVelde.

Grivko im Alleingang
Auf dem Anstieg von Herquelingue versucht Grivko an der Spitze noch einmal sein Glück. Mittlerweile wird er nur noch von Michael Morkov begleitet. So auch am Côte de Quéhen, wo die Marge des Duos auf 40'' schrumpft. Der ukrainische Meister setzt seinen Angriff am Mont Lambert fort. Er schüttelt den Träger des gepunkteten Trikots ab, kann sich aber den Vorstößen des Hauptfelds nicht erwehren, das 8 km vor dem Ziel von Ivan Basso angeführt wird.

Chavanel 450 m vor dem Ziel eingeholt
Drei Kilometer weiter geht Sylvain Chavanel zur Offensive über und fährt einen Vorsprung von 12“ heraus, der auf dem letzten Kilometer auf 8“ schmilzt. Der Franzose wird 450 m vor dem Ziel eingeholt und macht einem Zielgerangel Platz, das 300m vor dem Ziel in einen Massensturz mündet. Peter Sagan, der zu denen gehört, die den Sturz vermeiden, befindet sich zunächst gleichauf mit Fabian Cancellara und Edvald Boasson Hagen, die er aber leicht abschütteln kann, um zu seinem zweiten Etappensieg bei der Tour de France zu fahren.

Etappe 3 Orchies / Orchies

Alles über die Etappe tagebuch der etappe

Die partner der Tour